PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Allergisch auf Haarfarbe... und nu?



Rea
26.06.2013, 20:47
So Mädels, ich brauch mal eure Hilfe - ich färbe meine Haare seit 5 Jahren schwarz, und möchte erst damit aufhören, wenn es etwas dunkleres gibt. :pumpkin: Naja, leider reagiere ich mittlerweile sehr allergisch auf die Haarfarbe; mein Ohr ist beim letzten Färbevorgang unglaublich angeschwollen usw. etc. pp. (von offenen Stellen an der Kopfhaut erwähne ich besser nicht mal etwas)... Problem ist aber, ich möchte meine Haare natürlich weiter schwarz tragen - unter anderem, weil ich total hellblondes Haar habe und mir das überhaupt nicht gefällt.

An Henna/Indigo habe ich schon gedacht, aber da meine Haare von "nur Indigo" grün werden und ich auf die ewiglange Färbeprozedur mit Henna und danach Indigo verzichten möchte, wollte ich mal fragen - was kennt ihr noch so an Haarfärbemitteln? Gibt's überhaupt noch was anderes als chemische Haarfarben (à la Schwarzkopf Brillance, was ich bis vor zwei Jahren gerne benutzt habe) und "natürlichen" Färbemitteln wie Henna?

Sunny01x
26.06.2013, 20:56
5 Jahre lang immer wieder färben ist natürlich hart. Ich würde an deiner Stelle erstmal ein paar Monate drauf vezichten und hoffen, dass sich der Körper wieder erholt. Dann kannst du ja wieder fröhlich weiterfärben. Aber wenn man schon solche Anzeichen hat, dann sollte man vielleicht auch entsprechend reagieren. So schlimm kann deine Naturhaarfarbe ja nun auch nicht sein. Ansonsten lass dich mal beim Frisör beraten oder lass sie dir da färben, der weiss bei sowas bestimmt Bescheid!

WitAndCharm
26.06.2013, 22:11
hm. ich würd evtl. mal bei Naturkosmetika schauen. Das wär jetzt das einzige, was mir dazu einfällt. Vielleicht fragst du auch mal nen Friseur.

fwdberlin
27.06.2013, 06:44
Hallo Rea,

wenn es eine echte Allergie ist, also eine Reaktion des Immunsystems, dann geht die nicht wieder weg, selbst wenn Du ein paar Monate mit dem Färben aufhörst. Sie wird wiederkommen, sobald Du wieder in Kontakt mit dem Allergie-Auslöser kommst.

Du müsstest rauskriegen, auf welchen Stoff genau Du allergisch reagierst, das machen Hautärzte mit der Zusatzbezeichnung Allergologie. Diesen Stoff musst Du dann für den Rest Deines Lebens meiden. Du könntest natürlich Glück haben und andere Haarfarben finden, die exakt diesen Stoff nicht enthalten.

Wenn es allerdings "nur" eine Überempfindlichkeitsreaktion auf aggressive Stoffe in der Haarfarbe ist, dann könnte ein Wechsel auf ein weniger aggressives Produkt helfen. Wenn Du von Natur aus hellblonde Haare hast - brauchst Du dann wirklich eine Färbung? Eine Tönung könnte vielleicht ausreichen. Das musst Du dann öfter machen, aber eventuell verträgst Du es besser.

Eine frühere Freundin von mir hatte jahrelang rot gefärbte Haare und wollte nun ihre Naturhaarfarbe (blond) wieder rauswachsen lassen. Also hat sie sich die Haare kurz schneiden lassen (um schon mal einen Großteil des Rots zu entfernen) und dann die halb roten, halb blonden Haare mit einer Schaumtönung schwarz übergetönt. Das hat sie so lange gemacht, bis alles Rot rausgewachsen war, und dann das Schwarz nur noch ausgewaschen. Die schwarze Schaumtönung hat das Blond perfekt überdeckt.

Rea
27.06.2013, 09:24
Nun, ich hab eben schon eine Weile gemerkt, dass ich die Haarfarbe nicht mehr so gut vertrage. Es hat an einigen Stellen immer wieder sehr heftig gejuckt, das war schon komisch, naja, und irgendwann hatte ich dann angeschwollene Stellen (richtiggehend Beulen) am Kopf, was ich schon sehr unangenehm fand - die waren auch ziemlich schmerzhaft. Und dann kam mein leuchtend rotes, auf doppelte Größe angeschwollenes Ohr. :D

Hm, das mit dem Herausfinden kommt mir schon SEHR aufwendig vor - wenn es denn überhaupt klappt, und die meisten Haarfarben enthalten ja so ziemlich dasselbe, daher hatte ich auf Tipps oder Leidensgenossinnen gehofft.

Und ja, ich finde meine Naturhaarfarbe extrem schlimm und möchte nie, nie, nie im Leben mit ihr herumlaufen. Zwischen meiner Hautfarbe und der Haarfarbe gibt es dann nämlich überhaupt keinen Kontrast mehr und das sieht, gelinde gesagt, ziemlich scheiße aus. Und nach fünf Jahren hängt man doch sehr an den eigenen schwarzen Haaren (fun fact, übrigens, meine ganze Familie hat dunkle Haare, nur ich bin mit diesem häßlichen, hellem Straßenköterblond gesegnet).

Tönen hatte ich auch schon überlegt - ich wasche auch max. zweimal die Woche meine Haare, d.h. die dürfte ja auch eine Weile halten - ich war mir nur nicht sicher, ob der Stoff, den ich nicht vertrage, evtl. auch in Tönungen enthalten sind? Worin genau unterscheiden sich Haarfarben und Tönungen eigentlich? Aber das wäre auf jeden Fall mein nächster Schritt gewesen, mein Haaransatz wird jetzt schon wieder so abartig...

Im schlimmsten Fall wollte ich aber dasselbe machen, wie deine Freundin - ein längeres Stückchen rauswachsen lassen und dann abschneiden. Nunja. Im schlimmsten Fall, wenn ich es vermeiden kann, mache ich es nicht freiwillig. :D Nur ist mir meine Gesundheit unter'm Strich schon wichtiger, als meine Haarfarbe.

WitandCharm: die Naturkosmetik-Haarfarben sind in der Regel genau Henna/Indigo - Sante hat auch leider nur Brauntone, nichts dunkleres...

Sunny01x: naja, wovon soll er sich erholen, ich hab ihn nicht vergiftet, nur alle sechs Wochen Haarfarbe ausgesetzt. :P Und das ja auch nie länger als im Anwendungsblatt beschrieben, also übertrieben hab ich's damit auch nie. Hmhhh. Ich denke auch nicht, dass einfach drauf verzichten hilft - die Haarfarbe kriegt er ja auch nur alle paar Wochen zu spüren (in den Semesterferien färbe ich auch nur einmal auf zwei Monate, da sieht mich ja eh niemand)...

fwdberlin
27.06.2013, 09:37
^^
also ich finde, das mit dem heftigen Jucken, den Beulen und dem angeschwollenen Ohr klingt schon ziemlich bedenklich. Das Produkt würde ich - egal ob es nun eine Allergie ist oder eine Überempfindlichkeit - nicht mehr nehmen.

Vorschlag: Du könntest Dir eine Schaumtönung (Level 1) besorgen, die enthält nur Farbpartikel, die sich von außen auf die Haare auflagern und sich innerhalb von ein paar Wäschen wieder auswaschen. Farben (Coloration, Level 3) enthalten Substanzen, die in den Haarschaft eindringen. Dazu braucht man eine chemische Reaktion, deshalb muss man Colorationen auch aus zwei Komponenten anmischen.

Du solltest auf jeden Fall, bevor Du die Schaumtönung verwendest, einen Allergietest in der Ellenbeuge machen. Auf der Packung müsste stehen, wie Du es machen sollst. Wenn Du keine Reaktion kriegst, sollte auch auf dem Kopf nichts passieren. Aber Du musst das dann naürlich alle 4 Wochen oder so wiederholen (die Tönung, nicht den Test).

Rea
27.06.2013, 09:39
Ich hab vor allem Angst, dass es schlimmer wird - also die Beulen waren ja schon nicht angenehm, aber mein Ohr! Oh Gott mein armes Ohr... :D Das hat auch vier Wochen gedauert, bis es wieder halbwegs so aussah wie vorher. Ich finde, es sieht auch immer noch etwas angeschwollen aus... vielleicht bilde ich mir das aber auch nur ein.

Nun, ich werd's mal mit einer Schaumtönung probieren. Ich hatte nämlich vorher auch eine Schaumhaarfarbe benutzt - die war so toll zu verteilen, wuhu, da ich ziemlich schlecht sehe, kriege ich das bei "normalen" Haarfarben meist nicht ordentlich hin. Ich hoffe mal das beste...

fwdberlin
27.06.2013, 10:02
Ich hoffe mal das beste...

Aber mach doch besser vorher den Test in der Ellenbeuge. Eine kleine Menge auftragen (dann kriegst Du - bei schwarzer Schaumtönung - natürlich einen schwarzen Fleck an der Stelle) und 24 Stunden einwirken lassen. Wenn Du dann keinen Juckreiz oder Ausschlag hast, sollte es ok sein.

Das andere Zeug musst Du wegschmeißen oder verschenken ...

Rea
27.06.2013, 11:11
Ja, den Rest habe ich schon verschenkt - hatte aber eh nur noch eine Packung hier, aber die zu benutzen, war nicht mit meinem Kopf zu vereinbaren :D Aber mal eine Frage - wenn ich den Test mache, kann ich die Tönung nach 24 Stunden überhaupt noch benutzen? Zumindest bei den Haarfarben steht ja immer drin, man soll die dann auch sofort anwenden (weswegen vermutlich auch niemand den Allergietest macht)...

fwdberlin
27.06.2013, 15:27
JAber mal eine Frage - wenn ich den Test mache, kann ich die Tönung nach 24 Stunden überhaupt noch benutzen? Zumindest bei den Haarfarben steht ja immer drin, man soll die dann auch sofort anwenden (weswegen vermutlich auch niemand den Allergietest macht)...

Wenn Du eine Haarfarbe (Coloration) verwendest, dann musst Du zwei Komponenten mischen, und dann musst Du es auch gleich verwenden.

Aber die Schaumtönung wird nicht gemischt, nur aus dem Spender entnommen. Die Flasche steht unter Druck, da kommt nichts rein, nur raus. Das Produkt in der Flasche bleibt absolut frisch. Du kannst sogar - wenn Du kurze Haare hast - mit einer Flasche Schaumtönung zweimal auskommen, und dazwischen können schon zwei, drei Wochen liegen. Das ist aber kein Problem, weil Du ja keine chemischen Reaktionen verursacht hast. Du musst nur beim nächsten Verwenden wieder vorher schütteln.

HelloYve
28.06.2013, 21:12
Versuch es mal mit anderen Öko-Haarfarben, z.B. von Logona. Die gibts in jedem Bio-Supermarkt, wie zb Alnatura. Es gibt ansonsten auch Naturfrisöre, evtl könntest du es auch dort einmal versuchen...

Hier ein Link

http://www.naturfriseursuche.de :thumbup:

Rea
29.06.2013, 09:46
Najo, die benutzen doch bestimmt auch Indigo und Henna, oder? Und Logona, Sante etc. machen das ja auch so - aber das ist ja genau das, was ich nicht wollte ;)

HelloYve
29.06.2013, 14:09
Schau dir mal die Marke Biotinta an...

Rea
06.07.2013, 22:49
Biotinta, hmhh, okay - ich habe auch schon von Farmatint (oder so ähnlich) gehört, das soll was ähnliches sein...

Nun, in der Drogerie gibt es jedenfalls keine Tönung (außer den ganz, ganz leichten 3-Wäschen-Tönungen), die keinen Entwickler hätte. Habe mir Garnier Movida geholt, bin mehr als gespannt, weil die für Blond auch nicht geeignet sein soll. Ob ich am Ende also braune oder schwarze Haare habe und wie meine Kopfhaut reagiert, wird sich wohl zeigen müssen. :D

rosepetal
09.07.2013, 19:25
Hast du denn ne Vermutung, worauf du genau allergisch reagierst?
Falls es am Ammoniak liegt und du weiterhin chemisch färbst, könntest du SensualColours von Schwarzkopf ausprobieren. Meine Mum hat das in Schwarz ausprobiert. Sie hatte zwar nie ne allergische Reaktion, aber hat sich oft über brennende und juckende Kopfhaut beschwert.
Beim Färben war ich dabei und sie meinte, es würde nix brennen, jucken und es hat auch gar nicht gerochen.

Ist jedenfalls nur so ne Idee.

Ansonsten gibt es ja noch Tönungskuren, allerdings weiß ich da nicht, ob die eher mit Schaum- oder Intensivtönungen vergleichbar sind.

Rea
09.07.2013, 20:44
Nö, leider überhaupt keine Ahnung. Könnte quasi alles sein, vor allem, weil ich sonstigen Kram (also von Duschgel über Haarshampoo bis Seifen) bisher problemlos vertragen habe, also auch keine anderen Allergien vorliegen. Hmhh.
Ammoniak, gute Frage, ich weiß auch gar nicht, unter welchem Namen es in den INCI-Listen aufgeführt wird - auf den ersten Blick steht's aber nicht drin, zumindest nicht offensichtlich.

Achja, die Tönungskuren - also hm, ich hab da schon einige gesehen, aber die hielten dann nur drei Haarwäschen oder so... und alle zwei Wochen schwarz färben, wäre etwas aufwändig, vor allem weil ich da auch einfach zweifle, ob es dann überhaupt schwarz wird (ich hab sehr helle Haare und da wird das Endprodukt sowieso immer heller als gewünscht)... oder meintest du was anderes?

rosepetal
10.07.2013, 09:31
Ich dachte da an sowas wie das Revlon Nutri Color. Habe es selbst nie probiert, weiß daher auch nicht, wie lange sowas halten soll.
Ist wohl ganz gut zum Auffrischen oder Überbrücken bis zum nächsten "richtigen" Färben geeignet.
Allerdings kann man so eine Kur auch länger einwirken lassen für ein intensiveres Ergebnis, so hab ich's zumindest gelesen.

Beate
07.08.2013, 14:19
ich habe auch eine allergie gegen chemische Haarfärbemittel und ich färbe seit 2 Jahren mit Colourwell. Kann es euch empfehlen.

sunshine1988
21.08.2013, 11:45
Also wenn du so schlimm darauf reagierst, dann würde ich es echt mit dem färben lassen und stattdessen lieber wieder zur Naturhaarfarbe zurückkehren. Hinterher kannst du ja vielleicht lieber ab und an es mit Tönungen versuchen bei hellblondem Haar als Ausgangspunkt kann man ja da eigentlich viel erreichen.

Rea
21.08.2013, 17:19
Hab die Tönung auch ausprobiert - selbe Reaktion, nur nicht so schlimm (aber die Einwirkzeit ist auch viel kürzer).
Tja... das war's wohl für meine schwarzen Haare...

fwdberlin
21.08.2013, 18:39
Vielleicht kannst Du Dich ja mit dem neuen , hellen Look doch anfreunden?

Ich muss mich auch so langsam auf einen Farbwechsel einstellen - ich war immer dunkelblond/hellbraun/mausbraun, habe gaaanz früher in meinen 20ern manchmal mit Henna experimentiert (sah schlimm aus, warme Farben stehen mir gar nicht) und bin dann wieder zur Naturhaarfarbe zurückgekehrt.

Inzwischen habe ich überall verteilt eine Menge silberne Haare zwischen den dunkelblonden. Noch sieht man es nur aus der Nähe, aber ich werde wohl in den nächsten Jahren immer heller werden. Zum Glück sieht es bei mir richtig gut aus, so ein kühler silbriger Schimmer. Das kriegt kein noch so guter Friseur so hin.

Rea
21.08.2013, 18:48
Haha, mal gucken... naja... boah ich hasse meine Naturhaarfarbe. Ugh. Aber naja, vielleicht (ganz vielleicht aber nur) probier ich noch dieses Farmatint aus (da gibts ja anscheinend mehrere Marken), aber so prinzipiell ist's auch zu unangenehm, um noch groß herumzuprobieren. Auf empfindlichem Kopf schläft sich's so schlecht, meh.
Ich überlege sogar, ob ich dann nicht einfach mit Henna färbe, aber mir gehts leider genau wie dir, fwdberlin - warme Farben stehen mir kein Stückchen...

fwdberlin
21.08.2013, 20:46
Also bevor Du mit einer Haarfarbe rumläufst, die Dir nicht steht, probier doch lieber Natur. Eine falsche Farbe in der Kleidung ist schlimm genug, aber das kann man leicht korrigieren - einfach nicht mehr anziehen. Aber auf dem Kopf, wochenlang - nö, bitte nicht. Sonst musst Du immer Mütze tragen ....