PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Testberichte - wie mögt ihr sie?



Rea
09.01.2011, 21:38
Hallo liebe Pinkmelianer/innen! :)

Ich schreibe ja schon seit einer Weile hier Testberichte, aber ich hab mich wirklich schon sehr oft gefragt: wie mögt ihr Testberichte? Wie müssen sie sein, damit sie auch gelesen werden (sofern das Thema interessiert, natürlich)? Oder lest ihr sie, egal wie gut/schlecht sie euch gefallen? Lieber kurz oder lang, präzise oder ausladend? Humorvoll oder sachlich - oder irgendwas in der Mitte? Soviele Fragen...

Deswegen habe ich mal diesen Thread eröffnet (ich habe per SuFu und alles Durchgucken nichts ähnliches gefunden, vergebt mir, sollte schon was da sein!).
Das soll jetzt kein Thread sein, in dem an einem bestimmten Testbericht kritisiert wird, sondern eher eine Möglichkeit sein, eure allgemeine Meinung wiederzugeben... daher wendet euch am besten an den Testberichtschreiber, wenn ihr an einem bestimmten oder mehreren Testberichten etwas auszusetzen oder zu loben habt - wir freuen uns bestimmt alle über Feedback :)

Über Swatches/Fotos für Testberichte können wir sicher einen eigenen Thread erstellen, sofern das von euch gewollt ist - wie siehts aus?

Also, Mädels - sprecht euch aus! ;)

.amable-
10.01.2011, 00:43
Ich persönlich mag' die Testberichte lieber etwas länger.. klar kurz = übersichtlicher,

aber schließlich möchte ich ja genau wissn', wie das Produkt sich verhält . Da gibt

es bestimmt einige, die das anders sehen & bei meinen Testberichten schnaufen :D

Fotos sind natürlich immer super.. nur aus eigener Erfahrung weiß' ich, dass das

manchmal einfach nich' ausreichend umzusetzen is' . Ich versuch' seit Anfang der

Testphase bei der Mascara das Ergebnis einzufangen & es klappt einfach nich'!

Momentan sind natürlich die Lichtverhältnisse sowieso bescheiden, da es kaum noch

hell is', wenn es überhaupt hell wird.. Aber ansprechende Fotos sind natürlich immer

einladend würde ich sagen (:

Chastenesse
10.01.2011, 13:24
Hey, ich find den Thread eine super Idee. :)

Hier meine 2 Cents:

Länge:
Ich mag ruhig längere und ausführliche Testberichte. Ich hab leider schon viele kurze gelesen, die zwar schön übersichtlich waren aber für mich eben irgendwie nicht genug. wenn mich etwas zum Kaufen anregt, dann sind es einfach meistens ausführliche Berichte.

Humorvoll oder sachlich:
Etwas dazwischen. Sachlichkeit kann eben schnell in trockenes Beschreiben der Produktflasche führen, was meiner Meinung nach absolut nicht sinnvoll ist. Gerade wenn man ein Foto dazu legt, wo man erkennt, dass die Flasche blau & pink ist, muss man nicht noch 5 Sätze dazu schrieben, dass sie blau & pink ist. Ich hoffe, man versteht was ich meine. Die Konsistenz einer Creme wiederrum sollte man ruhig beschreiben, das sieht man ja nich aufm Foto.
Ansonsten find ich Humor nicht unangebracht sondern es kann eben auch etwas den Bericht auffrischen.

Was ich allerdings absolut nicht mag:
Leute, die ein Produkt aus irgendeinem Grund nicht vertragen raten vorschnell von einem Kauf ab. Ich finde, hier sollte man expliziter darauf hinweisen, dass man "persönlich" allergisch reagiert hat oder was auch immer und es nicht direkt auf das Produkt oder Tierversuche oder ähnliches schieben.
Leute, die schreiben, dass es ein absolutes Haben-Müssen-Produkt ist, weil...keine Ahnung warum. Also unbegründete Lobeshymnen kann ich absolut nicht nachvollziehen. Leider merkt man sowas erst am Ende eines Berichts. Hilfreich ist das nicht.
Da wären wir wieder beim Thema Sachlichkeit. :D
Ich find, es ist ok zu schreiben "Die Farbabgabe ist sehr gut" und es mit einem Foto belegen (!!) aber es ist für mich nicht ok zu schreiben "Die Farben sind so schön bunt" und das dann als Kaufanreiz anzupreisen.
Außerdem mag ich auch Sätze wie "Es riecht himmlisch" oder ähnliches nicht, ohne dass der Geruch ein wenig näher beschrieben wird. Ich erwarte ja kein genaues Zerlegen aller Duftkomponenten aber irgendwie so die Richtung könnte man doch wenigstens angeben? "Es riecht wie... Zimt, Haselnuss, Holz, Kinderpipi"... Sowas find ich gut. :)

Hm, jetzt war gar nich so viel zum Thema was ich lesen möchte sondern mehr ein was ich NICHT lesen möchte.
Ist das trotzdem hilfreich?

Rea
10.01.2011, 15:54
Chastenesse, ich denke, da hast du gut vorgelegt: du hast ja genau beschrieben, was du nicht lesen möchtest ;) Das hilft vielleicht auch dem ein oder andern ;)

Generell schließ ich mich euch an, ich lese auch gerne längere Testberichte - allerdings nur mit genügend Absätzen :lol: Klingt dämlich, aber wenn ich das Gefühl habe, mich durch einen Textwulst ohne Sinn zu kämpfen, höre ich sehr schnell auf.
Außerdem freu ich mich immer drüber, wenn die Konsistenz des Produktes genau beschrieben wird - vor allem bei Nagellack und ähnlichem. Wobei es natürlich immer schwierig ist, da ein "Maß" zu nehmen - ich hebe dann meistens den Pinsel hoch und gucke, wie schnell er braucht, um runterzutropfen... wenn das schnell geht (quasi sofort) bezeichne ich den Lack als sehr flüssig, usw. ... macht ihr das ähnlich?

Übrigens: mit Fotos hab ich momentan das gleiche Problem, amable - ich krieg's einfach nicht aufs Bild :/ Vor allem bei Mascara und Nagellack... fürchterlich das Ganze...

Ich bin eher der sachliche Typ und will alles eindeutig beschrieben haben - gute Pigmentierung ist nämlich Ansichtssache, sowas hab ich sehr gern genau beschrieben. Humorvoll lese ich aber auch gern, es darf nur nichts untergehen - und humorvoll zu schreiben, ohne dass sowas passiert, ist echt schwierig.

starling
19.01.2011, 15:27
Generell wurde ja schon vieles gesagt.
was ich persönlich total lieblos finde ist, wenn die hilfsfragen einfach nur so beantwortet werden...
es darf ruhig ein zusammenhängender text sein, und auch wenn die konsistenz der creme schon bei frage 3 steht, kann ich sie auch erst im vorletzten absatz behandeln. so wie es eben in den bericht passt. stur nach schema F nimmt mir persönlich irgendwann die lust am lesen, es wirkt auf mich immer so als hätte der schreiber a) keine zeit oder b) keine lust gehabt, im schlimmsten falle beides.

ArwenAbendstern
27.03.2011, 10:20
also ich muss mich echt anschließen...
ich lese nicht jeden bericht durch, sondern schaue mir an, was mich interessiert/interessieren könnte und lese den bericht dann...
somit stört es mich auch nicht, wenn der bericht lang ist
es sind für mich auch kurze berichte vollkommen in ordnung, wenn alles drinnen ist, was rein soll ;)

prinzipiell bin ich ein freund von strukturierten texten...ich mag nämlich nicht von einem zum nächsten punkt hüpfen und dann wieder zum ersten kommen...
wenn ich grad die haltbarkeit mache, dann hat die pigemntierung in dem absatz mittig drinnen zwischen dem text für mich einfach nichts zu suchen...

ich mag eher sachliche text, aber ein bisschen witz darf schon drinnen sein...aber nicht zu viel ;)

zu den lieblosen text - ich find auch einen zusammenhängenden text sehr angenehm - das Frage-Antwort-Spiel find ich nämlich sehr langweilig...
ich hab für meine berichte zwar auch einen fragenkatalog zusammengestellt, je nach dem, worüber ich halt schreibe....aber da wandel ich mehr oder weniger in absatz um und sage nicht nur ja oder nein, sondern sag auch noch was dazu ;) ich hoffe ihr wisst was ich meine..

ja fotos vorallem im winter ist so ne sache...drum bin ich dazu übergegangen, alles was mir grad so zum test über den weg läuft am samstag oder sonntag, wenn ich weiß, dass ich tageslicht habe zu fotographieren und mach dann einfach mal schnell alle fotos und hab halt dann wieder fotos auf lager ;)
auch schlimm sind die leute, die die blumenfunktion (ich glaub fachbegriff ist macrofunktion) auf ihrer kamera noch nicht gefunden haben...klar bekomm ich dann kein scharfes bild, wenn etwas nah ist...und meine kamera stellt da auch nicht immer scharf und dann muss ich halt nochmal anvisieren und wenns dann immernoch nicht geht, muss man halt mal nen zentimeter weiter weg...und dann gibts genug programme, mit denen ich dann das bild so zuschneiden kann, dass nicht nur rand da ist und ich mindestens die detailansicht bekommt, die ich wollte..ich muss mir nur halt die nicht mal eine minute pro bild nehmen -.-
das geht mit paint, das so ziemlich auf jedem pc drauf ist und auch bestimmt mit dem programm, mit dem ihr die bilder verkleinert ;)

tini
27.03.2011, 22:30
verkleinern, schärfen und sonstige normalsterbliche bildbearbeitungsfunktionen


www.irfanview.de/

KOSTENFREI ! DEUTSCH und einfach

ArwenAbendstern
27.03.2011, 22:43
und trotzdem etwas mehr arbeit als einfach nur so reinzustellen ;)

Rea
28.03.2011, 16:01
Also was das angeht, bin ich knallhart: wer sich nicht die Mühe macht, halbwegs brauchbare Fotos einzustellen, sollte keine Testberichte schreiben (dürfen). So einfach ist das. Ein Testbericht mit miesem Foto bringt mir nämlich genauso viel wie kein Testbericht, so essenziell ist's...

Sterntaler
28.03.2011, 17:16
Huhu,

sehr schönes Thema, da hier ja wirklich viele etwas dazu sagen können.

Ich selbst mag längere Testberichte, bei denen man merkt, dass sich der Tester mit dem Produkt beschäftigt hat und nicht nur trockene Fakten auflistet oder soviele Testberichte wie möglich "raushauen" möchte.

Ich finde aussagekräftige Fotos immer wichtig, vor allem bei Lidschatten find ich's doof, wenn die Farben gaanz anders aussehen usw. .

ArwenAbendstern
28.03.2011, 17:28
Also was das angeht, bin ich knallhart: wer sich nicht die Mühe macht, halbwegs brauchbare Fotos einzustellen, sollte keine Testberichte schreiben (dürfen). So einfach ist das. Ein Testbericht mit miesem Foto bringt mir nämlich genauso viel wie kein Testbericht, so essenziell ist's...

das war von mir auch mehr als scherz als ernst gemeint...;)

tini
28.03.2011, 19:56
und trotzdem etwas mehr arbeit als einfach nur so reinzustellen ;)

was soll mir das jetzt sagen ? ^^

ich hab lediglich ein kostenfreies, einfaches programm für eine erste bildbearbeitung genannt. also zurechtschneiden, ausschneiden oder auch mal nachschärfen.

Rea
28.03.2011, 20:18
was soll mir das jetzt sagen ? ^^

ich hab lediglich ein kostenfreies, einfaches programm für eine erste bildbearbeitung genannt. also zurechtschneiden, ausschneiden oder auch mal nachschärfen.

Naja, sie meinte damit, dass sich die Leute - obwohl sie die technischen Möglichkeiten haben - einfach trotzdem zu schade sind. Also: aus purer Faulheit... leider...

ArwenAbendstern
28.03.2011, 20:21
jup ganz genau das habe ich gemeint, rea =)
sollte absolut nix gegen dich sein tini^^ war eher so gemeint...klar gibts die möglichkeit..aber machen muss mans dann doch noch selber ;)

tini
28.03.2011, 20:22
naja, hätt man auch anders verstehen können.

allerdings kennt auch nicht jeder gute kostenlose programme und ackern sich mit paint ab (kann ich persönlich nich ausstehen, gerade wegen der schrecklichen "ausschneidfunktioN"), obwohls auch einfacher gehen kann.

sollte man zu viele bilder gemacht haben kann man auch alle gleichzeitig verkleinern (tinypic) ... zu faul zum bildbearbeiten bin ich persönlich nur, wenn ich überall nen wasserzeichen/schriftzug draufpappen muss ^^

sourire.vintage
28.03.2011, 20:51
Eigentlich wurde nahezu alles schon gesagt, was mir wichtig ist.
Fotos und deren Qualität sind mir persönlich sehr wichtig, weil sie häufig mehr aussagen, als alles geschriebene zusammen und deshalb finde ich grundsätzlich alle Testberichte (aber auch Blogs!) die nur minderwertige oder verwackelte Bilder vorweisen einfach schlecht.
Auch wenn das Licht wirklich mies ist oder ich einfach sehe oder schon erahnen kann, dass das Bild wohl nicht farbecht ist - weil es zappenduster ist o.ä. - stört mich das auch...

Ich mag es also gerne ausführlich, aber dennoch auf das wissenswerte beschränkt, und gut bebildert. Beschränkt insofern, dass man einen Fakt, wie beispielsweise eine gute Haltbarkeit, nicht in fünf Sätzen in unterschiedlicher Umschreibung erwähnen muss, nur damit der Testbericht lang und ausführlich wirkt - die Länge des Berichts sollte also proportional zu dem sein, was es zu dem Produkt überhaupt zu sagen gibt.

Mir persönlich hilft auch ein Tragebild meist mehr weiter, als fünf Swatches auf dem Handrücken.
Und bitte: eine Lippenstift- oder Mascaravorstellung hilft mir ohne 'nackten' Vergleich leider überhaupt nichts... schade um die restliche Mühe, weil die Bilder mir dann keinen tatsächlichen Aufschluss geben. :/

Niniane
29.03.2011, 11:54
Bei den Testberichten suche ich mir auch ganz gezielt die Produkte heraus die mich interessieren und oft suche ich hier bei Pinkmelon vorher nach Testberichten bevor ich mir ein Produkt kaufe. Oder ich lasse mich hier ein wenig anstecken von guten Testberichten und sehe mir die Produkte dann danach selbst genauer an, als wenn ich den Bericht nicht gelesen hätte. Von daher bieten die Testberichte hier sicherlich einen gewissen Kaufanreiz.

Zum Stil der Testberichte finde ich je nach Schreibstil mal kürzere, mal längere Berichte gut. Das kommt dann ganz auf den persönlichen Stil an und der ist ja sehr unterschiedlich. Daher dürfen die Berichte auch gerne mal etwas humorvoll sein, aber nur wenn es in den Bericht passt und man am Ende auch die "wirkliche" Meinung des Berichtschreibers verstanden hat und diese nicht vor lauter Ironie erst suchen muss.

Was ich total langweilig und nervig finde sind diese mehrzeiligen Beschreibungen der Verpackung des jeweiligen Produkts.
Es interessiert mich wirklich nicht wie der Lipglossapplikator geformt ist oder die Duschgelflasche geöffnet wird. Sowas kriegt man eigentlich auch selbst heraus oder sieht es auf den (hoffentlich scharfen) Produktbildern. Erwähnenswert ist es zwar schon, wenn ein Produkt total wirklichkeitsfremd gestaltet ist und man es schlichtweg schlecht benutzen kann, aber alle anderen (sich immer wieder wiederholenden) Beschreibungen der xten Shampooflasche und des x-ten Lidschattenpöttchens finde ich vollkommen überflüssig.

Und nun zu einem der wichtigsten Dinge die Rea hier schon sehr schön auf den Punkt gebracht hat:


Also was das angeht, bin ich knallhart: wer sich nicht die Mühe macht, halbwegs brauchbare Fotos einzustellen, sollte keine Testberichte schreiben (dürfen). So einfach ist das. Ein Testbericht mit miesem Foto bringt mir nämlich genauso viel wie kein Testbericht, so essenziell ist's...

Das sehe ich ganz genauso! Unscharfe Bilder in Testberichten lassen mich diese sofort wieder schließen und ich finde sie auch nicht hilfreich. Vielleicht sollte ich diesen Button ganz unten zur Bewertung öfters nutzen...

Außerdem ist mir auch Folgendes in letzter Zeit öfters negativ aufgefallen:

Ein und dasselbe Produkt wird von einer Person im Abstand von ein paar Tagen oder Wochen zweimal vorgestellt. D.h. der Testbericht wird einfach zweimal hochgeladen oder einfach nur ganz gering umformuliert. Es werden die gleichen (unscharfen) Bilder genutzt und die Person kommt zum gleichen Ergebnis. :suspekt:
Da wäre meine Frage jetzt hier an die Verantwortlichen der Seite ob das so in ihrem Sinne ist, denn mir kommt bei sowas eher der Verdacht auf dass sich diese Person auf einfachem Wege die Punkte für die Testberichte erschleichen will. :confused:

SchminkElfe
29.03.2011, 18:49
Tolle Diskusion.

Also ich sehe vieles wie ihr.

Kurze Testberichte finde ich auch total blöd, da merkt man doch, dass die Person keine Lust hatte.

Ich lese auch gerne längere Testberichte, aber diese soltle wirklich gut gegliedert sein, sonst verliert man sich im Text und das ist nicht gut.

Was mich auch immer nervt sind diese richtig miesen Fotos. Klar meien sind auch nicht gut, aber das ist schon ein hohes Maß für mich.

Ich finde man sollten den Mädels klar machen, dass es einfach seine Zeit braucht gute Testberichte zu schreiben.

Da gehen gerne mal 30 Minuten fürs Fotos machen drauf, damit man mehrere macht und dann das beste finden kann.
Dann kommt dazu noch die Zet des schreibens, wenn ich für Zwei Testberichte eine Stunde brauche mit Bildbearbeitung ( also zuschneiden, schärfen, aussuchen ...) dann bin ich echt schnell.

Ich weiß nicht wie ihr die Qualität meiner Testberichte findet. Vielleicht könnt ihr mir ja ein paar Tipps geben.


Am besten würde ich es finden, wenn man so ne Art Aufnahme Testbericht schreiben müsste. Das heißt bevor welceh online gestellt werden sollen erstmal ein bis zwei Testberichte vorgeschrieben werden und dann streicht man sie etwas an um zu zeigen, ob es so gut oder schlecht ist.
So bekommt man dann auch mehr Qualität in die Testberichte rein und das ist doch eigentlich das woran wir interessiert sind.
Dann soll es lieber weniger gute, als viele schlechte geben.
Wie findet ihr die Idee?

tini
29.03.2011, 19:00
vieles ist aber auch subjektiv, eben die länge und der stil des berichtes!

Rea
29.03.2011, 19:38
Hm, also ich muss sagen: mittlerweile hab ich schon ein Gefühl dafür, wielang ein Testbericht sein muss, um wirklich alles unterzukriegen. Und ich denke einige sollten sich auch ins Gedächtnis rufen, dass es hier nicht den tollsten Stil oder den schönsten Wortfluss geht, sondern um das Überbringen von Informationen - und da schneiden bestimmt 80% aller Testberichte einfach nicht gut ab, weil die Hälfte fehlt.
Wenn man nämlich zu den Produkten nur das sagen kann, was in einem Absatz unter zu bringen ist, hat man sich entweder nicht mit dem Produkt/der Produktart beschäftigt oder keinen Bock. :D

Also zumindest mir geht's so, dass ich einfach recht viel Text brauche, um dann auch alles gesagt zu haben - ein Rouge kann man eben mehr als nur gleichmäßig auftragen und eine "gute" Haltbarkeit ist auch zu wenig. Woher soll ich denn wissen, was gut ist? Also auch an den Details haperts sehr häufig...

SchminkElfe
29.03.2011, 20:53
da geb ich dir recht.

Also ic hweiß auch nicht wie manche mit 1200 Zeichen auskommen.

Ich habe im Schnitt ohne Leerzeichen um die 2000Zeichen in einem Testbericht, wenn es weniger sind ( ca. 1800) dann ist das schon ein kurzer Bericht für mich, wohlbemerkt, ohne Leerzeichen.

tini
29.03.2011, 21:22
offtopic an

leerZEICHEN oder leerZEILEN ?

offtopic aus

:D :D :D

also ich kanns nur von mit behaupten,aber ich schreibs so, wie es grad aus mir rausflutscht , korrigiere dann vielleicht noch das ein oder andere (zwecks zeitlicher oder inhaltlicher abfolge) und jut is... soll ja keine doktorarbeit werden.

meist lese ich die "tips" also die fragen zu der produktgruppe erst im nachhinein um zu schauen, ob ich vielleicht nen aspekt vergessen hab zu beleuchten, aber eher seltener.

SchminkElfe
29.03.2011, 21:44
offtopic an

ich meine LeerZEICHEN

sieht man bei Word, extras wörter zähen, dort siehst du es mit und ohne Leerzeichen wie viele Zeichen du hast

offtoppic aus

ALso ich hab mir ganz am Anfang nen Muster erstellt und das fülle ich imemr aus, damit ich nichst vergesse. Das Muster hatte ich aber shcon vor den Fragen, da ich damals noch keien Testberichte schreiben durfte

tini
30.03.2011, 15:00
muster wäre mir viiiel zu aufwendig, dann doch lieber von der leber weg schreiben ^^

offtopic an

warum interessiert es einen, wie viele zeichen man ohne leerzeichen hat ?

oderschreibstduetwaimmerallesohneleerzeichenwenndu einentestberichtschreibst?
leerzeichen wurden nur bei der ermittlung der anschlagszahl mitberechnet

offtopic aus

SchminkElfe
30.03.2011, 15:08
Ich finds sogar mit Muster teilweise einfacher.

Man muss sich dann nicht mehr so stark konzentrieren, sondern einfach alles ungefähr nach Schema F machen. Also bei mir geht es so ganz gut.

offtopic an

Mach ich in der Schule auch immer, ich schreibe mir immer Haufenweise Zettel mit Anwendungen und lerne die Auswendig und mach es dann danach. Zumidnest in Mathe ist das ziemlich praktisch.

Mit den Zeichen mach ich das immer so. Ich schreieb vorher immer alles in Word vor, damit ich Tippfehler schneller korigieren kann. Dann geh ich wie gesagt auf Extras Wörter Zählen udn dann kommt das ( Bsp. aus dem letzten Bericht):

Zeichen ( ohne Leerzeichen) 1.618
Zeichen ( mit Leerzeichen) 1.907

Dann orierntiere ich mich immer an der Zahl ohne Leerzeichen und mit der bin ich immer locker über 1200 Zeichen die man mindestens schreiben sollte. Also der Bericht ist jetzt ehr kurz bis mittel lang.

off topic ende

tini
30.03.2011, 19:33
hab ich ehrlich gesagt noch nie gebraucht ..

schreibe im wordpad vor ^^ (also das einfachste vom einfachsten) und füg das nur ein, hatte bisher noch nicht einen einzigen, der UNTER die mindestanzahl geschrieben war ..

muss ich mich jetzt schämen ? :ironie:

*quasselstrippe* :sag nix:

Karmesin
01.04.2011, 13:28
also ich muss schon sagen, dass es mir ebi einigen Artikeln schwerer fällt als bei anderen. bei lippenstiften, mascara und pflegeprodukten ist es kein thema. das schreib ich so runter. aber zum beispiel finde ich es bei lidschatten oder nagellack schon schwerer. über eine haarbürste oder einen pinsel zu schreiben kann ich mir gar nicht vorstellen, was soll man da sagen?

.amable-
01.04.2011, 15:23
Pinsel : Widerstand, weich oder kratzig, verliert Haare oder nicht, nimmt Farbe gut

auf oder nicht, Größe, ob er gut in der Hand liegt, ob er beim Waschen Farbe verliert,

Material.. da gibz einiges :D

Haarbürste : Ob sie Glanz verleiht, ob man damit gut durch die Haare kommt, ob

es sich angenehm anfühlt oder ob es ziept, Borstenmaterial,..

da kann man auch einiges schreiben (:

Ich tu' mir bei manchen Zusammenhängen schwer.. man will ja nich' nen Roman

schreiben, aber manchmal klingt es einfach total abgehackt, wenn man von einem

zum nächsten Punkt kommt :D (um hier auch mal was zu sagn' :lol:)

Rea
01.04.2011, 16:16
Ganz ehrlich - man kann über ALLES was schreiben, man muss sich nur damit auseinandersetzen und da haperts bei 80% der Leute hier schlichtweg.

Erinnert ihr euch nicht mehr an Schule, fünfte/sechste Klasse, Sachbeschreibungen? Im Ernst - jeder weiß, wie man Brot schneidet, aber habt ihr schonmal jeden kleinen Arbeitsschritt beschrieben? Nein? Macht das mal - euch fällt so viel auf. Und das ist bei Pinseln, Lacken, Lidschatten, etc. genauso. Und vor allem sollte man schon ein paar gute und ein paar schlechte gesehen haben - dass man nichts über Lidschattentexturen sagen kann, wenn man nur Manhattan oder nur essence oder nur p2 in der Hand hatte, ist natürlich auch klar. Aber sowas gehört halt dazu. Eigentlich.

Schneeweiss
04.04.2011, 22:10
Hallo ihr Lieben!

In Absprache mit Mel habe ich eine IG für Testberichte angelegt. Im Forum kann über vieles diskutiert werden, allerdings sind zig Threads zu dem einen Thema "Testberichte" auch nicht das Wahre. Manche gehen mit der Zeit unter und dann fehlt der Durchblick. Um diese Diskussionen weiterhin führen und noch mehr ins Detail gehen zu können, wurde die IG gegründet. Bitte nutzt sie fleißig und weist andere User ggf. auf diese hin, wenn ihr meint, es wäre etwas "Nachhilfe" in Sachen TB erforderlich. ;)


http://www.pinkmelon.de/forum/group.php?groupid=56

Lg!

Rea
04.04.2011, 23:19
Schneeweiss, super Idee! Ich hoffe, die IG erreicht auch diejenigen, die nicht so oft im Forum unterwegs sind (oder von denen man eher weniger hört). Bin gleich mal beigetreten :D

ArwenAbendstern
24.09.2011, 22:22
nur vergleiche sind nicht erlaubt ;)

Chaneira
24.09.2011, 23:40
bei testberichten ist mir wichtig dass sie nicht ZU lang sind und angenehm formatiert(absätze usw.).
zu kurz finde ich auch nicht gut und nur so einen ausgefüllten fragebogen zu lesen mag ich auch nicht.
ein bisschen witz schadet auch nicht, ich mag sowas.

weiters hab ich gern bilder(swatches) die nicht über- oder unterbelichtet sind. bei wimperntuschen fände ich vorher/nachher bilder vom auge nicht schlecht. und bei nagellacken wenigstens fotos vom lack auf nem nagelrad...so nen klecks auf nem papier finde ich da irgendwie nie so aufschlussreich.

ketosis
02.10.2011, 14:29
reviews auf jeden fall mit bildern. ohne finde ich, kommt das produkt wirklich nicht gut weg, man kann sich einfach nix drunter vorstellen.

ich mag es, wenn sich auf das wesentliche beschränkt wird. also mich interessiert die verpackung von produkten eher nicht so, mehr der inhalt und besonderheiten bei der anwendung.
außerdem nervt es mich, wenn in 5 sätzen erwähnt wird, was für eine farbe der lidschatten, ect. hat, obwohl man es auf dem foto sieht. da reicht einfach ein kurzer satz, man ist ja nicht schwer von begriff.

produkte zu hypen oder generell abzuraten, weil man sie persönlich nicht vertragen hat, finde ich ebenso blöd.
was ich nicht schlimm finde, ist, wenn man als reviewer sagt, dass einem die farbe des gegenstandes gefällt, allerdings sollte bei der bewertung gesagt werden, inwieweit das die meinung insgesamt zum produkt beeinflusst.

reviews lese ich meist, wenn mich ein produkt entfernt interessiert, meinetwegen n lack aus ner neuen le, bei dem ich mir aber noch unschlüssig bin, ob ich ihn will. da mag ich dann eher kurze/mittellange reviews.

lange reviews lese ich nur, um mir selbst zu bestätigen, dass das objekt der begierde wirklich so toll ist, wie ich es finde.. haha.
oder wenn es sich um teurere produkte handelt, bei denen man nicht gleich nen wocheneinkauf im klo versenken will.

Aleena
31.10.2011, 15:53
Hi Zusammen,

war grad auf der Douglas HP, hab da bißchen gestöbert suche eine Feuchtigkeitscreme und da musst ich wieder feststellen wie hohl manche sind. Ich lese mir ja gerne die Bewertungen und Sonstiges durch um zu erfahren, wie andere die Produkte finden.

Aber manche Sachen sind einfach unnötig, zum Beispiel:

Bei einem Gesichtswasser für unreine Haut:

- "Habe es 1 Woche benutzt, wirkt nicht und stinkt!!!!!"

Eine Clinique Freuchtigkeitscreme:
- "Viel zu teuer!"

Oder bei Make-up (teils High-End):
- "Die Farbe ist mir viel zu dunkel."
- "Make-Up wird fleckig"

Ich frag mich manchmal wirklich, warum manche Leute nach einer Woche schon etwas bewerten ohne dem Produkt Zeit gelassen zu haben.

Oder warum sich manche über den Preis aufregen. Ist ja klar das Clinique mehr kostet als beispielsweise Balea. Man wird ja nicht gezwungen es zu kaufen. Oder über zu dunkle Make-up Farbe. Das kann man ja alles ausprobieren und testen. Und der Hersteller ist daran auch keineswegs schuld, wenn man die falsche Farbe erwischt.

Ich hab ja keineswegs etwas gegen Negative Aussagen wie z.B. "auch nach 3 Monaten hab ich noch keine Veränderung gemerkt" oder "die Gel-Artige Konsistenz gefällt mir nicht". Es sollte halt immer konstruktiv bleiben. Vorallem findet man das häufig bei Produkten die 90% als sehr gut bezeichnen.

Kennt ihr das auch? Mich nervt es einfach mich durch zig Bewertungen zu wühlen, die mir einfach nichts über das Produkt sagen.

Lg Aleena

Juleica
31.10.2011, 19:47
Ja Aleena, dass kenn ich zu gut und ich finde das auch echt nervig wenn ich mir quasi selber zusammenbasteln muss, wie das Produkt jetzt wirklich ist -.-*
Auf der einen Seite hat es echt Vorteile wenn alle Kommentare ungefiltert erscheinen und man nicht das Gefühl hat negative Kritik würde entfernt werden, aber wenn da dann so Brains dazwischen sind, deren Aussagen niemanden weiter bringen ist es auch wieder Schade.

Ganz großartig find ich dann auch so Aussagen bzgl. Schäden am gekauften Produkt. Wenn ich etwas kaufe und packe es daheim aus und es ist kaputt, z. B. funktioniert bei einer flüssigen Foundation die "Pumpe" nicht, dann nehm ich das Teil und bringe es zurück in den Laden wo ich es gekauft habe und lasse es mir, wenn es geht, ersetzen. Aber ich schreibe nicht in der Bewertung dass das Produkt Mist sei, und überhaupt nicht den Erwartungen gerecht werden würde, nur weil die Pumpe kaputt war.

Aber ich sehe das auch wie Du, dass diese "Ich habe es eine(!) Woche getestet und es bringt nix"-Bewertungen eigentlich überflüssig sind. Vor allem was Cremes betrifft^^

Wer sich über den Preis mancher Produkte aufregt hat auch sonst keine Probleme. Wenn mir etwas zu teuer ist, dann kaufe ich es einfach nicht, egal um was es geht. Aber das ist eh so ein Thema für sich. Die Leute kaufen ohne mit der Wimper zu zucken für 20 Euro und aufwärts nur das beste Motoröl für ihr Auto, aber für sich selbst und ihren Körper fuchsen die dann um jeden Cent, dass geht mir nicht in den Kopf.

Zu dunkles Make-up gekauft, bööööser Hersteller hatte nix helleres...ja das hör ich sogar im eigenen Freundeskreis manchmal. Tja wer hätte es gedacht, dass im fiesen, superhellen Licht einer Drogerie das Make-up eventuell heller erscheint als es ist^^ Aber gut, man lernt aus solchen Fehlern ;)

Cookylinchen
07.05.2012, 14:28
Ich schreibe mal einen verspäteten Eintrag.^^
Bei der Länge sehe ich das so wie die meisten. Lieber zu lang (UND gut gegliedert), als zu kurz. Ich mache von diesen Berichten immerhin eine Kaufentscheidung abhängig und da hilft mir ein (wenn auch vllt. nett gemeinter) 3-Zeiler nichts.
Dieses Frage-Antwort-Spiel mag ich auch überhaupt nicht und ich frag mich soo oft: Okay, warum beschreibt die denn jetzt de Verpackung? Seh ich doch auf dem Foto.
Halt ich für total überflüssig.
Gute Fotos sind für mich ein absolutes Muss. Die müssen ja jetzt nicht gephotoshoped bis zum geht nicht mehr sein, aber ich kann doch erwarten, dass ich ein scharfes Foto zu sehen bekomme, oder nicht?
Ich denk da zum Beispiel an ein Foto, dass ich mal gemacht habe. Dabei ging es um ein Trockenshampoo. Ich habe meinen Kopf vor, währenddessen und nach der Anwendung fotografiert und hab das am Ende zu einem Foto zusammengebastelt. Das war auch Arbeit, aber mich hat es bei all den anderen Berichten zu Trockenshampoos gestört, dass ich kein Vorher-Nachher Foto hab, bzw bei den meisten. Bei knapp 30 Berichten zu dem Produkt gibt es nur 3 mit Vorher-Nachher Fotos. Und gerade beiTrockenshampoos find ich das wichtig.
Dann mach ich mir halt mal die Mühe.

Auch unsinnig find ich den 3000. Bericht zu dem gleichen Produkt. Da find ich, sollte Pinkmelon vllt eine "Sperre" einbauen. Max 5 Berichte zu einem Produkt, oder so.
Ich habe gerade mal nachgezählt, es geht mal wieder um Trockenshampoos.^^
Es gibt dazu 31 Berichte und ganze 15 davon, sind vom gleichen Produkt.
Ich habe bis jetzt 2 Berichte veröffentlicht und bei 2 warte ich noch auf Freischaltung und ich habe bei allen darauf geachtet, dass diese Produkte hier noch nicht getestet wurden.

olja
07.05.2012, 14:44
Ich erhebe Einwände, je mehr Berichte desto mehr Meinungen, wenn es nur einen Bericht gibt und die Testerin das Produkt nicht mochte heisst es ja nicht, dass es keiner mag.

Wenn jeder erst drauf achten muss, dass ja noch kein Bericht von dem Produkt, von dem er/sie gerade einen schreiben möchte, vorhanden ist, dann schreibt hier bald keiner mehr was und die Berichte sind alle Einseitig.

Rea
07.05.2012, 19:02
Naja, die Verpackungsbeschreibung umfasst ja schon mal Dinge, die man vielleicht nicht so sieht - auf Bilder verweisen kann man auch immer, aber was passiert, wenn die Bilder grade offline sind? Noch dazu ist das auch eine gute Einleitung für einen Text. Mal ganz ehrlich: Sofort in die Vollen gehen verwirrt ziemlich; außerdem sind 530x530px große Bilder je nach Größe des Gegenstandes, den man testet, ja auch nicht mehr sehr aussagekräftig (schon bei Duschgelen kann man die INCI-Liste auf der Rückseite oft nicht mehr lesen etc.).

Vor und Nacher-Fotos sind aber oft so eine Sache - ich habe oft das Problem, dass ich mich entweder nicht intelligent genug anstelle beim selbst fotographieren (und ich habe damit durchaus schon Übung), oder man sieht schlichtweg nichts (das habe ich oft bei Pudern oder auch bei Foundation). Ich mache solche Fotos zwar in der Regel, aber wenn man nichts sieht, lasse ich sie weg - wenn jemand dann meinen Testbericht liest, ich das Produkt gut bewerte, aber auf den Fotos kein verbesserter Effekt zu erkennen ist, wirkt das ja auch ein wenig komisch ;) Aber ist ja auch sehr situationsbezogen...

Im Übrigen würde ich mich olja anschließen - Vielfalt ist eine schöne Sache und gerade Meinungsvielfalt ist sehr wichtig :)

Ich würde mir aber für die Zukunft echt wünschen, dass so mancher mal drauf achtet, dass auch wirklich das Produkt scharf ist - und nicht die Tischplatte dahinter, der Fingernagel, das Stofftier im Hintergrund, die Wand, etc. *g*
Und vor allem: ordentliche Swatches... es bringt mir nichts, nur mal in den Tiegel oder in's Pfännchen zu gucken, das kann ich oft auch im Laden - ich möchte das Produkt aufgetragen sehen, und daher auch eine Ermunterung an alle Lidschatten(paletten)-Tester: ich möchte Augen-Makeups damit sehen! :D
(Bei Einzellidschatten ist das oft schwierig, weil die gerne im AMu untergehen - da kann ichs dann schon verstehen, wenn man "nur" Swatches macht - aber AMu ist mir trotzdem lieber, so sieht man auch, wie die Lidschatten sich auf dem Auge machen.)

Kleene_30
07.05.2012, 20:09
Badeschaum....Auch hier wäre ein Swatch hilfreich. Super,die Verpackung ist aus festem Material und hat keine Einreißkerbe! Hm**:ironie: Naja,ok,weiter im Text! Es riecht toll und ganz blumig und das Bwadewasser hat sich blau gefärbt....Ööhhhmm...Bild??:foto: Nö,seh nix!

Ah,ein Lidschatten! Na,der sieht aber ganz toll aus,lesen wir mal den Bericht:
cremig,pudrig,krümelt....oh,auf dem Handrücken schaut der aber toll aus! :ironie: Bild?:foto: Nö! Seh nix!

Ihr wisst,was ich sagen will? Richtig! Wir wollen mehr Bilder!
Ich für meinen Teil gebe mir auch Mühe,und ich weiss auch,das ich nicht auch immer perfekt bin,zumindest bemühe ich mich aber immerhin ein Tragebild zu machen vom Liner oder was auch immer!
Ich stehe noch ziemlich am Anfang der Testberichte,aber ich bin gewillt dazuzulernen.
Das sollten wir für die Neulinge auch sein,denn wer weiss schon ,was wicrklich wichtig ist in einem Bericht,ausser,das die Bilder scharf sein sollen? :foto: :)

Cookylinchen
07.05.2012, 21:35
Zu der Beschreibung der Packung: Ich hab hier wirklich noch nie eine Beschreibung gelesen, die nicht auch das Bild beschrieben hätte.
Bei den Materialien der Verpackung kann ich das schon eher nachvollziehen. Das sieht man ja nicht unbedingt auf einem Foto, bzw man erkennt es nicht.
Da gebe ich zu, dass ich das auch schon gemacht habe.

Na ja...klar, desto mehr Berichte, umso besser kann man sich ein Bild über das Produkt machen. Aber wenn die Hälfte der Berichte einer Katergorie wirklich von ein und dem Gleichen Podukt handeln, find ich das schon unnötig.
Und ich sage ja nicht, dass es nur EINEN Bericht pro Produkt geben soll. Ich finde schon, dass 5 bis 7 Berichte pro Produkt reichen, um sich ein anständiges Bild darüber zu machen.

Natürlich ist das mit den Fotos so ne Sache. Es hat halt nicht jeder ein Talent dafür, aber nur die Verpackung und die Inhaltsstoffe abfotografieren ist mir einfach nicht genug.
Bei dem Testbericht zu einer Foundation hab ich es auch bei einem Armswatch belassen, weil ich es nicht hinbekommen habe, es anständig im Gesicht zu fotografieren. Aber das war die Mindestanforderung an mich selbst^^
Aber selbst bei den Armswatches gibt es ja riesen Unterschiede. Ich persönlich bevoruge einmal das Produkt "frisch" aus dem Spender und einmal anständig verblendet. So wie man es halt auch im Gesicht tragen würden. Wenn man die Menge an Foundation auf 4 cm Arm verreibt, die sonst ins Gesicht kommt, kann man es sich auch sparen. Man erhält einfach keinen anständigen Eindruck vom Produkt.

Aber ich muss zum Beispiel auch eingestehen, dass man von mir hier nie ein "richtiges" AMU zu sehen bekommen wird. Selbst wenn ich einen Lidschatten testen würde. Bin AMU Legastheniker^^
Mir reicht eine hellere Farbe auf das bewegliche Lid, eine dunklere in die Lidfalte und wenn ich es mal richtig krachen lassen, einen Lidstrich.^^
Obwohl ich dir recht gebe, dass es schön wäre zu sehen, was man alles mit dem Lidschatten anstellen kann.
Fotos eben...^^ Da seh ich auf jeden Fall Verbesserungsbedarf. Punkt aus.
Das ist keine Kritik an Pinkmelon.de, ich kann nachvollziehen, dass die nicht allen nachrennen können, die keine guten Fotos schießen.

Rea
07.05.2012, 21:46
Hm, ich finde aber das mit der Verpackung kann man ja zu fast allem sagen - wenn ein Lidschatten gut pigmentiert ist, kann ich ja auch ein Foto reinstellen und es nicht mehr in den Text schreiben. "Sieht man ja", oder so ;)
Also wie gesagt: auch wenns oft (nicht immer) offensichtlich ist, was man da sieht - als Einstieg finde ich's gut geeignet und irgendwie auch besser als ein hingeklatschtes "Preis XX€, Inhalt: XXml, Haltbarkeit: XY"... mit Produktbeschreibung kann man das noch besser ausstaffieren, irgendwie :)

Und ich stimme dir zu, Cookylinchen - an so manch Foto hier sehe ich extremen Verbesserungsbedarf. Ehrlich gesagt klicke ich dann auch oft den "Nicht hilfreich"-Button, denn wenn ich keinen Swatch o.Ä. sehe oder alle Fotos unscharf sind, dann hat mir der TB ja auch nicht geholfen.

ArwenAbendstern
07.05.2012, 22:24
kann dir da nur beipflichten, rea...wenn kein einziges gutes bild dabei ist, kommt sofort der klick auf "nicht hilfreich"
ich hab auch hin und wieder ein bild drinnen, dass nicht zu 100% scharf ist, aber ich weiß dann auch, dass ich etwa 20 stück gemacht habe und das das schärfste war (und das ist dann dennoch zu etwa 95% scharf)

was die Verpackungsbeschreibung angeht: Wenn der Bericht ausfühlich ist, darf gerne auch ne ausführliche Produktbeschreibung her, aber wenn der Text nahezu nur Beschreibung der Hülle ist, dann sicher nicht - das Verhältnis sollte für mich stimmen ;)

FemmeFatale
10.05.2012, 15:30
Das mit den unscharfen und teilweise nichts aussagenden Fotos ärgert mich wirklich mit am meisten.
Wenn ich sehe, dass nur ein Foto hochgeladen wurde, was mir dann einfach nur das Produkt in der Verpackung zeigt, dann reicht es mir einfach nicht.

Ich habe mir bezüglich der Texte eine Art angewöhnt, die ich so eigentlich recht gut finde.
Vorher (auf meinem Blog) schrieb ich lange Texte, die sich kaum jemand durchgelesen hat und ich glaube, wenn ich das weiterhin tun würde, würde das bis heute so sein. Ich kenne das von mir selbst, wenn ich nicht zu 100% an einem Produkt interessiert bin, dann lese ich auch nicht den kompletten Text.

Mittlerweile beschreibe ich den Artikel (wo kaufen, Preis, Inhalt, Haltbarkeit, etc) grob und gehe dann in Unterpunkten, die auch nochmal in positiv, neutral und negativ unterteilt sind, genauer auf die Merkmale ein z.B. Deckkraft, Haltbarkeit, Farbe, etc.).

So finde ich es einfach am übersichtlichsten.

Surfme2
10.05.2012, 15:53
Am liebsten mit Fotos, ganz klar.
Wenn ich Testberichte schreibe dann halte ich mich gleich an ein paar eckpunkte die ich im Text mit Zwischenüberschriften deutlich mache. So kann der Leser auch peux a peux weiterscrollen.
User wollen eine Empfehlung und nach dem Lesen eines Textes schlauer sein.

1) Eine kurze zum Produkt
Hier beachte man die "5Ws": WAS, WARUM, WER, WIE und WANN
So ist man nach lesen des ersten Absatzes schon grundsätzlich informiert.

2) Hauptteil
Nun der eigentliche Text zum Test.
Ausführlich sein und nicht nur primär an Features, sondern an den Wünschen und Problemen des Produkts orientieren Auch eine Pro- und Contra-Auflistung passt hier gut rein.
Wichtig dann auch diesen Teil mit sinnvollen Zwischenüberschriften nochmals zu gliedern.

3) Das wichtigste überhaupt: DAS FAZIT
Viele Produkttestleser lesen oft nur den Schlussteil und schauen sich die Bilder an.
Das Fazit sollte daher eine klare Aussage haben und kurz und bündig alles nochmal zusammenfassen.


Zu vermeiden wäre:
- nur lobende Worte zu schreiben - ehrlichkeit ist hier wichtiger als reines Lob, was der Leser dann auch irgendwo durchschaut
- nicht vergessen neben dem Pro auch das Contra zu erwähnen
- zuviel durchgehender Fließtext, ohne Abwechslung und Struktur
- kein Bildmaterial zu verwenden.
- schlechtes Bildmaterial zu verwenden, wo man nichts erkennt
- externe testergebnisse erwähnen (z.B. “Stiftung Warentest”) Da gibt es spezielle Regelungen und Vorschriften zur Einbindung. Deren Nichtbeachtung kann teure Abmahnungen zur Folge haben.

IngaGolden
15.05.2012, 16:39
Ich bin mir sicher, dass ein gut geschriebener Testbericht, der kein einziges Bild enthält, nicht einmal ganz gelesen wird. von daher müssen, ob wir das wollen oder nicht, bilder integriert werden. ich nehme meistens zwei bis drei, auch um den text aufzulockern. Wichtig auch die tatsächliche Alltäglichkeitstauglichkeit des produktes, also wofür und brauche ich es überhaupt? dann der vergleich mit anderen produkten aus derselben sparte.. ich mache das über ein punktesystem. und zu guter letzt natürlich subjektive sachen, wie design, geruch, etc. pp. (wobei ich nicht behaupte der rest sei objektiv)
lg inga

ArwenAbendstern
15.05.2012, 19:07
Ich bin mir sicher, dass ein gut geschriebener Testbericht, der kein einziges Bild enthält, nicht einmal ganz gelesen wird. von daher müssen, ob wir das wollen oder nicht, bilder integriert werden. ich nehme meistens zwei bis drei, auch um den text aufzulockern. Wichtig auch die tatsächliche Alltäglichkeitstauglichkeit des produktes, also wofür und brauche ich es überhaupt? dann der vergleich mit anderen produkten aus derselben sparte.. ich mache das über ein punktesystem. und zu guter letzt natürlich subjektive sachen, wie design, geruch, etc. pp. (wobei ich nicht behaupte der rest sei objektiv)
lg inga

hier wirst du aber nie einen vergleich finden, weil wir den gar nicht schreiben dürfen ;)

TestJ20
16.05.2012, 07:41
Manche Testberichte enthalten viele Informationen, andere weniger, daher müssen sie schon länger sein um alles, für mich wichtige, zu beinhalten. Lediglich Formulierungen wie "Die weiße Tube wird an der Seite x 2x gedreht und sofort kommt ein Pfirsisch- Duft entgegen" nerven. Wenn ich mich für ein Produkt interessiere lese ich alle Pinkmelon- Testberichte dazu nicht nur einen und dann 10x zu lesen was für ein toller Duft (der mir zuhause dann nichtmal begegnet) oder was für ein dicker Applikator dabei ist, nervt.

Wenn man z.b. bei Make Up Bilder vor Anwendung und nach Anwendung mal nicht von der Hand sondern vom Gesicht machen würde, wäre ich zufrieden. Man möchte ja auch das Ergebnis sehen.

ArwenAbendstern
16.05.2012, 08:56
Manche Testberichte enthalten viele Informationen, andere weniger, daher müssen sie schon länger sein um alles, für mich wichtige, zu beinhalten. Lediglich Formulierungen wie "Die weiße Tube wird an der Seite x 2x gedreht und sofort kommt ein Pfirsisch- Duft entgegen" nerven. Wenn ich mich für ein Produkt interessiere lese ich alle Pinkmelon- Testberichte dazu nicht nur einen und dann 10x zu lesen was für ein toller Duft (der mir zuhause dann nichtmal begegnet) oder was für ein dicker Applikator dabei ist, nervt.

Wenn man z.b. bei Make Up Bilder vor Anwendung und nach Anwendung mal nicht von der Hand sondern vom Gesicht machen würde, wäre ich zufrieden. Man möchte ja auch das Ergebnis sehen.

verstehe ich, dass du gerne solche Bilder hättest - kleider kommt dabei in 90% der Fällen aber optisch nicht das raus, wie es eigentlich ist - zu deutsch: das Teil deckt wirklicht gut und die Kamera bekommt des aber nicht schön eingefangen - das ist leider so - auch bei knapp 100 geschossenen Bilder - ich hab es oft genug probiert und nicht einfangen können. (und ich glaube, dass es nicht nur mir so geht ;) )

Cornaline92
02.09.2012, 20:43
Ich habe ja, bis ich hierher kam, auf anderen Meinungsportalen Testberichte geschrieben und gelesen.

Was mir hier sehr gut gefällt, dass die meisten User auf ordentliche Fotos achten, die das Produkt in Verpackung und auch auf der Haut (wenn möglich) zeigen, sodass man Konsistenz und Farbe auch bei Duschgelen usw. sieht. Ich mag es gar nicht (was auf den anderen Meinungsportalen oft so ist), dass z.B. bei Nagellack nur die geschlossene Flasche fotografiert wird und geschrieben wird: "Die Farbe ist genauso wie auf dem Bild, deswegen gibt es keins von den Nägeln...". Dabei finde ich es wichtig, den Lack auf den Nägeln zu zeigen und auch den Pinsel. Das kann man ja alles ausführlich beschreiben, aber wenn der Leser es auf dem Foto sieht, ist es nochmal schöner. Vor allem, da vieles subjektiv ist, ich habe auch schon Berichte über Nagellack gelesen, da stand z.B. "Deckkraft ist gut" und als ich das Foto angesehen habe, dachte ich: Hm, also ich find sie nicht toll, da schimmern die Nagelränder durch!

Auf der anderen Seite finde ich es schade, dass hier selten Bezug auf die Inhaltsstoffe genommen wird. Ich weiß, dass viele Leser diesen Berichtteil überspringen oder es reicht ihnen, wenn bestimmte Siegel drauf sind...aber für mich sind sie sehr wichtig, da ich auf natürliche Inhaltsstoffe achte und viele Sachen nicht kaufe, wenn bestimmte Sachen drin sind und andere Leute sind z.B. auf bestimmte Stoffe allergisch und sind vielleicht enttäuscht, wenn sie einen Testbericht lesen, der sie anspricht und dann rennen sie los und können das Produkt gar nicht kaufen, weil sie es nicht vertragen würden.

Allgemein mag ich Testberichte auch lang und strukturiert, sodass man sich die wichtigsten Infos raussuchen kann, wenn man überlegt ein Produkt zu kaufen und mehrere Berichte vergleichen kann. Ein schöner Schreibstil und ein bisschen Humor ist natürlich der i-Punkt, vor allem wenn man Berichte vollständig aus reinem Interesse liest, um neue Produkte zu entdecken. Vielleicht gibt es ja Juwelen, an denen man immer vorbeigegangen ist, weil sie ganz doof im Regal des Stamm-Drogeriemarkts standen :)

Rea
02.09.2012, 21:03
Nunja, ich kann schon verstehen, dass nicht jeder auf Inhaltsstoffe eingeht - ich z.B. weil ich keine Ahnung davon habe und auch selbst keine Allergien habe, d.h. ich muss auf nichts bestimmtes achten. Gerade Allergiker müssen da halt selbst gucken, ich kann ja nicht für jeden potentiell allergieauslösenden Stoff dicke Warnungen in den Testbericht packen ;) (Und losrennen muss ja in der Regel auch niemand - dafür gibt's codecheck.info und andere Seiten.)
Noch dazu sind die Inhaltsstoffe selbst ja teilweise sehr lang und gerade wenn man viele Testberichte schreibt oder geschrieben hat - es ist einfach unglaublich viel Arbeit, die selbst rauszusuchen oder gar abzutippen, dafür, dass eigentlich kaum Nutzen gegeben ist. Wer sich für so etwas interessiert, schaut ja selbst nach - und diejenigen die's nicht interessiert, fühlen sich nur gestört.

kampfgnome
02.09.2012, 22:17
Zusätzlich zu dem was Rea schon geschrieben hat:

Es wird - gerade in Beautycommunitys - so viel Halbwissen über Inhaltsstoffe verbreitet. Oftmals sind das Dinge, bei denen sich einem schon mit einfachem "Oberstufen-Chemie-Grundkurs" Wissen die Haare sträuben.

Insofern ist es wirklich von Vorteil einfach nichts zu schreiben, als einfach mal Panik zu verbreiten, weil Stoff X ähnlich klingt wie Stoff Y oder bei Stoff Z bei 0,1 % der Mäusen Haarausfall beobachtet wurde.

Cornaline92
06.09.2012, 10:34
zu Rea: Gerade als ich mich gar nicht mit Inhaltsstoffen auskannte, fand ich es toll, dass in Berichten darauf eingegangen wurde, so lernt man ein paar zu erkennen und kann auswählen zwischen: Will ich nicht auf meine Haut - ist mir egal. Ist auch schön, dass ich mittlerweile bei Produkten auf die Liste gucken kann und bestimmtes Chemieszeug erkenne, sodass ich auch viel gleich ins Regal stelle, ohne den Code einscannen zu müssen oder zu Hause zu googlen.

Ich finde auch nicht, dass es Arbeit macht. Die Inhaltsstoffe findet man immer irgendwo im Netz für Copy&Paste. Das reicht ja, dann noch ein kurzer Link zu Codecheck und ein kurzes Statement wie: Codecheck empfiehlt die meisten Stoffe, bis auf Stoff X, der ist Erdölbasiert.

Ich finde halt einfach, ein Bericht sollte rund sein, sodass der Leser klar danach weiß, ob das Produkt was für ihn ist, oder nicht erst in anderen Berichten nach Bildern schauen muss á la Berichte (Bilder gibt es schon genug, deswegen stell ich keins ein) oder eben erst bei Codecheck nach den Inhaltsstoffen schauen muss...wo es ja auch gut sein kann, dass sie da noch nicht erfasst sind...

Allergiker müssen selber gucken, das stimmt schon.

zu kampfgnome:

Die Panikmache kenne ich xD Darum gehts ja nicht. Aber zum Beispiel die PEG-basierten Tenside, die ich gar nicht leiden kann, weil sie die Haut durchlässiger für Schadstoffe machen. Davon gibts ja echt viele, die gängisten habe ich mir mittlerweile gemerkt...oder die ganzen Erdölverbindungen. Sicher kriegt man keinen Krebs davon, weil man die 400ml Bodylotion alle gemacht hat, wo Erdöl drin war...aber wenn man über das ganze Leben Kosmetik mit dem Zeug nimmt wird sicherlich das Krebsrisiko erhöht.
Das sind auch fast schon die einzigen Dinge, auf die ich achte...und ich finde es halt wie gesagt einfach schön, wenn ein Bericht rund ist und der Leser nicht selber die Inhaltsstoffe googlen muss.

Rea
06.09.2012, 10:41
Naja, überleg mal - wie soll ich als Unwissende denn jemand anderem etwas über Inhaltsstoffe erzählen? Wieso findest du erdölbasierte Stoffe überhaupt schlecht, weil jemand, der keine Ahnung hat, in einem Testbericht was schlechtes drüber gesagt hat? Das ist dann nämlich genau die unnötige Panikmache, die niemandem hilft.

Ich werde in meinen Testberichten definitiv nichts über Inhaltsstoffe schreiben. Die Gedanken müssen sich die betreffenden Personen schon selbst machen, ich bin ja nicht das Kindermädchen. Und informieren sollte man sich immer selbst, anstatt auf das Urteil anderer Leute zu vertrauen. Gerade bei so sensiblen Themen wie Inhaltsstoffe muss man soviel erwarten können.

Letzten Endes muss ICH mir die Arbeit machen, irgendwo Copy&Paste zu betreiben - die Angaben bei Codecheck sind auch immer mit Vorsicht zu genießen (bezüglich empfehlenswerter oder auch nicht empfehlenswerter Stoffe) - dann soll ich auch noch ein Urteil über ein Produkt anhand der Inhaltsstoffe fällen? Ne, ne... das möge der Leser selbst tun, denn der weiß am besten, was gut für ihn ist und was nicht.
Denn Codecheck ist definitiv nicht die richtige Instanz, das festzustellen...

Und dafür habe ich schlichtweg keine Zeit (vor allem in Anbetracht des quasi nicht vorhandenen Nutzens).

Cornaline92
06.09.2012, 11:24
Ich find Erdölprodukte schlecht, weil sie in mehreren wissenschaftlichen Studien als krebserregend eingestuft wurden und kein nachwachsender Rohstoff (genau genommen schon, dauert nur viel zu lange), also umweltrelevant...ist das Zeug, was ständig in die Meere sickert und Umweltkatastrophen verursacht.

Das hat nichts mit Panikmache zu tun, ich hab nur für mich entschieden, dass ich es mir nicht auf die Haut schmieren möchte, da über einen langen Zeitraum das Krebsrisiko sicher steigt und dass ein so umweltrelevanter Stoff nicht in Kosmetik als billiger Rückfetter verwendet werden sollte...ohne die Hintergedanken, damit die Kosmetikindustrie zu boykottieren, damit die das zeug nicht mehr verwenden...nur eine persönliche Entscheidung.

Genauso habe ich auch von niemanden verlangt, Inhaltsstoffe in den Berichten aufzuschlüsseln. Habe nur gesagt, dass ich Berichte gut finde, in denen die Inhaltsstoffe wenigstens schnell mit Copy&Paste eingefügt worden, damit man nicht selber googlen muss und ich das selbst mache.

Ich habe auch erst durch Testberichte angefangen, etwas genauer auf Incis zu schauen und mir Wissen anzueignen. Ist ein schöner Gedanke, dass man vielleicht einige Leser auch dazu anregt, genauer hinzuschauen, was man sich alles auf die Haut schmiert...das ist manchmal echt erschreckend. Und ich spreche nicht von Stoff X, der bei 0,1 % von Mäusen Haarausfall bewirkt hat, sondern von Stoff Z, der vielleicht hoch allergisierend ist und in der Lieblingscreme drin ist und nach ein paar Jahren dann vielleicht bei 5% der Anwenderinnen auch eine Allergie auslöst. 5% sind solange nicht viel, bis man selbst dazugehört...

Und wer sich nicht für die Inhaltsstoffe interessiert, kann sie doch auch überspringen...weiß nicht was daran so schlimm ist...dazu ist doch eine Textformatierung da

Rea
06.09.2012, 13:14
Wie du selbst sagst: DU achtest drauf - das ist super, aber für die 2%, die es tun, werde ich mir die Mühe nicht machen. Ich selbst finde es sehr nervig, immer bestimmte Textpassagen überspringen zu müssen - wenn würden die Inhaltsstoffe bei mir also am Ende landen.
Nun, ich bin ein Verfechter der Selbstinformation - dazu ist das Internet ja da und googeln muss man oft nicht mal, weil alle Firmen verpflichtet sind, die Inhaltsstoffe ihrer Produkte auf ihrer Website zu hinterlegen, oder direkt am Produkt. Oder Codecheck, wie du ja selbst sagtest...

Im Übrigen könnte ich jetzt fragen, welche wissenschaftlichen Studien du meinst und ob die auch seriös und verlässlich sind - da gibt's ja genug Scharlatane... und irgendwann steht im Internet "in einer Studie wurde mal geschrieben, dass..." und dann zieht das solange Kreise, bis gefühlt die ganze Welt der Wissenschaft erwiesen hat, dass der Stoff ultra schädlich ist. Nur: wieso darf man ihn dann noch verwenden? Da frag ich mich, ob die EU schläft, die sonst alles superschnell verbieten lässt... aber das nur am Rande...

Und nu hab ich meinen Standpunkt oft genug dargelegt. :D

sabine0910
06.09.2012, 13:23
Also ich als Noch-keine-Testberichte-Schreiberin kann in Bezug auf die Inhaltsstoffe nur so viel sagen: Ich persönlich lese in einem Testbericht lieber nichts über Inhaltstoffe als irgendwelche Halbwahrheiten oder komplett falsche Aussagen. Wenn jemand vom Fach ist und sich damit auskennt, ist es natürlich super, wenn auch was zu den Inhaltsstoffen gesagt werden kann, aber wie gesagt, lieber nichts als was Falsches. Würde ch mich damit auskennen, oder hätte ich gegen bestimmte Inhaltsstoffe Allergien, fände ich die INCI-Liste natürlich sehr hilfreich, aber ich denke, das kann man dann auch selbst in Erfahrung bringen.

Cornaline92
06.09.2012, 14:27
Ich streite nicht ab, dass es im Internet einen Haufen Unwahrheiten und Panikmache gibt.
Allerdings ist das mit dem Erdöl nicht gerade von gestern. Es wird auch zurzeit diskutiert, ob der Stoff verboten wird. Es gibt aber noch nicht genügend Langzeitstudien. Finde ich ja auch ok. Regt mich selber auf und ich lache immer wieder über den Spruch von Hirschhausen nach dem Motto: Immer wenn jemand etwas Neues erfindet, was toll ist...kommt ganz schnell jemand anderes und sagt, es erzeugt Krebs!

Aber man braucht nicht mal ein Mensch vom Fach zu sein, nicht mal ein Abi mit Chemieleistungskurs, um zu wissen, dass das Zeug nicht biologisch abbaubar ist. Dass es nach Ölkatastrophen jahrzehntelang die Umwelt kaputt macht. Warum sollte es sich dann nicht im Körper anreichern?
Ganz zu schweigen, dass kein Öltanker auskippen muss, damit das Zeug die Umwelt kaputt macht. Die Reste aus den Kosmetika kommen über den Abfall auch dahin.
Dafür gibts einfach zu viele, auch sehr preiswerte Alternativen ohne Erdöl.

Cornaline92
06.09.2012, 14:46
entschuldigt den Doppelpost...

habe meinen Standpunkt jetzt auch ausführlich genug deutlich gemacht, man kann ja mal auf bestimmte Sachen aufmerksam machen...auf bestimmte Stoffe zu verzichten ist schließlich nicht so anstrengend, wie ständig und total aktiv bei Greenpeace etc. mitzumachen und hilft trotzdem...

aber um zum eigentlichen Thema zurückzukommen:

Da es ja eh auf Pinkmelon nicht erwünscht ist, und in den Regeln und Anleitungen zum Thema Testberichte oft genug beschrieben ist, werde ich die Inhaltsstoffe aus meinen Berichten hier weglassen.

Habe letztens überlegt, eine Art Testtagebuch anzulegen, um festzuhalten, wann ich das Produkt angefangen habe, um genauer sagen zu können, wie lange es gehalten hat, wie lange ich es getestet habe, meine Eindrücke etc., da ich oft einkaufe, viel auf einmal mitnehme und dann in einer Testphase ganz viel gleichzeitig probiere (das neue Shampoo, die neue Bodylotion etc.) und eine Art Tagebuch (also einfach irgendwo ein paar geordnete Notizen) würde vielleicht helfen, am Ende der Testphase (die ja mindestens 2 Wochen gehen sollte für einen glaubwürdigen Bericht) das alles in einem Bericht zu formulieren.

Macht jemand von euch sowas oder etwas Ähnliches vielleicht?

mel
06.09.2012, 15:42
Da es ja eh auf Pinkmelon nicht erwünscht ist, und in den Regeln und Anleitungen zum Thema Testberichte oft genug beschrieben ist, werde ich die Inhaltsstoffe aus meinen Berichten hier weglassen.

Hallo Cornaline92,

das ist nicht ganz korrekt, es gibt von unserer Seite keine Regelung, dass man die Inhaltsstoffe nicht abbilden dürfte. Das ist jedem selbst überlassen. Anstelle diese abzutippen, besteht z.B. aber auch die Möglichkeit sie abzufotografieren, das geht in der Regel schneller. Das ist jedoch jedem selbst überlassen.

Eine Bewertung der Inhaltsstoffe, wie gut/schlecht etc. diese sind, halten wir allerdings auch für kritisch, da hier oft Fehlinterpretationen oder Missverständnisse auftreten können. Sollte sich ein Tester in einem Testbericht dennoch dazu entscheiden, eine Bewertung abzugeben, ist es uns sehr wichtig, dass dabei steht, dass dies die persönliche Einschätzung/Meinung ist oder dass die Quelle dieser Bewertung angegeben wird (z.B. codecheck.info).

Was wir ebenfalls für wichtig halten ist, dass der Schwerpunkt des Testberichtes auf den persönlichen Erfahrungen mit dem Produkt selbst liegt (also z.B. Konsistenz, Geruch, Farbe, Verteilbarkeit, Haftfestigkeit, Wirkung etc.) und nicht z.B. auf der Beschreibung der Verpackung oder den Inhaltsstoffen.

Viele Grüße
Mel

Seelenblubberblasen
10.09.2012, 01:10
Ich stimme da Mel zu!

Ich fotografiere auch (soweit möglich) die Inhaltsstoffe ab (gerade bei Cremes), bilde mir darüber auch kein Urteil.
Ich selbst kaufe aber auch keine Produkte, die "PEG" jeglicher Art oder eben Erdölverbindungen (wie Paraffinum liquidum) enthalten, weil von denen abgeraten wird.
Sonst kenne ich mich aber auch nicht im Detail aus und daher bewerte ich die Stoffe sonst nicht.

Susimaus
10.09.2012, 09:21
Die genaue Beschreibung und das persönliche Fazit der Produkte sind mir sehr hilfreich.

Matula89
12.09.2012, 13:58
Ich lese mir bei Produkten, die mich interessieren, sehr gerne ausführliche Berichte durch und freue mich, wenn sich ein Mädel tatsächlich so viel Mühe gemacht hat. Denn nur anhand eines ausführlichen Testberichtes kann ich mir ein Bild davon machen, ob ich ein Produkt tatsächlich kaufen soll oder es lieber doch sein lassen sollte.
Scharfe Bilder sind mir persönlich auch wichtig, obwohl ich mir vorstellen kann, dass es nicht immer einfach ist ein gutes Foto hinzubekommen, da man ja einiges beachten muss. Mal sehen, wie es mir mit den Testberichten ergeht sobald ich selber endlich auch Testerin werden darf :-)

flobmob
14.09.2012, 16:37
Ich finde es gut wenn die Informationen zu den Inhaltsstoffen über Codecheck mitdazu geschrieben werden.

ElaineMoon
15.09.2012, 09:33
Mir persönlich reicht ein Foto der Inhaltsstoffe. Wenn es mich genauer interessiert schaue ich auf Codecheck nach.
Ansonsten sind (möglichst scharfe) Bilder natürlich ein Muss, optimalerweise vom geöffneten Produkt. Ich mag auch ausführliche Berichte sehr gern.

Am liebsten sind mir die Berichte gut durchstrukturiert mit abschließendem Fazit (ganz wichtig). Es darf auch ruhig richtig viel eigene Meinung dabei sein, das runterrasseln der Werbetexte und Herstellerversprechen bringt mich bei der Kaufüberlegung meist nicht weiter ;-)

Cornaline92
16.09.2012, 12:23
Was mich bei vielen Testberichten (vor allem auf anderen Seiten und Blogs, bei Pinkmelon achten vorbildlich viele darauf, das Produkt lange genug zu testen), dass etwas gekauft wird, einmal probiert und dann schreibt man einen Bericht mit den ersten Eindrücken und das wars. Das ist für mich nicht hilfreich.

Vor allem bei Nagellack ist das ganz oft so. Der wird einmal ausprobiert, Foto vom Ergebnis und fertig. Dabei ist gibt es so viele Nagellacke, mit denen es streifig wird, wenn die Flasche nicht mehr neu und "frisch" ist.

Ich bin auch jemand, der viel Nagellack hat und gerne jede Woche einen anderen drauf macht und natürlich dauert es dann ziemlich lange, bis man endlich einen Bericht über die tolle Neuanschaffung schreiben kann. Aber wenigstens dreimal sollte man den Lack getestet haben, finde ich. Je länger, desto besser. Erste Eindrücke helfen niemandem.
Am besten finde ich dann Hinweise im Bericht wie: "Geschirrspülen geht gar nicht, aber Chlorwasser hält er stand!" Da weiß man, dass der Lack nicht erst einmal auf den Nägeln war.

MrsFabulous
30.09.2012, 15:40
Ich selber schreibe gerne sehrlange Testberichte, bevorzuge selber aber die kurzen.
Sie können ruhig humorvoll geschrieben sein, dann macht das Lesen wenigstens Spaß.
Und Fotos sind natürlich auch sehr wichtig. Und zwar nicht nur von der Verpackung, bei Nagellack finde ich es bspw. sehr schön, wenn man den nagellack dann auch auf den Nägeln sehen kann.

Rea
15.10.2012, 14:34
So, mal 'ne Frage - Duschgel-Testberichte schreib ich ja auch öfter mal und auch sehr gerne; ich schäume dann oft ein bisschen Duschgel in der Hand auf und schieß ein Foto für den Testbericht ;) Ich frag mich nur langsam, ob es jemandem nützt... wirklich viel sieht man ja letztlich nicht, auch wenn ich die visuelle Untermalung der Texte schätze... aber wenn es niemandem etwas bringt, spar ich mir die Mühe... wie seht ihr das?

jojokeks
16.10.2012, 01:51
naja bei manchen die nicht gut schäumen oder komisch schäumen oder auch farbig (gibt es so was O.o) schäumen bestimmt ansonseten wohl eher nich ;) Ich mag vorallem bei dekorativer kosmetik wenn es nicht nur handswatches gibt, sonder man das ganze auch mal aufgetragen sieht, so kann man sich viel besser ein bild machen.

Rea
21.10.2012, 20:52
Meine Güte, da haben wir schon eine Anleitung zum Fotos schießen und hier gibt es immer noch Fotos, auf denen der Hintergrund scharf ist und nicht das, was sie zeigen sollen... Kann man da nicht mal was machen?

mel
22.10.2012, 05:13
Meine Güte, da haben wir schon eine Anleitung zum Fotos schießen und hier gibt es immer noch Fotos, auf denen der Hintergrund scharf ist und nicht das, was sie zeigen sollen... Kann man da nicht mal was machen?

Hallo Rea,

wir handhaben es so, dass wir jeden Tester, der mehrfach hintereinander unscharfe und schlecht belichtete Fotos einstellt, anschreiben und auf unseren Leitfaden für das Fotografieren von Produkten/Swatches hinweisen.
Alle Leser können des Weiteren einen Kommentar unter dem betreffenden Testbericht hinterlassen, indem ebenfalls freundlich auf den Leitfaden aufmerksam gemacht wird.
Somit sollte dem Tester bewusst werden, wo noch Verbesserungsbedarf besteht.

Liebe Grüße
Mel

Syrena
14.04.2013, 18:54
Ich habe schon ein paar Testberichte gelesen in denen einfach nur das stand was auf dem Produkt stand. Dieser Berichte sind für mich nicht hilfreich!
Ich mag es wenn sie eigene Meinung die positiven und negativen Erfahrungen. Erwähnt e werden und dann noch ein Fazit.
Humor ist immer gut :) darf ruhig lang sein aber bitte nicht zu sachlich und langweilig.
Hoffe ich konnte dir helfen (:
LG

Cyra
21.04.2013, 14:41
Ich muss mal etwas meinem mittlerweile angestauten Ärger Luft machen.
Seit längerer Zeit fällt mir schon auf, dass Testberichte zu Tee, Duftkerzen usw. zunehmen und diese zum Teil wirklich billigen Drogerie- oder Supermarktmarken als Wellness-Sonstwas eingestuft werden.

Wir sind hier ja bekanntlich ein Beauty-Portal und da sollen meiner Meinung nach auch die getesteten Produkte beim Thema bleiben. Und ein normaler Früchtetee oder eine schnöde Duftkerze von dm hat zumindest bei mir keinerlei Auswirkung auf meine "Schönheit" oder körperliches Wohlbefinden (bis auf die Tatsache, dass ich vielleicht meine tägliche Flüssigkeitsdosis zu mir nehme).

Produkte, die für mich für diese Kategorie angemessen wären, wären Produkte, die tatsächliche eine solche Wirkung versprechen!
So wirken viele Testberichte ehrlich gesagt für mich nur so, als hätte mal da nochmal was im Küchenschrank gefunden, über das man 10 Sätze hinklatschen kann um 10 neue Punkte fürs Testerranking zu bekommen...

Seli
21.04.2013, 15:59
Ich verstehe, dass dich das ärgert, aber manche Leute (unter anderen auch ich) empfinden es einfach als Wellness, sich mal mit einer guten Tasse Tee ein bisschen auszuruhen und einfach mal den tollen Duft zu riechen. Ich denke, die Kategorie "Wellness Tee" kommt immer auch ein bisschen auf den Blick des Betrachters an. ;)
Dass es dir nicht gefällt, dass nur "10 Sätze hingeklatscht werden" kann ich auch sehr gut verstehen, allerdings glaube ich, dass das den Schreibern teilweise gar nicht bewusst ist, dass das so auf andere wirkt. Am besten du schreibst einfach einen Kommentar, wenn dir etwas nicht passt. Die meisten Leute reagieren darauf sehr freundlich und du bekommst eine Antwort. ;)

Bei den Duftkerzen kann ich dich leider nicht so gut verstehen. Es ist doch total schön, wenn Räume toll riechen, findest du nicht. Ich zum Beispiel kann mich in einem Raum, der gut riecht viel besser auf die Schule vorbereiten, oder einfach mal den Duft genießen. Außerdem verstehe ich jetzt nicht ganz, was du gegen Drogerieduftkerzen hast. Wo soll man denn sonst die Duftkerzen kaufen? Außerdem gibt es dort tolle Angebote von vielen unterschiedlichen Marken...

mel
21.04.2013, 16:22
Hallo Cyra,

du hast schon ein wenig recht - eigentlich hatten wir die Kategorie "Wellness Tee" damals angelegt, damit dort spezielle Teesorten gereviewt werden, die tatsächlich als solche vom Hersteller deklariert wurden (Wellness, Detox o.Ä.).

Mittlerweile sind allerdings auch andere Teesorten hinzu gekommen... Wir sind darüber auch nicht so wirklich glücklich, allerdings lässt sich hier nur schwer eine genaue Grenze ziehen, da im Grunde jeder Tee für Entspannung und somit Wellness sorgen kann.

Bisher hatte sich bei uns auch keiner darüber beschwert, weshalb wir hier keine Veranlassung gesehen haben, dem Einhalt zu gebieten.

Hier sind wir natürlich auf euer Feedback angewiesen. Wenn sich nun die Mehrheit der Tester/Leser gegen solche Testberichte ausspricht, werden wir darüber nachdenken, Testberichte über herkömmliche Teesorten nicht mehr zuzulassen.

Viele Grüße
Mel

Rea
21.04.2013, 16:31
Uh, hm, also ich hab in den hochgeladenen Testberichten neulich einen ganz normalen Pfefferminztee gesehen, und habe dann auch kommentiert, inwiefern sich denn dieser jetzt als Wellness-Tee einordnen lässt... Für mich muss ein Wellness-Tee dann schon explizit das Versprechen bringen, etwas für meine Schönheit oder meine Seele o.Ä. zu tun, also einfach "mehr" leisten als ein Tee, den ich sonst immer an die Uni mitnehme, wenn's draußen kalt ist. :D

Und Seli, es gibt wesentlich mehr und bessere Duftkerzen(-Marken) als die bei dm, Rossmann o.Ä. - google doch mal Yankee Candles oder so... Das hat dann schon wesentlich mehr mit Wellness zu tun, als die Anti-Tabak-Gerüche oder die 9er Packen Standard-Geruchs-Dinger :D

Seli
21.04.2013, 16:41
Okay, so meint ihr das. ;)
Ich möchte eigentlich immer, dass meine Testberichte gut ankommen, egal bei wem, deshalb frag ich jetzt lieber nochmal nach, bevor ich etwas 'falsch mache':
Ich habe neulich über eine Air Wick Duftkerze aus dem dm geschrieben, und habe auch vor, mir welche in anderen Sorten nachzukaufen. Wäre das jetzt für dich eine "Wellnesskerze" oder eine "Standard-Geruchs-Kerze"? :)

Cornaline92
21.04.2013, 18:28
Das ist dann aber echt schwierig, diese Grenze zu ziehen...also ich würde es nicht toll finden, zu sagen, alle Duftkerzen bei dm sind Billigduftkerzen und Yankee Candles sind richtige Wellnessduftkerzen. Woran macht man das fest? Ich liebe Yankee Candles, aber da gibt's auch n paar, die sehr künstlich riechen oder einfach nicht ganz so qualitativ duften wie andere...genauso gibt es sicher bei Rossmann und dm einige, die super sind.

Also ich find die Berichte ok, solange sie nicht überhand nehmen und die Schreiber sich Mühe geben und eben nicht nur 10 Sätze hinklatschen. In letzter Zeit habe ich eher das Gefühl, solche Berichte sind weniger geworden, vor ein paar Monaten im tiefsten Winter hatte ich eher das Gefühl, jeder vierte Bericht ist über einen Tee oder eine Duftkerze.

Rea
21.04.2013, 19:22
Ich hab auch nicht gesagt, dass nur Yankee Candles das einzig wahre sind etc. blabla, sondern dass sie ein Beispiel sind - es gibt noch viel mehr Duftkerzen-Firmen, aber Duftkerzen sind nicht mein Metier. Nur wie gesagt, die stinknormalen Alltags-Duftkerzen sind für mich eben nichts, worüber ich auf einem Beautyportal unbedingt Testberichte lesen wollen würde, und mit großartigen Wellness-Versprechen werben die auch nicht... Wobei ich jetzt auch nicht weiß, womit Yankee Candle wirbt :D
Letztlich kommts mir aber auch eher auf die Qualität der Testberichte an, und da stört mich ein Testbericht über Air Wick Duftkerzen dann nicht. ;)
Nur finde ich's etwas traurig, wenn jemand den Schrank der Eltern plündert und dann mal alles an Tee und Duftkerzen bewertet, die darin zu finden sind o.Ä. - und das auch noch, ohne große Ansprüche daran zu haben, vor allem an die positive Wirkung auf unsere Schönheit oder unser Wohlbefinden :D

Aber ich denke mal, was ich gemeint habe, habt ihr verstanden, oder?

Cyra
21.04.2013, 19:53
Wenn auf einer Duftkerze mit entspannender Wirkung geworben wird, dann kann man darüber ja auch einen Bericht schreiben. Hierbei sollte dann aber auch die beworbene Wirkung und der Duft im Vordergrund stehen, sprich der "Wellness"-Aspekt.
Und ja, ich hab eine riesige Sammlung von Dufttarts und benutze die auch regelmäßig, aber nicht zur Entspannung, sondern damit es im Zimmer gut riecht (Nagellackduft überdecken und so :D).

Ein richtiger Wellness-Tee ist für mich einer, der auf etwas entsprechendes verspricht - und ich behaupte jetzt mal ohne nachzusehen, dass die meisten Supermarkt-Tees soetwas nicht tun. Ein Beispiel für einen richtigen Wellness-Tee sind meiner Meinung nach die Tees von Kusmi.

*Ironie on* Wenn wir in die Nahrungsmittel gehen, dann möchte ich bitte auch Berichte über Schokolade! Die macht schließlich glücklich und beobachten, ob man vermehrt Pickel bekommt, kann man auch ;) *Ironie off*
Ich finde halt einfach, dass die getesteten Produkte in irgendeiner Art und Weise auch ein Beauty-(Werbe-)Versprechen haben sollten, damit wir beim Thema eines Beauty-Portals bleiben.
Sonst könnten wir, wie Rea bereits geschrieben hat, demnächst die Küche durchforsten und auch über Honig (nehmen ja auch welche als Lippenpflege), Quark (als Gesichtsmaske zB) oder gar Kaffee (als Peeling) einen Bericht schreiben.

Edit: Nochmal etwas allgemeines. Ein bisschen weniger "Werbesprech" würde dem ein oder anderen Testbericht ganz gut tun...

Cornaline92
24.04.2013, 10:30
Ja, ich hab schon verstanden, was du meintest, Rea :) Aber soweit ich weiß, wirbt Yankee Candle eben nicht mit einem besonderen Wellness-Erlebnis, sondern nur mit besonderen Düften und langer Brenndauer, deshalb habe ich gefragt, wo genau du den Unterschied zwischen Wellness-Kerzen und Billig-Drogerie-Kerzen ausmachst (das Gleiche bei Tee) Wenn ihr das am Herstellerversprechen festmacht, finde ich das gut. Aber es ist ja schwer einzusätzen und zu testen, wie sich der Tee oder die Kerze auf das Wohlbefinden auswirkt, das bildet man sich ja auch gerne ein, weil man ja will, dass das Produkt wirkt und es gibt ja keine so offensichtliche Wirkung wie bei Anti-Pickel Produkten z.B.

sunflowerfields
25.04.2013, 16:41
Ich finde auch, dass man nur über Produkte wie Kerzen oder Tee schreiben sollte, bei denen der Hersteller wirklichen einen Effekt auf den Körper und das Wohlbefinden verspricht.
Sprich Entspannung, Entschlackung, Vitalisierung, all so was...
Ein Kräutertee schmeckt zwar gut und nen Teelicht bringt mir auch entspannendes Flair ins Haus, das Produkt direkt hat aber keine direkte Wirkung und der Hersteller wirbt auch nicht damit.
Sowas ist meiner Meinung nach wirklich fehl am Platz!

Flowerpower90
26.04.2013, 16:08
Also ich lese jetzt auch schon lange auf pinkmelon.de Testberichte, obwohl ich noch nicht lange angemeldet bin. Ich finde Duftkerzen im Allgemeinen in Ordnung, solange sie auch wirklich Duften und überall erhältlich sind. Jetzt zum Beispiel keine Bienenwachskerze "von meinem Nachbarn, der Imker ist". Ist ja aber auch noch nicht vorgekommen. ;)
Tee find ich nicht so toll... außer es ist wirklich ein Wohlfühltee oder ähnliches. :)
___________________
Ich möchte aber gerne auch noch sagen, was mich in letzter Zeit etwas nervt. Mir fällt auf, dass zunehmend Testberichte über Männerprodukte von Frauen geschrieben werden. An sich habe ich damit keine Probleme, denn ich glaube manchmal sprechen einen Männerprodukte einfach total an etc.
Ich habe aber schlichtweg das Gefühl, dass die Produkte nicht wirklich getestet wurden... Vor allem bei einer Nutzerin fällt mir dies sehr deutlich auf, wobei ich diese jetzt auch auf keinen Fall kritisieren möchte. Ich habe auch kommentiert, allerdings habe ich bisher keine Antwort bekommen. :(

Wie siehts bei euch aus? Seht ihr das genauso wie ich, oder bilde ich mir da was ein?

Maenas
26.04.2013, 16:35
Naja, manchmal wird halt getestet was sich bei den Eltern so im Schrank findet um auf Punkte zu kommen...da kann man nichts machen. Wenn es sich jetzt wirklich um zB ein Deo oder Haarwachs handelt, was einfach auch bei Frauen wirklich gut ankommt, das stört mich nicht. Aber Testberichte bei denen man schon riecht, dass jemand einfach nur um des Schreibens Willen das Bad durchforstet... ne. Ohne mich.

mel
26.04.2013, 16:37
Ich möchte aber gerne auch noch sagen, was mich in letzter Zeit etwas nervt. Mir fällt auf, dass zunehmend Testberichte über Männerprodukte von Frauen geschrieben werden. An sich habe ich damit keine Probleme, denn ich glaube manchmal sprechen einen Männerprodukte einfach total an etc. Ich habe aber schlichtweg das Gefühl, dass die Produkte nicht wirklich getestet wurden...

Hallo Flowerpower90,

grundsätzlich spricht aus unserer Sicht nichts dagegen, dass weibliche Testerinnen auf pinkmelon.de auch Testberichte über die Produkte ihrer Männer/Lebenspartner etc. veröffentlichen. Sie können schließlich vorher mit ihnen darüber sprechen, wie sie das Produkt einschätzen (Hautgefühl, Duft, Wirkung etc.). Anstelle des Mannes/Lebenspartners formuliert dann die Freundin/Frau den Testbericht hier auf pinkmelon. Wir sehen keinen Grund, warum wir das verbieten sollten.

Des Weiteren halte ich persönlich es auch nicht für abwegig, dass eine Frau selbst auch das ein oder andere Männerprodukt nutzt, wenn der Duft gefällt.

Letztendlich können wir als Redaktion von pinkmelon natürlich nicht nachprüfen, ob der Tester das Produkt wirklich benutzt hat. Aber das können wir genauso wenig bei reinen "Frauenprodukten"...

Viele Grüße
Mel

Chaosprinzessin
26.04.2013, 16:51
ich bleib dabei, qualität ist ein fremdwort. je mehr berichte ich habe um so schneller krieg ich gratisprodukte. und das scheint leider wichtig zu sein.

ich weiß es ist schwer ein gerechtes system zu finden. spontan muss ich an die dm boxen denken. vom gesamten testerpool werden leute ausgelost. vielleicht erhöht das die qualität?

Seli
26.04.2013, 17:00
Naja, das mit den Männerprodukten ist so eine Sache. Ich selbst könnte mir nicht vorstellen, dass ich viele Männerprodukte verwenden würde, außer Handcremes oder Duschgel. Aber immerhin gibt es ja auch etliche tolle Parfums für Männer...
pinkmelon.de hat aber auch keine Möglichkeit, irgendwie zu bestimmen, ob die Produkte getestet wurden, oder nicht, somit glaube ich kaum, dass es eine Lösung für das "Problem" geben wird...

mel
26.04.2013, 17:26
ich bleib dabei, qualität ist ein fremdwort. je mehr berichte ich habe um so schneller krieg ich gratisprodukte. und das scheint leider wichtig zu sein.

ich weiß es ist schwer ein gerechtes system zu finden. spontan muss ich an die dm boxen denken. vom gesamten testerpool werden leute ausgelost. vielleicht erhöht das die qualität?

Hallo Chaosprinzessin,

natürlich ist nicht jeder Testbericht nach dem persönlichen Geschmack - der eine schreibt besser, schöner, ausführlicher, der andere weniger gut, kurz und knapp. Aber die Tester sind als Menschen eben auch sehr unterschiedlich und somit auch ihre Testberichte.

Ich finde es allerdings sehr schade, pauschal zu sagen, Qualität sei hier bei den Testberichten auf Pinkmelon.de ein Fremdwort...

Ein faires System für alle zu finden, ist denke ich sehr schwierig, denn es wird immer Menschen geben, die daran wieder etwas zu kritisieren haben. Es gibt z.B. auch sehr viele Leute, die mich anschreiben und sich bei mir beschweren, warum wir nicht allen Usern, die bei pinkmelon.de als Tester freigeschaltet sind, automatisch gratis Produkte zuschicken - und zwar jetzt sofort und am besten noch gestern. ^^ Und es sei ja ein Unding, warum man erstmal einige Testberichte vorlegen muss, bevor man sich das erste Mal ein gratis Produkt aus dem Förderkreis aussuchen darf. :suspekt:

Von daher haben wir glaube ich schon eine gewisse Hürde für "Gratisprodukte-Abstauber" geschaffen, indem man erstmal 4 Wochen im Forum angemeldet sein muss, bevor man freigeschaltet werden kann und sich langsam vorarbeiten muss, bevor man etwas gratis von uns erhält.

Den Förderkreis möchten wir eigentlich ungern ganz abschaffen, denn wir finden es eine schöne Sache, Tester für ihre Mühe zu belohnen. Dass es natürlich immer und überall schwarze Schafe gibt, die versuchen das auszunutzen, ist klar und leider auch nicht ganz vermeidbar.

Wir schließen jedoch nicht aus, dass wir das System mit den "festen" Testern (also die 65 + 10) irgendwann einmal umändern, vielleicht kommt uns hier noch eine zündende Idee...

Viele Grüße
Mel

Chaosprinzessin
26.04.2013, 18:08
ach mel, du weisst ich dramatisiere gerne. ;)

aber gerade du beschreibst ja genau das verhalten. wieso krieg ich denn nicht xy sofort? gestern noch!
4wochen, danach siehst du im forum keinen mehr. nur noch eine flut von berichten, die nicht des testens oder bereitstellen von informationen dieses tun, sondern einfach ohhhh gratis. das ist schade.
vergleichsweise, guck mal wie lange person x angemeldet ist und wieviele testberichte kamen. das wäre eine interessante statistik innerhalb des rankings. *statistik nerd off*

mel
26.04.2013, 18:26
ach mel, du weisst ich dramatisiere gerne. ;)

aber gerade du beschreibst ja genau das verhalten. wieso krieg ich denn nicht xy sofort? gestern noch!
4wochen, danach siehst du im forum keinen mehr. nur noch eine flut von berichten, die nicht des testens oder bereitstellen von informationen dieses tun, sondern einfach ohhhh gratis. das ist schade.
vergleichsweise, guck mal wie lange person x angemeldet ist und wieviele testberichte kamen. das wäre eine interessante statistik innerhalb des rankings. *statistik nerd off*

Ja, ich weiß. ;)

Solche Personen, die wirklich nur gratis was haben wollen, finde ich auch schlimm. Aber ich glaube dennoch, dass wir einen Großteil von diesen hier fern halten, da zumindest eine kleine Hürde vorhanden ist. Denn die ganz Schlimmen, sind glaube ich viel zu faul dazu, um sich hinzusetzen und einen Bericht zu tippen (egal ober er nun recht knapp ist oder ausführlicher). Die wollen einfach nur was abgreifen, ohne etwas dafür tun zu müssen.

Hier eine Lösung zu finden, die tatsächlich alle schwarzen Schafe abhält und dabei aber nicht gleichzeitig diejenigen benachteiligt, die sich wirklich Mühe geben, ist denke ich sehr schwierig...

Finchen217
26.04.2013, 18:38
Oh Gott, ich glaube ich könnte ganze Aufsätze über manche Produkte schreiben ... :clapgirl:
Wobei ich mir lieber die kurzen, knappen Testberichte durchlese.

Flowerpower90
28.04.2013, 12:48
Okay, gut, ich habe ja eigentlich auch nichts gegen das Schreiben von Männerprodukten, nur mir fällt eben auf, dass teilweise nicht genügend auf die Wirkung eingegangen wird. Das fällt aber nicht nur mir, sondern auch anderen Nutzern auf. Bei diesen Produkten gibt es nämlich Massenhaft "nicht hilfreich" Bewertungen.

Ich möchte mich aber erstmal bedanken, dass so viele auf mein Geschriebenes reagiert haben. :)

Cyra
14.05.2013, 21:06
Ich glaub, ich werd hier demnächst als Meckertante abgetan, aber man soll ja sagen, wenn etwas stört ;)

[...]Eine Bewertung der Inhaltsstoffe, wie gut/schlecht etc. diese sind, halten wir allerdings auch für kritisch, da hier oft Fehlinterpretationen oder Missverständnisse auftreten können. Sollte sich ein Tester in einem Testbericht dennoch dazu entscheiden, eine Bewertung abzugeben, ist es uns sehr wichtig, dass dabei steht, dass dies die persönliche Einschätzung/Meinung ist oder dass die Quelle dieser Bewertung angegeben wird (z.B. codecheck.info).

Was wir ebenfalls für wichtig halten ist, dass der Schwerpunkt des Testberichtes auf den persönlichen Erfahrungen mit dem Produkt selbst liegt (also z.B. Konsistenz, Geruch, Farbe, Verteilbarkeit, Haftfestigkeit, Wirkung etc.) und nicht z.B. auf der Beschreibung der Verpackung oder den Inhaltsstoffen.

Viele Grüße
Mel

Es wäre schön, wenn obriges Zitat in Zukunft wieder etwas mehr beherzigt wird - grade das was im letzten Absatz steht, ist in einigen Testberichten in letzter Zeit deutlich zu kurz gekommen.
Meiner Meinung nach ist es kein Schwerpunkt, wenn auf die Wirkung in einem kurzen Nebensatz zwischen dem Verpackungsdesign eingegangen wird und ich die persönlichen Erfahrungen quasi suchen muss...

Grade die Angaben auf Codecheck sind wirklich mit Vorsicht zu genießen, da es sich dort oft um Angaben handelt, die sich auf die Reinform eines Stoffes bezieht, der dann auch noch in gewissen Mengen vorliegen muss, damit die dort beschriebene Wirkung evtl. auftreten könnte.

Es ist zwar klasse, dass sich manche Leute die ganze Arbeit machen, aber es sollte doch um die Testerfahrung gehen und nicht darum, die Angaben von Codecheck abzuschreiben.

cathamia
15.05.2013, 08:22
Grade die Angaben auf Codecheck sind wirklich mit Vorsicht zu genießen, da es sich dort oft um Angaben handelt, die sich auf die Reinform eines Stoffes bezieht, der dann auch noch in gewissen Mengen vorliegen muss, damit die dort beschriebene Wirkung evtl. auftreten könnte.

Es ist zwar klasse, dass sich manche Leute die ganze Arbeit machen, aber es sollte doch um die Testerfahrung gehen und nicht darum, die Angaben von Codecheck abzuschreiben.

So sehe ich das auch. Und was mich momentan echt wahnsinnig macht sind die Leute, die ein Produkt testen und dann im Fazit oder in der Beschreibung, die man dann in der Testberichtsübersicht sieht, schreiben, dass sie es wegen der schlechten Inhaltsstoffe nicht nachkaufen oder weiterverwenden wollen. Bei einem solchen Produkt fände ich das ja ok, aber es sind immer die gleichen Leute, die das in fast jedem Bericht schreiben. Warum kaufen sie das Produkt denn dann überhaupt erst, wenn sie es dann sowieso schlecht finden, nur der Inhaltsstoffe wegen? Wenn ich nur Naturkosmetik benutzen wollen würde oder nur silikonfreies Shampoo, dann schaffe ich mir doch auch nur das an oder nicht? Solche Testberichte kann ich persönlich dann immer gar nicht richtig ernst nehmen. Sorry

Rea
15.05.2013, 09:18
Genau so geht's mir auch cathamia...

Chaosprinzessin
15.05.2013, 10:27
wall of text abkopieren aus codecheck und das als allheilmittel zu sehen stinkert. - erspart aber anscheinend einigen arbeit mit der bewertungsschreiberei.

mel
15.05.2013, 10:33
Hallo zusammen,

und genau hier wünsche ich mir von euch, dass ihr das den entsprechenden Testern als Kommentar unter dem Testbericht mitteilt. Denn es nützt vermutlich wenig, wenn ihr es hier niederschreibt oder nur "nicht hilfreich" anklickt, da es diese Tester womöglich gar nicht mitbekommen, dass ihre Testberichte damit gemeint sind und was euch genau an dem Testbericht stört.

Danke für eure Mithilfe!

Übrigens wird heute oder morgen die neue "hilfreich/nicht hilfreich" Bewertung online gehen, wir befinden uns noch im Feinschliff.

Viele Grüße
Mel

Chaosprinzessin
15.05.2013, 10:42
schwierig, anfeindungen, wenn man seine meinung sagt, war ja schon mal bei einer bestimmten userin das thema. :>

mel
15.05.2013, 11:14
schwierig, anfeindungen, wenn man seine meinung sagt, war ja schon mal bei einer bestimmten userin das thema. :>

Ja, das kann ich verstehen. Aber es sind ja nicht alle User per se abgeneigt gegen freundlich formulierte und konstruktive Kritik. ;)
Manchen ist es wie gesagt vielleicht gar nicht bewusst, dass einem als Leser einfach noch mehr persönliche Erfahrungen mit dem Produkt und nicht mit den INCIs fehlen. Das sollte man dann vielleicht mal als Kommentar da lassen...

Seli
15.05.2013, 13:44
Ja, das kann ich verstehen. Aber es sind ja nicht alle User per se abgeneigt gegen freundlich formulierte und konstruktive Kritik. ;)
Manchen ist es wie gesagt vielleicht gar nicht bewusst, dass einem als Leser einfach noch mehr persönliche Erfahrungen mit dem Produkt und nicht mit den INCIs fehlen. Das sollte man dann vielleicht mal als Kommentar da lassen...
Die meisten User reagieren ja echt toll und setzen alles auch gleich um. Nur leider vergessen sie das anscheinend nach einiger Zeit wieder, und alles beginnt von neu. :( Daher freue ich mich schon sehr auf die neue Bewertungs-Funktion, da so die User daran erinnert werden, was sie verbessern sollen bzw. was gut ist. Ich hoffe, dass auch ich herausfinden kann, was ich besser machen kann. :)

mel
15.05.2013, 14:17
Die meisten User reagieren ja echt toll und setzen alles auch gleich um. Nur leider vergessen sie das anscheinend nach einiger Zeit wieder, und alles beginnt von neu. :( Daher freue ich mich schon sehr auf die neue Bewertungs-Funktion, da so die User daran erinnert werden, was sie verbessern sollen bzw. was gut ist. Ich hoffe, dass auch ich herausfinden kann, was ich besser machen kann. :)

Das ist natürlich schade, aber wir hoffe auch, dass die neue Bewertungsfunktion hierbei helfen kann. Sie ist nun übrigens soeben online gegangen!

Bitte leert am besten einmal den Cache eures Browsers, damit ihr sie sehen könnt. Wie das geht, sagt euch Google (einfach die Suchbegriffe cache leeren + euren Browser (also z.B. Firefox oder Internetexplorer, Safari etc.) eintippen). Für Firefox steht die Anleitung z.B. hier: http://support.mozilla.org/de/kb/cache-leeren-temp-dateien-loeschen-probleme-beheben

Sollten euch technische Fehler auffallen, gebt uns bitte bescheid, damit wir diese schnellst möglich beheben können.

Ab sofort ist es auch nicht mehr möglich, die eigenen Berichte zu bewerten (es steht dann dort "Danke für deine Stimme", also nicht wundern ;) ).

Viele Grüße
Mel

apfelgruen
25.05.2013, 15:20
Hallo zusammen!

Was mir persönlich nicht so gut gefällt, ist wenn in Testberichten Fotos verwendet werden, auf denen Lippenstifte, Lidschatten oder Make Up auf dem Arm oder auf dem Handrücken gestestet werden. Solche Produkte wirken im Gesicht ganz anders, besonders Lidschatten im Bezug zur Augenfarbe. Und unter Rouge auf einem Handrücken kann ich mir auch nicht so viel vorstellen - im Gesicht kann er dagegen ganz anders wirken. Letztlich wäre das für mich kein Grund, einen Bericht schlecht zu bewerten. Aber ich fände es schon praktischer, wenn Fotos auch die Körperteile zeigen, für die das jeweilige Produkt entworfen wurde :).

LG
apfelgruen

olja
25.05.2013, 15:41
Bei Rouge z. B. ist das aber gar nicht so einfach, nicht jeder hat eine super Camera und da ist es schwer die Farbe auf den Wangen auf ein Foto zu bekommen.

sunflowerfields
25.05.2013, 16:53
Zum Thema Rouge und allgemein Swatches - selbst ein Tragebild ist auch nicht immer hilfreich, auch mit guter Fotoqualität. Letztendlich hat jeder ein anderen Teint und Hautpigmentierung, sodass ein Produkt bei jedem anders aussieht. Ein zartrosa Lippenstift sieht auf blassen Lippen um Welten anders aus, als bei stärker pigmentierten Lippen. Das ist vor allem bei sheeren Pordukten häufig der Fall.
Dagegen hilft dann meist nur selber Swatchen im Laden, sofern das möglich ist.
PS: Ich selbst bevorzuge aber auch lieber Tragebilder, als nur Swatchfotos, da man sich dadurch ein besseres Bild machen kann, wie das Produkt getragen wirkt.

Nani90
26.05.2013, 19:11
Ich finde das auch eine gute Idee für einen Thread :)

Mir persönlich gefallen auch eher Testberichte die etwas länger sind und die auch gut formuliert sind.
Ich finde es immer lustig, wenn die Tester den Bericht auch etwas humorvoller gestalten, da ich dann auch Spaß am Lesen habe :)

Zu kurze Berichte empfinde ich immer so ,als hätten die Tester sich nicht genug Zeit genommen oder wollen einfach nur einen Bericht raushauen damit sie schnell auf mehrere kommen.
Ich selber schreibe auch Berichte und versuche immer alles über das Produkt zu schreiben. Wenn jemand nicht damit zufrieden ist, kann man mir die Dinge die ich besser schreiben könnte,auch ruhig persönlich schreiben, damit ich weiß was ich beim nächsten mal schöner schreiben kann ;-) weil ich teilweise mit den Verbesserungsvorschlägen unter den Berichten nichts anfangen kann wenn ich ehrlich sein soll :D

Zu den Bildern möchte ich sagen, dass ich viele Bilder zwar gut finde, ich aber auch nicht jedes einzelne Detail des Produktes sehen muss. Die Qualität der Bilder sollten die Testberichtverfasser ja eigetlich auch selber sehen, aber wie vorher schon geschrieben wurde, es hat halt nicht jeder eine superdupermegatolle Kamera mit allen möglichen Einstellungen^^ man kann die Produkte ja auch im Internet sehen falls die Farbe mal nicht ganz übereinstimmen sollte.
Aber wie bekommt man eigentlich die Kursivschrift in den Bericht hinein? :D

broken.clocks
26.05.2013, 20:15
Also meiner Meinung nach müssen sie auf jeden Fall ausführlich sein, was aber nicht heißen muss, dass sie total lang sein müssen. Es sollte halt alles, was wichtig ist, drin stehen. Wenn sie etwas humorvoll sind, ist das auch eine schöne Abwechslung, nur sollte man mehr Wert auf die Informationen, als auf Comedyeinlagen legen. Man sollte auch nicht nur schreiben "wow, das Produkt war cool", sondern halt alles begründen. Da kann der Bericht zur Not auch mal länger werden. Wer sich für das Produkt interessiert, wird ihn trotzdem lesen, weil man ja alles wissen will. Ist zumindest meine Meinung. (:

Cornaline92
26.05.2013, 20:22
Zum Thema Rouge und allgemein Swatches - selbst ein Tragebild ist auch nicht immer hilfreich, auch mit guter Fotoqualität. Letztendlich hat jeder ein anderen Teint und Hautpigmentierung, sodass ein Produkt bei jedem anders aussieht. Ein zartrosa Lippenstift sieht auf blassen Lippen um Welten anders aus, als bei stärker pigmentierten Lippen. Das ist vor allem bei sheeren Pordukten häufig der Fall.
Dagegen hilft dann meist nur selber Swatchen im Laden, sofern das möglich ist.
PS: Ich selbst bevorzuge aber auch lieber Tragebilder, als nur Swatchfotos, da man sich dadurch ein besseres Bild machen kann, wie das Produkt getragen wirkt.

Stimme dir vollkommen zu! Deswegen ist es mir am liebsten, wenn Swatch und Tragebild dabei ist. Auf einem Handswatch kann man sich ein besseres Bild von Deckkraft und Farbe machen als nur auf den Lippen...vor allem bei sheeren Produkten, die auf jedem Mund anders aussehen. Wenn dann auch noch ein Bild der ungeschminkten Lippen dabei ist - PERFEKT- dann sieht man gut den Unterschied.

Ich gebe aber auch olja Recht. Vor allem bei Rouge wird viel Farbe von Kameras geschluckt. Auch von guten. Bei Tragebildern von Rouge muss ich immer total doll schminken, damit es auf dem Foto so aussieht, wie ich es im Alltag trage.

sunflowerfields
26.05.2013, 20:28
Ich gebe aber auch olja Recht. Vor allem bei Rouge wird viel Farbe von Kameras geschluckt. Auch von guten. Bei Tragebildern von Rouge muss ich immer total doll schminken, damit es auf dem Foto so aussieht, wie ich es im Alltag trage.

Oh ja, das stimmt!
Wenn man es alltagsgemäß aufträgt, ist auf dem Foto meist rein gar nichts zu sehen. Also heißt es ordentlich over-blushen, damit man dann überhaupt was sieht^^ Real würde man aber sicher niemals so vor die Tür gehen....Ist schon manchmal nicht so einfach, selbst mit guter Kamera:)

Myone
27.05.2013, 12:14
Aber wie bekommt man eigentlich die Kursivschrift in den Bericht hinein? :D

Mel darum bitten :)
Das macht sie meistens automatisch, sobald man Infos vom Hersteller zitiert, dass deutlich wird, hier ist kein selbstgeschriebener Text...

mel
27.05.2013, 13:01
Mel darum bitten :)
Das macht sie meistens automatisch, sobald man Infos vom Hersteller zitiert, dass deutlich wird, hier ist kein selbstgeschriebener Text...

Genau, wir machen die Herstellerversprechen und INCIs immer kursiv und die Überschriften fett gedruckt.

Eine große Bitte haben wir an alle Tester:
Bitte seid doch so nett und lest eure Testberichte vor dem Abschicken über das Testberichte-Formular noch einmal durch und korrigiert Tippfehler und/oder Grammatikfehler. Das würde uns sehr viel Arbeit ersparen, da wir das momentan für euch übernehmen und es in letzter Zeit etwas ausartet. Es geht uns nicht darum, dass der Text perfekt ist, schließlich sind wir nicht im Deutschunterricht, aber Groß- und Kleinschreibung sollten beachtet werden und nach einem Satzzeichen folgt immer ein Leerzeichen. ;)

Hier ein Beispiel:
Falsch: "ich liebe rouge,da es einen frischen teint zaubert."
Richtig: "Ich liebe Rouge, da es einen frischen Teint zaubert."

Wir denken derzeit darüber nach, ein Plug-In zu bauen (evtl. gibt es das für WordPress schon), das wir in das Testberichte-Formular integrieren können. Somit würde jeder Tester in seinem Text z.B. rot unterkringelt sehen, wo ein Tippfehler vorliegt und kann ihn vor dem Absenden selbst korrigieren.

Vielen Dank für eure Mithilfe!

Viele Grüße
Mel

LuisaSophia
27.05.2013, 13:46
Wir denken derzeit darüber nach, ein Plug-In zu bauen (evtl. gibt es das für WordPress schon), das wir in das Testberichte-Formular integrieren können. Somit würde jeder Tester in seinem Text z.B. rot unterkringelt sehen, wo ein Tippfehler vorliegt und kann ihn vor dem Absenden selbst korrigieren.

Die Idee mit dem Unterkringeln finde ich sehr gut, weil oftmals bemerkt man die kleinen Fehler wie, wenn man Ausversehen das Wort kleinschreibt beim nochmal drüber lesen nicht. Durch die rote Unterkringelung fällt es einem direkter ins Auge :)

Cornaline92
27.05.2013, 19:24
Wir denken derzeit darüber nach, ein Plug-In zu bauen (evtl. gibt es das für WordPress schon), das wir in das Testberichte-Formular integrieren können. Somit würde jeder Tester in seinem Text z.B. rot unterkringelt sehen, wo ein Tippfehler vorliegt und kann ihn vor dem Absenden selbst korrigieren.
Mel

Oooh das wäre super, weil wenn ich selbst drüberlese, sehe ich viele Fehler einfach nicht...das müsse immer jmd anders tun (oder ich müsste den Text 2 Wochen liegen lassen). Solange kann Texte im Word vorschreiben helfen (das unterkringelt ja), solange man wie ich nicht das dumme OpenOffice hat, das das irgendwie nicht machen will, egal was ich probiere :/

Flowerpower90
28.05.2013, 09:43
Tragebilder finde ich auch hilfreich und ich kann sehen, dass sich jemand mit dem Testbericht Mühe gegeben hat. Aber nur ein Tragebild finde ich auch nicht hilfreich, da ich mir kein Bild von dem Produkt in meinem Gesicht machen kann.

Sandra2504
14.06.2013, 07:59
Ich finde die Idee mit den Kringeln super ... denn manchmal sieht man halt den Wald vor Bäumen nicht ... da kann man noch so oft Korrektur lesen ;-)

Liebe Grüße

Sandra.

HelloYve
16.06.2013, 19:45
Ich mag sie wenn sie sachlich und gut auf den Punkt sind. Zu langes herumgelaber nervt mich eher. Auch Fotos finde ich sehr wichtig, damit man das Produkt und das Ergebnis gut sehen kann. Ich weiß selbst das das nicht immer machbar (beispiel Haarkur), aber wenigstens das Produkt sollte zu sehen sein. Ein Fazit ist schön, auch wenn es ganz klar immer subjektiv ist...

MissSunshine
03.07.2013, 18:23
Auf jeden Fall Fotos und kurz, aber trotzdem informativ :) stört mich jetzt aber auch nicht wirklich, wenn einer etwas länger ist, solange man darin dann auch nützliche Sachen erfährt ;)

Kleene_30
13.08.2013, 20:34
Nabend Ihr lieben Pinkies!=)

Jeden Tag trudeln neue Testberichte ein,die ich gleich immer wie ein Schwamm aufsauge,jedoch stösst es mir in letzter Zeit etwas auf,das ich leider wieder ansprechen muss: Swatches!

Das man unscharfe Bilder reinsetzt,ist ja zum Glück nicht mehr sooo oft vorgekommen,jedoch fällt es mir wieder vermehrt auf,das zum dazugehörigen Bericht die nötigen Swatches fehlen!
Namen werden nicht genannt!
Es ist Toll,das Ihr ausführlich über den Nagellack berichtet,total super! Es wäre aber schön,wenn man sehen könnte,wie der Lack auf den Nägeln wirkt,ob er glänzt oder matt ist,Bläschen wirft oder streifig wird.
Manchmal hab ich das Gefühl,es wird ein Bild reingesetzt,Text dazu,das wars.
Ich möchte gar nicht soviel meckern,lediglich dazu ermutigen,einfach mehr Mühe in die Fotos zu setzen! Ich selbst tue mich immer noch mit AMU´s schwer,da vergehen manchmal Stunden,bis ich dann DEN vernünftigen Treffer gelandet hab....
Hach,ich hoffe,das kommt jetzt nicht allzu negativ rüber.....Hmmmm

Ich möchte nur nochmal drum bitten (vielleicht bin ich da ja auch nicht die Einzigste?) ,das Ihr Euch mehr Gedanken um die Berichte macht,denn darum mögen wir Pinkmelon doch so: Wenn wir sehen,wie schick der Lidschatten auf dem Auge ist,dann sind wir doch angefixt vom Produkt,das Ihr getestet habt! :)

Also,nicht böse sein,ja ?

Lg

Nani90
15.08.2013, 19:23
Ohja das mit den Bildern ist mir auch aufgefallen Kleene_30 ;-) Vorallem bei Lidschatten finde ich es schade, das man nicht sieht wie er auf der Haut wirkt. Bei den Nagellacken finde ich es auch nicht gut, wenn nicht die eigenen Nägel sondern diese komischen Plastiknägel verwendet werden... die meisten haben ja so schön gemachte Nägel gar nicht :D

Und was ich auch nicht gut finde sind zu kurze Berichte. Ich hab dann immer das Gefühl, die Schreiber wollen nur die Mindestanzahl schaffen. Dann wird kaum über den Duft geschrieben oder ähnliches. Ich versuch´s zwar auch kurz zu halten aber trotzdem ausführlich.

Aber das soll auch kein Gemotze sein, sondern auch nur Anregungen :P Man möchte ja Spaß beim Lesen haben :):thumbup:

lexiana
19.08.2013, 12:55
Dann werde ich hier auch mal meinen Senf zu abgeben. Kurz und sachlich finde ich prinzipiell gut (irgendwelche Abschweifungen in ellenlange Kindheitserinnerungen oder Beschreibungen der niedlichen Nachbarskatze finde ich gerade hier bei pinkmelon nicht so anfgemessen). Aber trotzdem mag ich es nicht, wenn die Schreiberin/der Schreiber sich auf das Auflisten der Inhaltsstoffe und Werbeversprechungen beschränkt und ein lapidares 'tut, was es soll' dranhängt. Da sollte dann doch mehr kommen!

Absolut überflüssig finde ich aber die ausufernden Beschreibungen von Behältnissen, gerade wenn auch noch Fotos dabei sind (in einem zylinderförmigen Gefäß in hellmagenta, die Schrift ist lindgrün, hinten sind 2 Aufkleber drauf und auf einem steht 'neue Rezeptur'. Den Drehverschluss üffne ich durch drehen des Verschlusses. etc. pp). Das kann ich alles auf den Bildern erkennen oder finde es irrelevant. Ein Hinweis auf das Material der Verpackung und die Art des Verschlusses würde in den meisten Fällen völlig reichen!

Ansonsten muss ich aber sagen finde ich die Qualität der meisten Tests ganz gut. Richtige Komplettausfälle sind doch selten (oder werden sehr schnell wieder aussortiert?).

Waldwesen
16.11.2013, 21:37
Ich lese ja lieber längere und ausführlichere Testberichte. Da stört es mich auch nicht, wenn das Herstellerversprechen nochmal zitiert ist und die Inhaltsstoffe mit aufgelistet werden, so hat man grad alle Infos beisammen :)
Wichtig ist für mich, dass ich eine Struktur im Testbericht erkennen kann. Ich gehe zum Beispiel nach einem von mir vorgefertigtem Schema vor, bei dem ich den Bericht in verschiedene Abschnitte mit Überschriften unterteile (Eckdaten, Allgemeines, Herstellerversprechen, persönliche Erfahrungen, Fazit) und darunter dann jeweils einen flüssigen Text schreibe. So finde ich das einfach übersichtlicher und wenn man nur eine bestimmte Info sucht, findet man diese auch schneller.

Gute und scharfe Bilder finde ich auch sehr wichtig (wobei ich an dieser Stelle zugeben muss, dass ich da leider kein Meister drin bin. Da muss ich definitiv an mir arbeiten!).
Diese Collagen mit drei Bilder in einem sind zwar schön, aber ich bevorzuge dann doch einzelne Bilder. Die Bildgröße bei den Testberichten ist ja begrenzt und wenn man dann auch noch mehrere Bilder zu einem macht, gehen oft Details verloren, die man bei einzelnen Bildern vielleicht eher gesehen hätte.

Gerade bei Produkten mit pflegenden Eigenschaften finde ich es schön, wenn auch mit dabei steht, wie lange in etwa getestet wurde.
Vor kurzem habe ich zum Beispiel einen Testbericht gesehen, bei dem eine Gesichtscreme anhand zweier kleiner Pröbchen (in diesen kleinen Plastiktütchen) bewertet wurde. Ich finde das geht einfach gar nicht, da kann man doch keine Langzeitwirkung beurteilen. Oder wie seht ihr das?

Was ich auch noch unschön finde: Tipp-, Rechtschreib- und Grammatikfehler. Ich bin sicher auch nicht perfekt was das angeht, aber es wird ja auch darauf hingewiesen, dass man seinen Testbericht vor dem Abschicken noch einmal Korrektur lesen sollte. Und wenn ich dann selbst in einem verhältnismäßig kurzen Testbericht noch auf Anhieb solche Fehler sehe, schaut das für mich halt auch einfach nach "nur mal schnell hingeklatscht" aus.

mel
17.11.2013, 17:31
Gerade bei Produkten mit pflegenden Eigenschaften finde ich es schön, wenn auch mit dabei steht, wie lange in etwa getestet wurde.
Vor kurzem habe ich zum Beispiel einen Testbericht gesehen, bei dem eine Gesichtscreme anhand zweier kleiner Pröbchen (in diesen kleinen Plastiktütchen) bewertet wurde. Ich finde das geht einfach gar nicht, da kann man doch keine Langzeitwirkung beurteilen. Oder wie seht ihr das?

Hallo Waldwesen,

vielen Dank für deine konstruktiven Worte!

Hattest du diesen Testbericht zu den Tütchen bei uns gesehen? Denn das erlauben wir eigentlich nicht bei Pinkmelon.de (steht extra in den Regeln). Denn wir sind wie du der Meinung, dass ein Gesichtsprodukt mindestens 3-4 Wochen getestet werden muss, damit eine aussagekräftige Beurteilung stattfinden kann. Daher schalten wir derartige Testberichte normalerweise auch nicht frei - evtl. ist er uns durchgerutscht.


Was ich auch noch unschön finde: Tipp-, Rechtschreib- und Grammatikfehler. Ich bin sicher auch nicht perfekt was das angeht, aber es wird ja auch darauf hingewiesen, dass man seinen Testbericht vor dem Abschicken noch einmal Korrektur lesen sollte. Und wenn ich dann selbst in einem verhältnismäßig kurzen Testbericht noch auf Anhieb solche Fehler sehe, schaut das für mich halt auch einfach nach "nur mal schnell hingeklatscht" aus.

Das sehen wir genauso! Natürlich ist niemand perfekt, aber die Grundlagen der Rechtschreibung sollten schon beherrscht werden.
Wir lesen zwar jeden Testbericht vor der Freischaltung Korrektur, aber bei den zahlreichen Testberichten rutscht uns natürlich auch mal der ein oder andere Fehler durch. Daher ist es uns auch wichtig, dass jeder Tester seinen Bericht vor dem Absenden selbst noch einmal durchliest und etwaige Fehler ausbessert.

Liebe Grüße
Mel

Waldwesen
18.11.2013, 17:08
[...]
Hattest du diesen Testbericht zu den Tütchen bei uns gesehen?

Ja, der war von hier! Ich meine der war schon etwas älter, sicher bin ich mir nicht mehr. Da muss der euch wohl wirklich durchgerutsch sein, denn sowas hatte ich bislang hier noch nicht gesehen :)

mel
18.11.2013, 17:35
Ja, der war von hier! Ich meine der war schon etwas älter, sicher bin ich mir nicht mehr. Da muss der euch wohl wirklich durchgerutsch sein, denn sowas hatte ich bislang hier noch nicht gesehen :)

Ah okay, dann war er vielleicht tatsächlich älter - also noch vor der Zeit, als wir diese Regelung eingeführt haben - oder er ist uns durchgerutscht. :yes:

Waldwesen
30.12.2013, 18:40
Was mir gerade beim lesen verschiedener Testbericht zu Nagellacken aufgefallen ist:
Die Aussage "wie lange der Lack tatsächlich hält kann ich euch leider nicht sagen, da ich meine Nägel in der Regel nach 2 Tagen neu lackiere" finde ich ..nun ja.. echt ätzend. Wenn man schon einen Testbericht zu einem Nagellack schreiben will, dann kann man doch zumindest ein mal seine Gewohnheiten kurz umstellen um zu schaun, was der Lack tatsächlich kann. Ich finde die Haltbarkeit auf den Nägeln ist nämlich schon auch ein Kaufkriterium und da hilft mir so ein Testbericht nunmal nicht weiter.

Bei der Mehrheit der Testberichte wird die Haltbarkeit genau unter die Lupe genommen, das sollte also jetzt nicht allgemein gesprochen sien. Aber bei dem einen oder anderen liest man das halt trotzdem.

lookslovely
30.12.2013, 19:24
Die Kritik kann ich mit der Begründung der Gewohnheiten verstehen. Anders sieht das für mich aus, wenn es um die eigentlichen nägel geht's und wie sich da der Lack verhält. Ich habe so weiche Nägel, das ich sie mir umbiegen kann und da hält Nagellack einen halben Tag ohne zu blättern ;)
Daher habe ich sie mit Gel überzogen und siehe da, der Lack hält bis ich ihn abmache. Los wir gesagt, die Kritik versteh ich unter diesem Gesichtspunkt ;)

LiaLane
31.01.2014, 15:25
Ich lese auch gerne längere testberichte, die allerdings informativ sind. Zu manchen produkten fällt es natürlich schwer viel zu schreiben, da ist ein kurzer testbericht natürlich ausreichend, solange alles wichtige drin steht.

Ich mag es nicht wenn offensichtliche sachen wie die verpckung intensiv beschrieben werden, obwohl es dafür ja ein bild gibt.

Allgemeine informationen zum Produkt finde ich okay solange auch genug eigene erfahrungen zum produkt aufgeschrieben werden. Habe vor kurzem leider erst einen Bericht hier gelesen bei dem sich der Hauptteil aus den Inhaltsstoffen und anderen Angaben des herstellers bezog. Eigene Erfahrungen waren ca. 2-3 sätze. Das hatte mich schon enttäuscht.

Gute Bilder sind immer hilfreich.


Hey, ich find den Thread eine super Idee. :)

Was ich allerdings absolut nicht mag:
Leute, die ein Produkt aus irgendeinem Grund nicht vertragen raten vorschnell von einem Kauf ab. Ich finde, hier sollte man expliziter darauf hinweisen, dass man "persönlich" allergisch reagiert hat oder was auch immer und es nicht direkt auf das Produkt oder Tierversuche oder ähnliches schieben.
Leute, die schreiben, dass es ein absolutes Haben-Müssen-Produkt ist, weil...keine Ahnung warum. Also unbegründete Lobeshymnen kann ich absolut nicht nachvollziehen. Leider merkt man sowas erst am Ende eines Berichts. Hilfreich ist das nicht.
Da wären wir wieder beim Thema Sachlichkeit. :D


Das sehe ich ebenfalls so so weit sollte der tester auch mitdenken können das nicht alle genauso sind wie er. es als eigene Erfahrung zu erähnen und den Hauttyp zu nennen ist hingegen wichtig. Ich finde es zudem okay wenn eine Person ein produkt als sein persönliches must have oder seinen liebling mit guter sachlicher Begründung beschreibt. Als allgemeines must have ist es natürlich schwach. Da sollte eindeutig differenziert werden.

BBarbie93
31.01.2014, 17:38
Ich denke auch, dass bei Produkten die Verpackungsbeschreibung weitgehend überflüssig ist.
Ausnahmen wären hier eine auffallend schlechte Verarbeitung von Verschlüssen etc. (ausgenommen selbstverschuldete Schäden)

Auch eine Erläuterung der Inhaltsstoffe ist meiner Meinung nach irrelevant. Man kann eine Nahaufnahme der Liste dazu packen und wen es interessiert, der schaut sich das halt durch.

Bei Produktmerkmalen kommt es natürlich auf das Produkt an.
Lidschatten z.B. brauchen meiner Ansicht nach keinen ellenlangen Absatz über die Pigmentierung oder die Farbe. Klar sind das die wichtigsten Merkmale aber dafür reicht jeweils ein Satz bzw. sagt bei der Farbe ein Bild einfach mehr aus, wobei in dem Fall unbedingt auf gute Lichtverhältnisse zu achten ist. Kein Mensch braucht ein Bild mit verfälschten Farben bei einer Produktreview. Das gilt für alle Produkte, die Farbe abgeben sollen!

Bei Cremes ist, wie schon vorher erwähnt, nicht nur Wirkung und Nebenwirkung wichtig, sondern auch der Zustand der Haut, auf der diese (Neben-)Wirkungen eintrafen, wobei ich nie eine Review über eine Creme schreiben würde die ich mangels Verträglichkeit absetzen musste. Da haben wir ja wieder das Thema Langzeittest. Keiner braucht einen Bericht über ein Pflegeprodukt, das nach ein paar Tagen abgesetzt werden musste. Was steht denn dann da drin?
"Die Creme ist weiß, riecht nach Creme, ist in einem weißen Tiegel und ich hab keine Ahnung was sie können soll, weil sie nach 2 Benutzungen in der Tonne gelandet ist"?
Für solche Erfahrungen wäre ein Forenthread meiner Meinung nach sinnvoller, um sich auszutauschen.
Selbiges gilt für Shampoos etc.


Der Feinschliff und eines der wichtigsten Merkmale einer Review:
Korrekte Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik!
Ich kann es nicht ausstehen, wenn jemand Sätze ohne Punkt und Komma aneinander reiht, "dass" und "das" 10mal bei nicht mal 200 Wörtern verwechselt und partout nicht auf Stil achtet. Die deutsche Sprache bietet so viele Alternativen zu "Dann" oder so. Da kann man doch mal ein anderes Wort an den Satzanfang setzen, damit nicht jeder Satz gleich beginnt.
Das ist so eine Kleinigkeit, die mich beim Lesen einfach stört.

Zudem erwarte ich, dass auch mal Absätze gemacht werden, da ein fließender Blocksatz einfach unpassend für einen Bericht ist, der übersichtlich gegliedert sein soll.

Prinzipiell habe ich also kein Problem damit, mir mal eine lange Review durchzulesen, solange sie übersichtlich gestaltet und zumindest größtenteils korrekt getippt wurde.
Aber ich lese mir Meinungen von Leuten, die offensichtlich keinen Wert auf solche Dinge legen, einfach nicht zuende durch, auch wenn sie vom Inhalt her noch so toll sein könnten. Wir haben hoffentlich alle einmal eine gewisse Schulbildung genossen und die ist auch auf die Internetpräsenz anzuwenden!

LiaLane
01.02.2014, 23:41
Korrekte Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik!

Prinzipiell habe ich also kein Problem damit, mir mal eine lange Review durchzulesen, solange sie übersichtlich gestaltet und zumindest größtenteils korrekt getippt wurde.
Aber ich lese mir Meinungen von Leuten, die offensichtlich keinen Wert auf solche Dinge legen, einfach nicht zuende durch, auch wenn sie vom Inhalt her noch so toll sein könnten. Wir haben hoffentlich alle einmal eine gewisse Schulbildung genossen und die ist auch auf die Internetpräsenz anzuwenden!

Das nachfolgende würde mich wirklich mal interessieren und es ist mir wichtig eure Meinung dazu zu hören.
Wenn es von Fehlern nur so wimmelt, wird es natürlich anstrengend. Einen solchen bericht würde ich wohl auch nicht lesen. Die frage ist wie viele Rechtschreibfehler viele sind. Und das frage ich mich wirklich. Ich glaube es gibt auch Personen die sich Mühe geben, aber leider einfach nicht sonderlich begabt sind, wenn es um Rechtschreibung geht.

Dazu zähle ich definitiv auch. Ich beginne jetzt schon Berichte zu schreiben und habe viel Freude dabei (auch wenn es noch etwas dauert bis ich sie veröffentlichen kann). Ich gebe mir mit meinen Berichten sehr viel Mühe und lasse alles von Word korrigieren. Es ist mir wichtig wenig Rechtschreibfehler zu machen. Leider rutschen bei Word dennoch die einen oder anderen Rechtschreibfehler durch. Aber ist es nicht ein bisschen wichtiger, dass man sich Mühe gibt, und eine inhaltlich schöne Review schreibt, die einem die Möglichkeit bietet das Produkt besser einschätzen zu können?!

Rechtschreibung hat nicht immer was mit Bildung zu tun, es gibt auch legastheniker und Personen mit Rechtschreibschwäche die genauso gebildet sind wie Personen die mit einem Gefühl für Rechtschreibung geboren wurden. Ich Lese auch viel und hatte trotzdem früher im Diktat immer schlechte Noten. Dafür habe ich andere stärken in meinem Fall waren es in Deutsch Aufsätze zu schreiben. Da geht es zum Glück mehr um den Inhalt, als um die Verpackung. Und ja ich liebe dennoch die deutsche Sprache und bringe dies regelmäßig in Gedichten zum Ausdruck, ich kann gut mit ihr umgehen, wenn es nicht gerade um groß und Kleinschreibung etc. geht.

Ich bitte euch nur daran zu denken, dass man am Inhalt wohl am besten sieht ob es hingeklatscht wurde oder mit Mühe und Freude geschrieben wurde. Was bringt mir der Perfekt geschriebene Bericht in dem nichts drin steht?! Daher die frage was sind viele Rechtschreibfehler für euch? Habe diesen Text ausnahmsweise (mache ich ansonsten im Forum nicht) mal in Word geschrieben. So wie ich es mit meinen Berichten mache. Ganz ehrlich findet ihr hier schon zu viele Rechtschreibfehler für euren Geschmack?! Liebe Grüße :)

Aljana
02.02.2014, 08:03
Hallo,
ich mische mich da mal ein, weil ich im Wesentlichen die Ansicht von BBarbie93 teile. Ich finde es auch wichtig, dass Rechtschreib- und Grammatikfehler in einem Text so gut wie gar nicht vorkommen. Und zwar aus dem Grund, weil es sich hier um eine gezielte Veröffentlichung handelt, die oft nachgelesen wird und auch immer im Internet suchbar und findbar ist. Das ist für mich auch etwas völlig anderes als ein Forenbeitrag, ein Facebook-Post etc. Da sehe ich das auch nicht soooo eng. Ein Forenbeitrag etc. ist einfach eine zeitlich begrenzte Kommunikation, die in der Regel auch nicht gezielt gesucht wird, im Vergleich zum offiziell veröffentlichten Testbericht.


Habe diesen Text ausnahmsweise (mache ich ansonsten im Forum nicht) mal in Word geschrieben. So wie ich es mit meinen Berichten mache. Ganz ehrlich findet ihr hier schon zu viele Rechtschreibfehler für euren Geschmack?! Liebe Grüße :)

Ehrlich gesagt: Ja. Besonders in der Groß- und Kleinschreibung. Dein Text ist zwar trotzdem gut lesbar, aber mir fällt es schon sofort beim Lesen auf. Da sieht man auch die Grenzen eines Textverarbeitungsprogramms.
Ich finde es toll, dass du dir so viel Mühe gibst und will dich auch weiter ermuntern Testberichte zu schreiben. Man sieht an deinem Beitrag, dass du dich gut ausdrücken und die Dinge beschreiben kannst und ich muss dir zustimmen: Unter dem Strich ist das wichtiger.
Aber vielleicht gibt es eine Möglichkeit, dass jemand für dich noch Korrektur liest. Ich habe auch vollstes Verständnis dafür, dass es Menschen mit Legasthenie, nicht muttersprachlichem Hintergrund, etc, gibt, denen Rechtschreibung und Grammatik schwer fallen, aber... nichtsdestotrotz gehört eine richtige Rechtschreibung dazu, wenn man Texte veröffentlicht.
Als Beispiel: Wenn ich gerne koche, neue Rezepte ausprobiere usw. muss ich ein Gericht auch abschmecken, bevor ich es meinen Gästen serbviere - egal wie genau ich beim Kochen das Rezept beachtet habe. Kann ich das aber nicht abschmecken, weil ich keinen feinen Geschmackssinn habe oder meine Nase verstopft ist, muss ich jemanden bitten, das für mich zu machen, sonst kann ich meinen Gästen das Gericht nicht vorsetzen... Wenn ich das nicht abschmecken lassen will oder kann, lade ich mir entweder keine Gäste ein oder muss mit ihrer Kritik an meinem Essen leben...

Abschließend möchte ich aber noch sagen, dass ich insgesamt finde, dass das Niveau der Testberichte gerade auch hinsichtlich Rechtschreibung und Grammatik hier auf PinkMelon sehr hoch ist. Gerade auch verglichen mit anderen Testportalen. Da Sylvia und Mel da immer nochmal drüberlesen und soweit ich weiß auch Testberichte zurückschicken, wenn sie zu viele Fehler enthalten, lese ich nur ganz wenige - fast gar keine - Berichte, wo mir die Rechtschreibung wirklich negativ auffällt.

Vielleicht kanst du, LiaLane, dich in dieser Sache auch an Mel und Sylvia direkt wenden. Ich denke, wenn so eine Sache direkt angesprochen wird, ist es auch leicht, eine Lösung zu finden.

Ich hoffe, es fühlt sich niemand zu sehr auf den virtuellen Schlips getreten.

LG Aljana

LiaLane
02.02.2014, 16:41
Hallo,
Vielleicht kanst du, LiaLane, dich in dieser Sache auch an Mel und Sylvia direkt wenden. Ich denke, wenn so eine Sache direkt angesprochen wird, ist es auch leicht, eine Lösung zu finden.


Hallo,
danke für deine Rückmeldung :)
Die Idee finde ich sehr hilfreich, ich werde mal Anfragen was sich machen lässt.
Liebe grüße

Waldwesen
02.02.2014, 17:53
Ganz ehrlich findet ihr hier schon zu viele Rechtschreibfehler für euren Geschmack?! Liebe Grüße :)

Mir ist auch das mit der Groß- und Kleinschreibung aufgefallen, aber da sich dein Beitrag hier sonst sehr gut lesen ließ, fand ich das nicht wirklich stören :)
Aber Aljana stimme ich dennoch zu: Wenn du jemand hast, der für dich Korrektur lesen kann, wäre das sicher super! Zumal ich durch deinen Post hier schon den Eindruck habe, dass du dir beim Verfassen deiner Berichte sicher Mühe geben wirst um sie gut hinzubekommen :)

LiaLane
02.02.2014, 20:14
Mir ist auch das mit der Groß- und Kleinschreibung aufgefallen, aber da sich dein Beitrag hier sonst sehr gut lesen ließ, fand ich das nicht wirklich stören :)
Aber Aljana stimme ich dennoch zu: Wenn du jemand hast, der für dich Korrektur lesen kann, wäre das sicher super! Zumal ich durch deinen Post hier schon den Eindruck habe, dass du dir beim Verfassen deiner Berichte sicher Mühe geben wirst um sie gut hinzubekommen :)

Danke für deine Rückmeldung. Es freut mich dass mein Beitrag sich soweit gut lesen lässt.
Ja, die böse Groß und Kleinschreibung erwischt mich immer wieder ;) Ich werde mal gucken ob ich jemanden finde der Lust und Zeit hat meine Texte korrektur zu lesen, dass wäre schon schön. Liebe Grüße :)

diamondsarentforever
12.08.2014, 12:11
Also ich finde auf den Punkt gebrachte Testberichte hilfreich, jedoch dürfen sie nicht zu kurz sein. Was ich aber wirklich, wirklich einfach als unnötig empfinde, ist, dass die Verpackung/Tube/Dose whatever im kleinsten Detail beschrieben wird, wie sie auf geht, wie sie aussieht, blablabla, das interessiert einfach niemanden, finde ich, denn was eigentlich zählt, ist der Inhalt und die Wirkung :)

BANANENSCHNECKERL
13.08.2014, 20:56
... Ja, die böse Groß und Kleinschreibung erwischt mich immer wieder ;) Ich werde mal gucken ob ich jemanden finde der Lust und Zeit hat meine Texte korrektur zu lesen, dass wäre schon schön. Liebe Grüße :)

Habe deinen Beitrag noch nicht gelesen (es ist spät und ich bin müde, hole das aber morgen gern nach), möchte dir hierzu aber dennoch schon jetzt einen kleinen Tipp geben, der vielleicht auch für andere interessant ist: Unter duden.de (http://www.duden.de/rechtschreibpruefung-online) findest du eine kostenlose Rechtschreibprüfung.

:hiya:

meebee
31.10.2014, 23:37
Ich mag die Testberichte gerne so kurz wie möglich so lang wie nötig. Ich kann es nicht leiden, wenn zu ausschweifend geschwafelt wird, um den Text länger zu machen als er eigentlich sein sollte. Wenn alles gesagt ist, dann ist alles gesagt!

Fotos finde ich wichtig! Die kurze Aufzählung der Inhaltsstoffe ebenso.

Die Information, ob jemand auf ein Produkt allergisch reagiert hat, finde ich persönlich megawichtig, da ich selber empfindliche Haut habe. Da würde ich schon hellhörig werden und dieses Produkt meiden. Schließlich geht es hier ja um persönliche Erfahrungen. Und um sich ein Urteil über ein Produkt zu verschaffen, sollte man sowieso mehrere Berichte lesen. Wenn sich dann die Berichte über allergische Reaktionen oder Unverträglichkeiten häufen, hat man doch schon ein genaueres Bild.

Auch finde ich die Prämisse, das Produkt über einen längeren Zeitraum zu testen schwierig, denn meistens merkt man nach drei oder vier Anwendungen doch schnell wohin der Hase läuft, oder nicht? Muss ich mir tatsächlich mehrere Wochen lang meine Haare mit einem Shampoo waschen von dem ich schnell merke, dass mir davon die Haare ausfallen? Was soll das bringen außer einer Vollglatze?

Ich würde das Shampoo absetzen, ein paar Tage mit einem anderen Shampoo weiterwaschen und später quasi als Gegenprobe wieder ein paar mal das zu testende Produkt verwenden. Und dann wage ich, mir ein Urteil zu erlauben!

Waldwesen
05.11.2014, 18:52
Was ich gerade bei Testberichten zu Pflegeprodukten (z.B. Hautcremes, Shampoos usw.) wichtig finde: Eine kurze Erläuterung zum eigenen Haut- bzw. Haartyp. Ich finde, dass macht es wesentlich leichter abzuschätzen, ob sich ein Produkt auch für mich selbst eignet.