PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Homöopathie - glaubt ihr dran?



Juka
01.09.2011, 17:45
Hey Mädels,

ich bin gerade ein Bisschen ratlos und möchte mal Meinung von Leuten hören, die ich nicht persönlich kenne.

Zu meiner "Geschichte": Ich habe chronische Schmerzen. Viele und jeden Tag. Seit ich 13 bin - jetzt bin ich 21. Ein (leider nur eines von vielen...) Beispiel: Ich habe JEDEN Tag Kopfschmerzen aus vielen Gründen (gerade kommen noch meine Weisheitszähne dazu), wenns ganz schlimm wird nehme ich eine Tablette (Ibu oder Paracetamol), davon habe ich schon seit jahren eine Magenschleimhautenzündung und sogar einen Leberzellschaden! Aber ohne Kopfschmerztablette möchte ich nur sterben - jetzt mal krass ausgedrückt.

Ich weiß nicht ob ihr das kennt, ich habe einfach keinen Bock mehr. Jeden Tag Schmerzen aber man muss ja trotzdem seinem Leben nachgehen, arbeiten, Haushalt, Beziehungen. Dabei will man nur im Bett liegen weil einfach alles eine Qual ist.

Genug gejammert, das bringt ja auch nichts.

Aus reiner "Verzweiflung" versuche ich es jetzt mit diesen kleinen Homöopathischen Kügelchen. Mein Freund, der sehr dagegen ist macht mich richtig fertig weil er nicht dran glaubt. Das ist das schlimmste :( Freundinnen sagen mir bei ihnen hats geholfen, zwar gegen andere Wehweh'chen aber egal. Bei manchen hats nicht geklappt .. wie das Leben halt so ist.

Ich denke mir: Was habe ich zu verlieren? SCHLIMMER werden kanns nicht. Und wenn ich meinem Magen und meiner Leber was gutes tun kann, indem ich den Indikator, die Kopfschmerzen durch Homöopathie verhindern kann, dann versuche ich es eben. Wenn man verzweifelt ist krallt man sich doch an jeden Strohhalm, oder? Selbst wenn ich nur dran glaube und es dadurch besser wird - ist doch dann auch egal, hauptsache weg, oder?

Ich möchte mal von euch wissen, ob eine Erfahrungen hat, mich für bescheuert hält oder Tipps hat. Alles hilft mir weiter momentan.

SchminkElfe
01.09.2011, 17:48
Ich habe dir eine Nachricht geschrieben.

knuspl
01.09.2011, 18:14
Wenn du eirklich schon so lange darunter leidest würde ich das an deiner Stelle mal probieren...
Obs wirkt weiß ich leider auch nicht. ich denke das es bei jedem anders (oder nicht) wirkt.
Es gibt ja viele Studien darüber, aber ich denke es ist auch mit der Überzeugung bzw. den Hoffnungen die man in das Mittel gesetzt hat. ALSO:
An deiner Stelle würde ich es mal probieren immmerhin wäre es den Versuch wert!
:hiya: Liebe Grüße Marie

LuisaSophia
01.09.2011, 18:21
Also wenn man daran glaubt dann helfen sie bestimmt. Schlimm kann es nicht sein, also hör in dieser Hinsicht besser nicht auf deinen Freund sondern probier es einfach aus, jeder reagiert anders darauf, wie du gesagt hast kannst du ja nichts verlieren. Ich hatte zum Glück nie starke Schmerzen, aber ich habe z.B. Globoli verschrieben bekommen, da ich nach dem Wetterumsturz leichte Kopfschmerzen bekomme. Ich nehme sie regelmäßig ein, aber glaube nicht daran, deswegen helfen sie bei mir auch nicht sonderlich. Aber sie verschlimmern definitiv nichts weshalb ich es an deiner Stelle ausprobieren könnte. Ich habe mehrere Personen in meinem Bekanntenkreis die darauf schwören und deinem Magen wird es definitiv nicht schaden. Wenn du es noch nicht gemacht hast würde ich an deiner Stelle den Arzt wechseln, damit die Ursache für die Kopfschmerzen, z.B. Stress behandelt werden, statt dass dir nur Medikamente zu verschrieben werden. Ich hoffe es geht dir bald besser. :)

starling
01.09.2011, 19:02
Ich kann dir nur sagen, dass Homöopathie bzw generell Naturheilkunde bei MIR besser anschlägt als Schulmedizin. BSP: Wenn ich erkältet bin/ krank werde, kann ich entweder flaschenweise Meditonsin saufen oder ich nehme 3-4 Tage lang ein Produkt namens Umckaloabo, es ist der Auszug aus einer afrikanischen Baumrinde/-wurzel. Hilft super.
Ne Zeit lang hatte ich permanent Panikattacken, mit Schweißausbrüchen, enge Brust , das volle Programm...leider konnte ich den Auslöser nicht umgehen (Keller, dunkle Räume, dunkle Gänge), da in meinem Ausbildungsbetrieb das halbe Lager samt Waschmaschine im Keller war. Da bekam ich den Tip mit den Rescuetropfen (Bachblüten). hat auch sehr schnell geholfen, die fahren den Körper runter und du wirst ruhiger.

Ich würde meinen Freund einfach mal in die Ecke stellen und Fresse halten lassen. Wenn man das noch nicht versucht hat, ist man besser still...

lies dir doch mal das hier durch

http://homoeopathie-liste.de/

und schau was auf dich zutrifft...aber versuche so genau wie möglich die Schmerzen zu erkennen und beschreiben. Oder geh zum Homöopathen oder in eine naturheilkundliche Apotheke, die können dich auch gut beraten....
und dann ist wichtig: Lass die Schmerzmittel weg! Man kann durch Kopfschmerztabletten auch Kopfschmerzen verursachen (siehe Nebenwirkungen)..

Ich wünsche dir baldige Besserung und viel Erfolg auf deinem Weg zum schmerzfrei sein :)

Juka
02.09.2011, 07:11
Danke für eure Antworten :)

Ja das mit den Kopfschmerzen ist so ne Sache, ich war deswegen schon mehrfach im Krankenhaus und habe viele Tests über mich ergehen lassen müssen. Die Stecken einem doch tatsächlich Nadeln in den Kopf Oo

Meine Mutter hat so ein Buch, da schaut man nach den Schmerzen, dann gibts diese Ja/Nein Tabellen die man so durchläuft und am Ende steht ein Mittel. Ich werde es wohl mal testen und wenns nicht hilft mir "professionell" etwas verschreiben lassen.

Im Moment nehme ich garkeine "chemische Medizin" weil ich seit ner Woche nichts essen kann wegen Magen, Leber, kotzen, Übelkeit ... Weil ich dadurch unfassbare Kopfschmerzen habe erlaubt mein Chef mir nach schon 4 1/2 Stunden zu gehen, außer es ist eben viel zu tun. Das darf ich noch eine Woche durchziehen. Find ich gut :)

Wisst ihr, ob man die Präparate untereinander kombinieren kann? Von Schüssler Salzen sagt man ja nicht mehr als 3.

starling
02.09.2011, 08:31
Also Bachblüten kannst du glaube ich nehmen soviel du brauchst....und auch Schüßler Salze sind kein Problem. Ne bekannte von mir hat über 5 verschiedene genommen, insgesamt 60 am Tag...hat ihr nicht geschadet....

wobei ich bei so etwas ernstem wie chronischen Kopfschmerzen sehr vorsichtig wäre mit ner Selbstmedikation. Dann lieber einmal Geld ausgeben und ab zum Homöopathen...

Pueppi
02.09.2011, 10:30
Ich habe über 3 Jahre unter fast täglicher wirklich starker Migräne gelitten. Dazu kamen fast unkontrollierbare Hautprobleme in Gesicht und am Rücken (keine gewöhnliche Akne, richtig entzündeter Ausschlag, seit ich 13 war), massive Schuppenbildung der Kopfhaut (seit etwa 4 Jahren), Neurodermitis (seit frühester Kindheit), starke Allergien (Pollen, Hausstaub, Tierhaare, seit 5 Jahren), unkontrollierbare Gewichtsschwankungen und und und ...
All das wurde einzeln behandelt. Ich war bei vielen Ärzten, Spezialisten, habe Hormone genommen, Therapien gemacht, selbst Psychologen konnten nichts finden.

Anfang des Jahres war ich beim Homöopathen, weil ich wirklich ratlos war. Ich habe immer gehört "Das wirkt nur, wenn man dran glaubt" und da ich nicht "dran geglaubt" habe, ging ich nur widerwillig hin, auf Rat meiner Mutter.

Der Homöopath hat dann festgestellt, dass ich eine Lebensmittelunverträglichkeit habe, gegen Milcheiweiß und verschiedene Nüsse. Also habe ich 2 Monate "auf Probe" auf Kuhmilchprodukte und Nüsse verzichtet.
Man glaubt es nicht, aber wirklich schon nach 1 Woche ging es mir so viel besser! Die erste Zeit hatte ich zwar Magen & Darmprobleme auf Grund der großen Umstellung, aber inzwischen hat sich alles unglaublich verbessert. Meine Haut ist reiner als je zuvor (wenn auch noch nicht perfekt), Kopfschmerzen sind eine absolute Seltenheit geworden, meine Allergien, die Neurodermitis, sogar abgenommen habe ich und kann mein Gewicht jetzt auch mal halten.
Inzwischen merke ich auch, wenn ich dann doch mal wieder schwach werde und zB Lust auf n Softeis habe, dass ich, nachdem ich Milchprodukte (in größerer Menge) gegessen habe, wieder 2-3 Tage Migräne bekomme, direkt. Die verschwinden aber ohne Medikamente, wenn ich die Ernährung wieder durchziehe.

Ich habe aus der Praxis (in der meine Mutter arbeitet) gehört, dass viele Menschen, denen kein Schulmediziner helfen konnte, Linderung oder sogar Heilung ihrer Krankheiten erst durch Homöopathie erfahren haben (viele Leute kommen sogar 200 - 300 km in unser Dorf gefahren, nur um von meinem Arzt behandelt zu werden).

Ich kann nur jedem empfehlen es mal zu probieren, es ist zwar nicht gerade billig, aber wenn man wirklich leidet und einem kein Arzt rictig helfen konnte, kann das vielleicht eine Lösung sein.

starling
02.09.2011, 19:55
Ich nehme grade arnica-globuli, damit meine prellungen schneller weggehen...

Juka
05.09.2011, 10:05
Ich habe aus der Praxis (in der meine Mutter arbeitet) gehört, dass viele Menschen, denen kein Schulmediziner helfen konnte, Linderung oder sogar Heilung ihrer Krankheiten erst durch Homöopathie erfahren haben (viele Leute kommen sogar 200 - 300 km in unser Dorf gefahren, nur um von meinem Arzt behandelt zu werden).



Darf ich fragen wo dieser Arzt ist? Kannste mir auch per PN schreiben wenn du das nicht öffentlich machen möchtest

Daisy
15.12.2011, 10:48
Ich habe chronische Sinusitis und war lange Zeit in ärztlicher Behandlung damit gewesen (fing Ende des Jahres 2008 an).
Die Ärztin hatte mir immer und immer wieder nur zwei Medikamente mit gegeben, aber mich nie zum HNO überwiesen, obwohl ich darum gebeten habe. Denn ich hatte immer und immer wieder die Nasennebenhöhle zu gehabt. Die Medis haben nur kurz geholfen und obwohl ich mich an die Anweisung der Ärztin gehalten habe, hatte ich nur 2 Wochen meine Ruhe gehabt und es fing wieder von vorne an.
Ich bin dann, nach dem es überhaupt nicht besser wurde, zum HNO gegangen (das war beginn 2010). Er stellte die Diagnose chron. Sinusitis fest. Er gab mir Nasenspray mit Kortison mit und haben dann auch mit Antibiotika behandelt. Er gab mir den Tipp, vllt. es mit Homöopathie auszuprobieren und solle meine Ärztin fragen (er kennt sie), denn sie würde sich damit auskennen. (Kortison und Antibiotika halfen bei mir auch nicht.)
Ich bin nicht zu der Ärztin hin, denn meine Erfahrung mit ihr haben mir echt gereicht. Ich bin in die nächste Buchhandlung und habe mir ein Buch von GU zum Thema Homöopathie besorgt. Daraufhin habe ich geschaut, welche Symptome ich ausweise und habe mir die Sachen aus der Apotheke besorgt. Ich habe die Globulis (weiße kleine Kügelchen) eine längere Zeit eingenommen und ich bin jetzt seit gut 6 Monaten von meine Beschwerden befreit. Als ich mit der Homöopathie anfing, war ich wirklich sehr skeptisch und sagte mir: Entweder es hilft oder es hilft nicht.
Bei mir hat es geholfen, aber dies muss nicht heißen, dass es bei jedem hilft.
Es ist von Mensch zu Mensch verschieden. Es gibt Leute, die vertragen kein Paracetamol dafür Ibuprofen und dann gibt es welche, wo es genau der umgekehrte Fall ist.

Frag einfach bei deinem Arzt mal nach, vllt. kennt er (oder sie) sich mit Homöopathie aus oder kennt vllt. einen Arzt, der sich damit auskennt. Lass dich beraten, ggf. auch in der Apotheke. ;)

starfruit
15.12.2011, 10:55
ich muss ehrlich sagen, dass Homöopathie bei mir nicht so gut hilft. Ich glaub zwar, dass es hilft ABER bei mir halt leider nicht.

Das einzige das funktioniert sind Schüssler Salze. Auf die schwör ich! : D

Ansonsten hab ich noch homöopathische Kopfschmerzgloboli gegen meine TÄGLICHEN Kopfschmerzen..die leider null Wirkung zeigen. Da nehm ich lieber ein Parkemed oder Aspirin.

Alles in Allem denk ich, is es ne ganz tolle Sache - jeder muss halt für sich selber ausprobieren ob's hilft!