PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fernbeziehung - wer kennt's?



Pueppi
23.08.2011, 09:06
Aus gegebenem Anlass eröffne ich mal n neues Topic. :D

Also wie sind eure Erfahrungen mit Fernbeziehungen, funktioniert sowas überhaupt und wenn ja unter welchen Vorraussetzungen?

starling
23.08.2011, 09:14
ich hatte 2 jahre ne fernbeziehung. danach sind wir zusammen gezogen. ich dachte immer dass das funktioniert, aber
a) habe ich im nachhinein herausgefunden, dass ich die 2 jahre FB angelogen wurde und er es auch nach dem zusammenziehen nicht "gestanden" hat.
b) war das zusammenziehen am anfang sehr schön, aber nach 2,3 monaten die totale katastrophe. wir haben festgestellt dass es zwar für "wir sehen uns am wochenende und haben spaß" reichte, aber nicht für "wir lieben uns und bauen uns eine gemeinsame zukunft auf"...deshalb haben wir uns nach 2 jahen FB und nem halben jahr zusammen wohnen getrennt....

ich würde es auch nicht wieder machen. höchstens wenn die zeit kurz und absehbar ist (zB 4-6 wochen seminar, lehrgang etc)....

Shay
23.08.2011, 09:33
Ich habe ein Jahr lang eine Fernbeziehung geführt. An sich lief das auch ziemlich gut, wir haben uns ca. einmal im Monat gesehen. Dass es letztendlich zu Ende ging, lag nicht an der Fernbeziehung sondern an der Entwicklung von uns beiden.

Ich denke, dass Vertrauen eine wichtige Sache bei so etwas ist. Man weiß ja nie, was der andere treibt, von daher sollte man sich schon seiner sicher sein können. Und viel reden. Es gibt nichts Schlimmeres als wenn man das Gefühl hat, kein Teil des Lebens des anderen zu sein bzw. nichts mitzubekommen, was bei ihm abgeht. Das hat mich damals teilweise echt fuchsig gemacht.

Evanesse
23.08.2011, 09:58
Grundsätzlich finde ich, dass solche Geschichten meistens zum scheitern verurteilt sind.
Ich hatte schon 2 Fernbeziehungen.

Sowie Starling es schon geschildert hat, wenns dann ums zusammenziehen geht, ist es leider meistens so, dass es für WE Spaß haben reicht aber nicht zum ewig und jeden Tag aufeinander gehocke.

Zumal meine letzte Beziehung Siegen - Berlin 600km schon sehr an meinen Nerven gezerrt hat.
Man möchte denjenigen den man liebt am liebsten immer um sich rum haben.
Ging leider nicht und so war das Geheule manchmal größer als alles andere.

Wenn er nicht einen großen Fehler begangen hätte, wären wir wohl noch immer zusammen und wohl auch mitlerweile in einer Wohnung.

Das war der erste Mann, den ich wirklich überalles geliebt habe.
Es könnte also auch andererseits klappen.

Aber mitlerweile bin ich der Meinung, dass es das in den seltensten Fällen tut.

Ich möchte keine mehr ...

starling
23.08.2011, 10:04
ich habe damals einfach meine Erfahrung gemacht.
Wie Shay schon schrieb:
Es lag an der Entwicklung der beiden, dass es nicht geklappt hat.

Ich denke wenn man "zusammen" (auch räumlich) ist, entwickelt man sich "zusammen". Klar, auch das kann schiefgehen, aber ich habe mich damals einfach in eine andere Richtung entwickelt als mein damaliger Freund. Das ist zwar traurig, aber im Grunde ja nichts schlimmes. Schlimm war nur, dass wir das erst gemerkt haben, als wir schon zusammen gewohnt haben. Man hätte den Strich mit Sicherheit eher setzen können....

Dilemin
23.08.2011, 10:24
Hallo zusammen,
ich bin der meinung dass eine FB durchaus gut klappen kann, wenn eine gute basis vorhanden ist. Wenn man sich vertraut und sich wirklich liebt kann es durch aus klappen. Beide müssen sich halt im klaren sein was es bedeutet eine FB zu führen, die wenige zeit die man zusammen hat muss man gut nützen. Und zu dem was starling angesprochen hat bezüglich angelogen werden, dass kann einem auch passieren wenn man nicht in einer FB ist das zeigt einfach was für falsche menschen es gibt.
Natürlich ist es viel viel schöner wenn man viel Zeit mit seinem Freund verbringen kann und sich oft sehen kann, aber ich bin der meinung die räumliche entfernung sollte kein grund sein einem menschen bzw. der liebe nicht die chance zu geben.

kampfgnome
23.08.2011, 10:35
Mein Freund hat sich nach 3 1/2 Jahren Fernbeziehung vor zwei Wochen von mir getrennt. Es waren zunächst 250 km, später nur noch 100 km die uns getrennt haben. Mit dem Zug war ich also genauso schnell bei ihm in Kiel, wie wenn er auf der anderen Seite von Hamburg gewohnt hätte :)

Die Fahrt war nicht das Problem, wir habe uns auch schon die Wohnung für längere Zeit als ein WE geteilt, allerdings auch nie länger als 1 1/2 Monate. Das ging gut.

Was ich immer als sehr Problematisch angesehen habe war ein gewissen Kontrollzwang, der -sicherlich auch manchmal von mir-eher aber von ihm ausging. Ich musste mich für alles was ich tat rechtfertigen. Und wenn ich nur mal mit meinen zwei männlichen Mitbewohnern in die Wohnheimbar gegangen bin. Oder wieso ich fast nur männliche Freunde habe (es ist wirklich SEHR schwer an einer TU Freundinnen zu finden und ausserdem war das schon immer so)

Ich denke nicht, dass unsere Beziehung an der "Ferne" gescheitert ist - wobei ich 1. nicht weiß ob er enttäuscht war ob ich nach HH zum Studieren gegangen bin und nicht nach Kiel, 2. haben wir immer wieder -mehr oder weniger- gescherzt ob es nicht besser gewesen wäre wenn wir beide nach Aachen (er Job, ich Studium) gegangen wäre und dort gemeinsam von Null auf zu beginnen.

Gescheitert ist unsere Beziehung vor allem daran, dass wir einfach nach außen hin zu gleich wirkten, aber einfach verschiedene Werte hatte, verschiedene Prioritäten im Leben etc. Das wurde einfach durch die Fernbeziehung verstärkt.

Keine Ahnung ob ich es noch mal machen würde - wo die Liebe hinfällt, nicht wahr?

Pueppi
23.08.2011, 10:50
Also es geht konkret bei mir jetzt um folgendes:
Ich hab mich kürzlich (vor ca. 2 Monaten) verliebt, er wohnt momentan recht nah bei mir, etwa 15 km, wir sehn uns jedes Wochenende und 1-2 mal die Woche. Wir haben den gleichen Freundeskreis und gleiche Interessen, darum verstehen wir uns schon jetzt sehr gut.
Soweit ist alles echt ganz super, wir haben zwar noch keine Beziehung, weil wir beide den anderen erstmal auf Herz und Nieren "prüfen" wollen, aber ich habe schon das Gefühl es wird ernster.

Am 1.9. zieht er wieder in seine Heimatstadt, weil er da einen guten Job bekommen hat, etwa 70 km weit weg. Ich weiß, dass das für viele die Erfahrungen mit FB haben nicht weit ist, aber ich arbeite jeden Tag bis 18 Uhr und er hat Schichtarbeit, so dass man nicht mal spontan, wenns gerade beiden passt vorbei kommen kann. Was es noch schwieriger macht ist, dass er keinen Führerschein hat und mit Bus & Bahn ca. 3 Stunden bis zu mir braucht, außerdem fahren die Busse bei uns aufm Land nur so bis ca. 21 h. :D

Ich ziehe nächstes Jahr so um den Oktober rum ganz in seine Nähe (falls es jemandem was sagt, er zieht jetzt nach Bramsche, ich nächstes Jahr nach Osnabrück - starling?! ;)).
Es wäre dann überhaupt kein Problem mehr sich jeden Tag zu sehen.

Ihr seht also es geht nicht wirklich um ne "klassische" FB, sondern mehr darum, dass ne Zeit (in diesem Fall etwas über ein Jahr) auf uns zukommt, die aber ein absehbares Ende haben wird.
Das schwierigste ist in meinen Augen, dass wir uns noch nicht so lange kennen, noch keine feste Bindung haben und die Beziehung quasi über diese Distanz erstmal aufbauen müssen.
Was allerdings irgendwie auch ein Vorteil sein kann, man fühlt sich nicht so schnell eingeengt (ein großes Problem von mir) und man nutzt die Zeit intensiver, hockt sich quasi nicht auf der Pelle.

Es spricht viel dafür und dagegen und ich bin nicht ganz sicher wie ich damit umgehen soll.
Ich will nicht so viel Zeit und Energie darein stecken, wenn sich auf die Distanz eh nichts entwickeln kann.

starling
23.08.2011, 11:54
pueppi ich denke das klappt schon. so wie du das schilderst habt ihr recht gute chancen. bei mir war das problem einfach auch mangelndes vertrauen, als ich nach 3,4 monaten gemeinsam wohnen rausbekommen habe: oh, da war 2 jahre ne lüge und selbst jetzt sagt er nix. ich habe das echt hinterrücks durch nen zufall erfahren (JAHAAA, man sollte den Verlauf löschen wenn man surft und lügt, sonst kommen beim Partner auf einmal komische Suchwörter im Textfeld!)

und HEY, klar, Osna und Bramsche kenne ich.....shoppen mit Pueppi, YEAH! :shoppen: :dance:

Pueppi
23.08.2011, 12:23
Gut, das ist natürlich ein Beziehungskiller in jeder Hinsicht, das habe ich selbst auch schon in 2 längeren Beziehungen erlebt, wenn jemand nicht ehrlich ist, ist das immer n scheiß Gefühl.
Gerade das mit dem Browserverlauf und den Suchwörtern kommt mir schrecklich bekannt vor. :D
Ich kann mir sogar vorstellen, dass ich durch die Distanz die erste Zeit quasi ins kalte Wasser geschmissen werde und so eher lerne ihm zu vertrauen, weil ich es ja MUSS.
Aber das wird sich zeigen, wenns soweit ist.

Ich hatte schonmal eine "Affäre" mit einem Mann, der etwa 70-80 km weit weg wohnte, das hat recht gut geklappt eigentlich, weil er auch durch die Distanz selbst gemerkt hat, dass ich ihm fehle und sich dadurch immer sehr viel Mühe gemacht hat, das fand ich gut. Außerdem hatte er die restlichten Tage in der Woche Zeit für seine vielen Freunde und es hat ihn nicht gestört, wenn wir dann am Samstag auch mal was alleine gemacht haben. (mit dem hats allerdings nicht geklappt, zu verschiedene Ansichten, keine Zukunft)

Jaaaaa, SHOPPEN IN OSNA, n Traum! :)
Dass ich nach Osna möchte nach meiner Ausbildung stand übrigens schon fest, bevor ich ihn kennen gelernt hab, einfach weil ich diese Stadt liebe und mir da gute Jobchancen ausmale.
Allerdings isses natürlich n schöner Bonus, wenns bis dahin hält. ;)

Cyra
24.08.2011, 16:55
Pueppi, meine Fernbeziehung (mittlerweile isses seit 3,5 Jahren keine mehr) hält jetzt schon fast 9 Jahre ;)
Ich habe meinen Freund Weihnachten 2002 im Skiurlaub in Österreich kennen gelernt und aus anfänglichem anlächeln wurde wildes rumknutschen und schlussendlich ne Beziehung.
Zu Anfang haben wir uns selten gesehen, glücklicherweise kommen seine Eltern gebürtig aus der Nähe von Münster und fahren dort auch noch (wenn nichts dazwischen kommt) 1x pro Monat zum Kegeln hin, sodass sie ihn dann Samstagmittag bei mir abgesetz haben und Sonntagnachmittag wieder abgeholt haben.
Ansonten wurden viele SMS geschrieben und auch gechattet und am Wochenende dank der neuen Erfindung "Telefonflat" (die damals anfangs nur am WE galt ;)).

Nach einem Jahr bin ich das erste Mal zu Ostern einige Tage alleine mitm Zug zu ihm gefahren, nen paar Wochen später direkt über nen langes Wochenende wieder. Von da an ist öfters mal der eine zum andern gefahren in den Ferien (oft hatte nur z.B. Niedersachsen drei Wochen eher frei und wir in NRW dann drei Wochen länger... gleiches in den Herbstferien, sodass wir da oft nur eine Woche zusammen hatten). Das hat sich dann auch mit der Zeit gesteigert, da blieben wir dann auch mal die ganzen Ferien gemeinsam zusammen und alle zwei Wochen kam dann auch einer zum andern mitm Zug. Ich kenne heute noch alle Bahnstrecken von Borgholzhausen oder Dissen nach Göttingen auswendig ^^
Gegen Ende hin haben wir uns dann sogar fast jedes Wochenende gesehen und die Deutsche Bahn hat mich ziemlich arm gemacht...

Nunja, und seit 2008 wohn ich in Göttingen mit ihm zusammen und es klappt immer noch alles wunderbar. Kleine Streitereien gibts hin und wieder mal, natürlich. Ich bin ja eh der Meinung, dass der große Krieg erst bei der ersten gemeinsamen Wohnung (derzeit wohne ich mit bei seinen Eltern, aus Kostengründen) beginnt :lol:

Wir hatten beide während der Pubertät unsere Freiräume, ich konnte mit meinen Freundin in Bielefeld und Herford durch die Discos tingeln und er mit seinen Feuerwehrkameraden einen trinken.
Es kann durchaus klappen, bei uns hat es über die Jahre hinweg (meistens, es war nicht immer alles rosig) geklappt, dafür muss dann aber auch von beiden ein gewisses Maß an Vertrauen vorhanden sein.

Pueppi
24.08.2011, 18:11
Cyra, woher kommst du denn ursprünglich?
Mit dem Zug von Dissen oder Borgholzhausen und in BI oder HF inne Disko, hört sich nach meinem Leben an! :D

Rea
24.08.2011, 20:46
Ich fasse mich kurz: tu es, wenn dein Herz danach verlangt ;) Das schlimmste was passieren kann ist, dass du aus Erfahrungen lernst...

Cyra
24.08.2011, 21:10
Cyra, woher kommst du denn ursprünglich?
Mit dem Zug von Dissen oder Borgholzhausen und in BI oder HF inne Disko, hört sich nach meinem Leben an! :D
Das hatten wir doch schonmal xD
Ich komm aus dem gleichen kleinen Kleinstadt-Kaff wie du :P

Pueppi
24.08.2011, 21:28
Ach jaaaaa ich erinner mich! :D
Sorry, mein Gedächtnis war noch nie das Beste. :D

Rea, süß von dir. :)

Amber.
24.08.2011, 22:26
Ich würde es auf jeden Fall versuchen. Auseinander entwickeln kann man sich nämlich auch, wenn man sich sehr oft sieht (ich spreche da aus Erfahrung), das fällt also schon mal als Gegenargument flach. Und wenn er es dir wert ist, mach es einfach :)

Fusselhamster
25.08.2011, 09:31
Ich persönlich finde FB schwierig. Hatte bisher 2. Einmal habe ich jemanden kennengelernt, der da schon ca. 500km entfernt wohnte. Das war totaler Mist. Schließlich will man ja zusammensein, wenn man frisch verliebt ist, und das ging leider nicht. Ich war auch viel zu eifersüchtig, weil ich ihn noch gar nicht richtig kannte und nicht wusste, ob ich ihm vertrauen kann. Deshalb war nach einem guten halben Jahr dann Schluss.

Die andere FB habe ich mit jemandem geführt, mit dem ich vorher schon zusammen war und der dann beruflich ins Ausland (Singapur) gegangen ist. Neben der enormen Distanz (da fliegt man ja schließlich auch nicht mal so für ein Wochenende hin) kam auch noch die Zeitverschiebung dazu, so dass es echt schwierig war. Aber es ging. Zum Glück kam er nach anderthalb Jahren wieder zurück, und wir sind immer noch zusammen (insgesamt jetzt 7 Jahre). Ich denke, es kann funktionieren, wenn man schon eine gemeinsame Basis hat und sich gegenseitig vertraut. Aber man muss auch schauen, dass man in der Zeit, in der der Partner weg ist, weiterlebt und nicht rumsitzt und darauf wartet, dass er anruft/eine Mail schreibt usw. Denn ansonsten stellt man nach der Rückkehr fest, dass sich der andere weiterentwickelt hat, während man selbst eher stehengeblieben ist.

Rea
25.08.2011, 14:12
Fusselhamster, da sprichst du absolut wahre Worte...

Pueppi
29.08.2011, 07:26
Also, es gibt n bisschen was Neues zu meiner "geplanten" FB. ;)
Mein Freund (ja, seit gestern dann doch endlich, noch voll ungewohnt!) zieht ja nun jetzt nach Bramsche und ich habe mich kurzerhand entschlossen seine Wohnung zu übernehmen!

Eigentlich war das n totaler Zufall, ich will schon seit 2 Jahren von zu Hause ausziehen, aber es hatte sich nie ne gute Möglichkeit ergeben und nun hatte ich ihn ja kennen gelernt und als ich das erste mal in seiner Butze war, war ich schon total begeistert und als er dann wusste er zieht aus, hat er versucht n Nachmieter zu finden, wobei ich ihm auch helfen wollte, deswegen wusste ich qm-Zahl, Preise etc. Und von heute auf morgen kam mir dann die Idee mal durchzurechnen, ob ich nich selbst die Wohnung halten könnte, die Lage ist perfekt, nah an meiner jetzigen Arbeit und nah an Osna, wo ich ja ab nächstem Jahr arbeiten möchte. Also hab ich das mal eben klar gemacht. :D

So, worauf ich nun eigentlich hinaus wollte, die Wohnung liegt ca. 20 km näher an Bramsche und es fährt jede 30 Minuten ein Zug von Bramsche bis quasi direkt vor meine Haustür, die Fahrt dauert insgesamt nur etwa 30 Minuten. Das ist schon mal ein irrer Vorteil, was diese FB-Geschichte angeht, so kann man auch mal spontan vorbei kommen, in der Woche, wenns gerade passt und ich muss nicht ständig fahren.
2. riesiger Vorteil ist natürlich, dass ich dann alleine wohne, denn die Eltern wollen natürlich nicht ständig jemandem im Haus haben und abendliche/nächtliche Spontanbesuche sind auch nicht so möglich, wie in der eigenen Wohnung.

Also momentan siehts eher so aus, als ob er mehr bei mir (also in seiner alten Wohnung) sein wird, als zu Hause (vor allem da er ja auch erstmal wieder zu seinen Eltern zieht) und irgendwie gehn wir beide jetzt viel unbeschwerter und optimistischer an die ganze Sache ran. :)

starling
29.08.2011, 08:04
pueppi das klingt ganz toll. ich freu mich für dich nach dem scheiß den du durchgemacht hast...:blumen:

edit: dann können wir uns ja mal in osna treffen falls du interesse hast...

Pueppi
29.08.2011, 08:19
Ja klar starling, wenn der Umzug durch ist (da kommt ja einiges an Stress auf mich zu!) können wir gerne mal n Kaffee trinken gehn oder so. :)

starling
29.08.2011, 08:38
Gerne. Ich hab ja ab Oktober etwas,ähm, flexiblere Arbeitszeiten :lol:

Martina
04.09.2011, 13:57
Ich glaube nicht, dass eine Fernbeziehung funktionieren kann. Man weiß nicht, was die andere Person macht und das ist das einzige, wahre Problem, aber zugleich auch das Größte. Eine Fernbeziehung hatte ich nie und so wird es auch bleiben. Ich bin fest davon überzeugt, dass das nicht funktionieren kann. Das ist natürlich nur meine Meinung zu diesem Thema. Viele Grüße!

Pueppi
04.09.2011, 14:00
Ich glaube nicht, dass eine Fernbeziehung funktionieren kann. Man weiß nicht, was die andere Person macht und das ist das einzige, wahre Problem, aber zugleich auch das Größte. Eine Fernbeziehung hatte ich nie und so wird es auch bleiben. Ich bin fest davon überzeugt, dass das nicht funktionieren kann. Das ist natürlich nur meine Meinung zu diesem Thema. Viele Grüße!

Ich kann verstehen, dass das für die meisten ein Argument dagegen ist, aber ich hatte schon 2 Beziehungen mit Männern, die beide ca. 1-2 km weit von mir weg gewohnt haben und trotzdem haben sies beide 2 Jahre lang geschafft Geheimnisse vor mir zu haben und zwar nicht zu knapp. Ich DACHTE immer zu wissen wo sie sind und was sie machen, es stellte sich aber raus, war nicht so.
Darum ist das für mich sowieso kein Argument mehr, ich glaube wer heimlich etwas machen will, der kann das immer, egal wie nah oder weit man voneinander weg ist. ;)

LuisaSophia
04.09.2011, 15:07
Ich denke, dass es auf die Personen ankommt. Meine Schwester hat eine super funktionierende Fernbeziehung und wird bald mit ihm zusammenziehen. Für mich kommt, aber keine Fernbeziehung infrage, denn übers Internet und Telefon könnte ich keine Beziehung führen. Natürlich trifft man sich in einer Fernbeziehung auch, aber wenn dann nur am Wochenende, da kann man nicht spontan etwas zusammen machen, z.B. einfach zsm. in der Woche ins Kino oder ein Pärchen Treffen im Schwimmbad.

Erdbeerstern
13.09.2011, 11:35
Schwierige Sache :/
Grundsätzlich könnte ich nicht mit einer FB leben, so für mich gesehen. Ich fands schon furchtbar, als ich ein paar Monate in USA war und meinen Freund hiergelassen hab. Aber es ist auch geohnheitssache. Wir waren davor jeden Tag min. 6 Stunden zusammen und plötzlich garnicht mehr, nur noch Skype und SMS.
Aber wenn man gleich so einsteigt ist es vielleicht wirklich machbar! :)
Man darf nicht paranoid sein und MUSS vertrauen entwickeln, auf der anderen Seite fällt es dem Partner (oder vll. sogar einem selbst?) viel zu leicht, etwas zu verheimlichen oder mal etwas zu tun, was man sonst nicht tun würde. Eben weil man so gute Vertuschungsmöglichkeiten hat. Aber wenn man sich liebt denkt man an so was ja garnicht.
Also ich denk schon, dass das funktionieren kann!
Auch wenn es für mich persönlich die reinste Folter wäre (ich bin ein Kuschelmonster, Rawr! :D).

Rea
13.09.2011, 22:35
Ganz ehrlich? Vertuschungsmöglichkeiten gibt es auch in einer Fernbeziehung nicht wirklich - außer natürlich es gibt mindestens einen guten Lügner. Und vor allem wenn man auch mit dem Freundeskreis des andern zu tun hat, fällts auf, wenn sich Erlebnisse nicht decken etc. - und außerdem: man sieht es den meisten Leuten einfach an der Nasenspitze an, wenn sie etwas verheimlichen...