Seite 1 von 3 12 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 29
  1. #1
    Inventar Benutzerbild von Rea
    Registriert seit
    04.08.2010
    Beiträge
    4.412

    Standard Blogger/innen und Privatsphäre?!

    Moin Mädels! :)
    Ich hätte mal ein Diskussionsthema für euch - ich denke jede(r) von uns, hat schonmal drüber nachgedacht, einen Blog zu eröffnen, oder andere Blogger abonniert oder regelmäßig gelesen. Und irgendwann kommt mit Sicherheit die Frage auf (spätestens, wenn man einen eigenen hat):
    Wieviel möchte ich der virtuellen Welt von mir zeigen, und wieviel möchte ich vom Leben anderer sehen?
    Vor allem bezogen auf die Privatsphäre einer Person, also Fotos, Lebensumstände, Beruf, Partnerschaft/Familie, Interessen etc. ...
    Wie geht ihr damit um? Möchtet ihr als Blogger erkannt werden? (Ich möchte diese Diskussion übrigens auch bei Bloggern belassen, also YT und ähnliches ausklammern - dafür eignet sich ein eigener Thread eher, denke ich...)
    Oder seht ihr das eher so, dass ihr euch (vor allem als Leser) eher wenig um das Privatleben von Bloggern/innen schert? Gibt es auch Dinge, die ihr auf einem Blog partout nicht lesen/wissen wollt? Oder eher die Tratschtanten, die noch munter über Alltagserlebnisse mit den Bloggern schnattern? Und natürlich auch andersrum: zeigt ihr euren Lesern gerne, wer ihr seid, wofür ihr euch interessiert?

    Ich bin momentan etwas zwiegespalten (auch aufgrund des Gedankens einen "eigenen" Blog zu eröffnen). Wenn ich allein dran denke, was ich über manche Blogger weiß, nur weil ich ein paar ihrer Einträge gelesen habe - oh, karamba. Und der Normalbürger beschwert sich über den Verfolgungswahn des Staates. :pumpkin: Dabei gab es sogar Blogger, die mir mit ihrem Alltag und ihrem Leben - sozusagen - auf den Keks gingen und die ich auch entabonniert habe ...

    Eure Erfahrungen/Meinungen, als Leser wie auch als Blogger?

    Edit: Bin jetzt nicht sicher, ob das im richtigen Bereich gelandet ist. Wenn nicht: könnte ein lieber Moderator/Admin verschieben? Danke schön! :)
    Geändert von Rea (14.11.2010 um 02:26 Uhr)

  2. #2
    Im Forum zu Hause Benutzerbild von Amanda
    Registriert seit
    10.03.2010
    Beiträge
    3.680

    Standard

    ich muss sagen, kenne ich den Blogger nicht persönlich ist mir sein Privatleben egal, da muss es schon sehr spannend sein, dass ich da drauf aufmerksam werde.

    Ich finde es eher nervig wenn man vom Stuhlgang bis zum aussehen der Popel alles weiss, jede Kaffee- und Zigarettenpause mitbekommt und den Freund/Lebensgefährten/Lebensabschnittsgefährten/Mann/EX ebenso gut kennt wie die Bloggerin und alles über das privatleben erfährt. Gewisse Details sind okay, aber alles?
    Mich interessiert es nicht wirklich.

    Kenne ich den Menschen aber ist das was anderes. Ich habe ein paar Freundinnen die einen Blog haben (nicht über Make Up) und da lese ich die Privaten Sachen gerne, auch persönliche Gedichte, doch das kann man ja garnicht vergleichen.

    Ich finde es auch unpassend, das Alltagsleben so öffentlich zu machen und gar Leser zu etwas aufzurufen (Mein Schatz hat Geburtstag, schickt ihm ne Karte^^ er freut sich dann so... so wie einst bei Magi, ich mein die Aktion war erst witzig, aber ganz ehrlich, der Kerl kennt die Mädels doch garnicht und man hat gesehen, das es ihm eher unangenehm war... gut, Magi ist jetzt auch bekannt und YT... aber ich mein das Beispiel)
    Der Ritter ist klug, es fällt ihm nicht ein,
    Die Augen öffnen zu müssen;
    Er lässt sich ruhig im Mondenschein
    Von schönen Nixen küssen
    (Heinrich Heine)



    http://www.dshini.net/de/spage/bedc5...9-1ba8b43f8512

  3. #3
    Forenprinzessin Benutzerbild von Lavie
    Registriert seit
    20.10.2010
    Beiträge
    87

    Standard

    Zitat Zitat von Rea Beitrag anzeigen
    Wieviel möchte ich der virtuellen Welt von mir zeigen, und wieviel möchte ich vom Leben anderer sehen?
    Vor allem bezogen auf die Privatsphäre einer Person, also Fotos, Lebensumstände, Beruf, Partnerschaft/Familie, Interessen etc. ...
    Ich persönlich habe keine Probleme damit, in der virtuellen Welt viel von mir zu zeigen. Es gibt allerdings gewisse Grenzen. Wenn ich über die Uni schreibe, würde ich niemals über irgendjemanden offen lästern. Sicher, man kann sich mal über jemanden aufregen, mit dem man ein Referat halten muss oder so, aber ich käme nie auf die Idee da jetzt Namen zu nennen o.ä.
    Gleiches gilt für das Feld Partnerschaft/Familie. Ich würde vielleicht schreiben, dass mein Freund sich darüber lustig gemacht hat was ich im dm mal wieder alles gekauft habe, aber ich würde nie darüber schreiben, wie gut die Massage letzten Samstag war (Anmerkung: Ich bin Single, seht das also als Beispiel. ;))
    Wenn ich diese Themen "berühre" verfremde ich alles gern etwas oder stelle es etwas abstrakter, überspitzter und ironischer dar als es in Wirklichkeit passiert ist.
    Über Interessen lese ich sehr gerne, vor allem wenn sie auch mal etwas ausgefallener sind oder wenn es um Menschen geht, die ein wenig "verrückt" sind und schreibe auch selbst sehr gern darüber, auch wenn mein "Gedanken"-Blog noch ganz am Anfang steht.
    Bei anderen möchte ich dementsprechend auch keine ausführlichen Schilderungen der letzten Nacht lesen, wenn sie aber schreiben, dass sie letztes Wochenende leider nicht posten konnten weil sie jemand neues kennengelernt haben finde ich das ganz nett.
    Schwieriges Thema irgendwie. Ich glaube es muss jeder selbst entscheiden wo er die Grenze zwischen Privat und Nicht-Privat zieht.
    Zusammenfassend kann man vielleicht sagen, dass ein Blogpost dann zu privat ist, wenn er für Außenstehende nicht mehr nachvollziehbar ist.
    Ich habe letztens z.B. einen Link von einem Bekannten aus der Uni geschickt bekommen, der mich zu seinem Blog führte. Dort schrieb er fast ausschließlich Liebesgedichte für seine Freundin, die ich nicht einmal kenne. Das war dann etwas, was ich ein wenig zu privat fand. Hätte er allgemein über das Gefühl der Liebe geschrieben wäre es wiederum wahrscheinlich okay gewesen.


    Ich bin momentan etwas zwiegespalten (auch aufgrund des Gedankens einen "eigenen" Blog zu eröffnen). Wenn ich allein dran denke, was ich über manche Blogger weiß, nur weil ich ein paar ihrer Einträge gelesen habe - oh, karamba
    Die haben also ihren richtigen Namen, ihre Adresse, Telefonnummer und Bankdaten in ihrem Blog gepostet?
    Kann mir gerade nichts anderes vorstellen, was wirklich relevant wäre ... fändest du es z.B. tragisch zu posten, welche Kleidergröße du hast oder dass deine Lieblingsfarbe blau ist? Oder dass du in deiner Freizeit gerne Hello Kitty-Sticker sammelst? Nur mal als Beispiel, ob das so ist weiß ich natürlich nicht. ;)

    Was z.B. Interessen angeht bleibt es meiner Ansicht nach jedem selbst überlassen, worüber er schreibt und was dem einen zu privat ist (Liebesgedichte z.B.) findet der andere vielleicht sehr interessant. Etwas, was der eine peinlich findet (bei mir sind das z.B. Geschichten übers Liebesleben) findet jemand anders vielleicht ganz toll und schreibt "So gings mir auch mal!" als Kommentar darunter, ohne einen einzigen Gedanken daran zu verschwenden, ob da jetzt zu privat war oder nicht.
    Geändert von Lavie (14.11.2010 um 06:12 Uhr)
    Sicher ist die Liebe, die dem Charakter gilt;
    die körperliche Schönheit aber fällt dem Alter zum Opfer.


    Ovid

  4. #4
    Superstar Benutzerbild von Chaosprinzessin
    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    1.631

    Standard

    das internet vergisst nie. mich interessierts nicht, ob er sich sternchen in die intimzone rasiert oder herzen. aber überlegt mal wie angreifbar man damit ist. es gibt im internet nicht nur nette menschen.

    lu z.b. regte sich drüber auf das sie trotz einer erkrankung keinen behindertenausweis bekam, um kostenlos bahn zu fahren. nebenbei erfuhr man in dem post das die neuen mac lippenstifte total geil sind und sie 239234 gekauft hat. (hinterher wars natürlich nur ironisch gemeint und wurde missverstanden)

    paddy, sie meinte nach der stalking aktion sie würde nix mehr über sich posten, zack hat sie einen ziemlich privates posting gemacht wie so warum weshalb sie sich von ihrem verlobten getrennt hat. (hinterher wurde er entschärft)

    die liste könnte ich unendlich fortsetzen...

    wäre ich freund, arbeitgeber, freundin, etc... würde ich mir teilweise überleben, ob ich mit einem menschen zusammen leben/arbeiten möchte.

    auch wenn yt jetzt mal ausgenommen wird. das beste beispiel, wo ich mich kaputt lache ist. diese ganzen haul videos wo der freund daneben sitzt und versucht ne review zu machen. trennen die sich wird der noch in 10 jahren von seinen freunden aufgezogen warum er son scheiss macht.

  5. #5

    Standard

    Ich bin schon ziemlich lange im Internet unterwegs...

    Ich betreibe seit 2007 ein Forum für Muttis aus meiner Stadt. Wer sich ein wenig mit dem Internet auskennt, weiss was die Denic ist und das man dort ruckizucki die Daten inklusive Adresse rausbekommen, von der Person die die Domain registriert hat.

    Zu vergleichen mit einem Telefonbuch - halt nur für Webadressen.
    Mir war klar, dass ich somit im Internet zu finden bin.

    Meine Domain Cynne.de habe ich seit 2002. Auch da war mir klar, das der, der wissen will WER hinter cynne.de steck auch ohne viel Aufwand rausfindet, wer Cynne ist.
    Auf Cynne.de schreibe ich seit 2008 einen Blog - Alltägliches BlaBla.
    Familienkram usw. nichts wildes, nichts allzu privates.
    Mal über den Sankt Martinsumzug mit den Kindern, oder einfach nur, dass ich mich mit einer Freundin verfahren habe und in NUSSLOCH gelandet bin.

    So, da mein Beautyblog nur eine Subdomain von Cynne.de ist ( tussi-blog.cynne.de ) ist mir vollkommen klar, das jeder der ein wenig Ahnung hat, das sieht und wenn er neugierig ist ,auch gleich auf meiner Hauptdomain landet... Momentan sehe ich aber nicht ein, mit für 12 Verfolger eine weitere Domain zu registrieren...

    Ich muss allerdings sagen, dass ich vor ein paar Jahren noch viel leichtsinniger mit Fotos und Infos umgegangen bin.
    Seit einem Jahr achte ich darauf, habe viele meiner Blogeinträge seit 2008 entfernt oder entschärft, habe mich im VZ gelöscht und neu registriert, nehme nur noch bedingt Freundschaftsanfragen an und stelle keine Alben mehr ein. Auch auf meinem Hauptblog findet man nicht mehr am nächsten Tag alle Bilder der letzten Party usw. und ich kündige nicht mehr jeden Urlaub an und schreibe was ich wann mit wem gemacht habe....

    Muss ich nicht - will ich nicht ....

    Eigentlich gibt es eine ganz einfache Regel
    Schreibe und zeige im Internet nur das, worauf dich fremde Leute ansprechen können, ohne das es dir unangenehm ist.

  6. #6
    Forenprinzessin Benutzerbild von Lavie
    Registriert seit
    20.10.2010
    Beiträge
    87

    Standard

    Ich glaube, die Frage ist auch, worum es jetzt eigentlich genau geht.

    Es geht ums Bloggen und um die Frage, was privat bleiben sollte und was man schreiben können sollte.


    Aber geht es nun darum

    - was privat bleiben sollte in Bezug darauf, dass zukünftige Arbeitgeber Informationen über einen finden können. Bedeutet für mich z.B. keine Sauffotos auf StudiVZ (die es von mir eh nicht gibt, da ich keinen Alkohol mehr trinke), keine Forenbeiträge in rechtsradikalen Portalen etc.
    Es gibt aber z.B. von meinen sportlichen Aktivitäten her zahlreiche Turnierergebnisse, die mir angezeigt werden wenn ich spaßeshalber mal nach mir google. Die kann ich nicht einmal löschen, selbst wenn ich es wollte. Da müssen sich zukünftige Arbeitgeber wohl ohnehin mit abfinden. Und vielen anderen Menschen ergeht es ähnlich, man wird im Internet ja leider auch von anderen verewigt, kaum jemand ist noch ein unbeschriebenes Blatt.

    - was privat bleiben sollte in Bezug darauf, dass man gestalkt werden könnte
    Also keine Adressangaben etc, was aber schwierig wird sobald man z.B. ein Impressum hat, darüber sollte man sich halt im Klaren sein wenn man vorhat einen Blog in größerem Umfang zu führen. Oder wenn man im StudiVZ seinen Wohnort angibt und jeden als Freund addet nur damit die Liste größer wird.

    - was privat bleiben sollte in Bezug darauf, was andere Leute gerne von einem lesen möchten und was nicht.
    Beispielsweise sehr private Dinge über Liebe und Beruf, eventuell noch über andere reale Personen erzählen, da sollte man meiner Ansicht nach von Abstand nehmen. Viele machen das aber und das lese ich dann nicht. Es mag aber auch einige geben, die das gerade gerne lesen und dann vielleicht zu Stalkern werden. Da muss man halt fein aufpassen, wie weit man selbst geht. Das gilt auch für Freundschaften, die übers Internet geschlossen werden. Sich mal mit ein paar Mädels im RL zu treffen ist eine Sache, ihnen dann etwas Wichtiges anzuvertrauen eine andere.
    Sicher ist die Liebe, die dem Charakter gilt;
    die körperliche Schönheit aber fällt dem Alter zum Opfer.


    Ovid

  7. #7
    Im Forum zu Hause Benutzerbild von hollywhat
    Registriert seit
    11.04.2010
    Beiträge
    3.216

    Standard

    Ich les ab und zu auch gerne etwas aus dem Alltag anderer Leute aber auch nur das,was ruhig alle erfahren könnten und nicht wo demjenigen weiß ich nicht was fürn Pickel wächst etc.
    Ich finde es gut,wenn Blogger ihr Leben privat lassen aber in ihren Posts trotzdem ihre Persönlichkeit durchscheinen lassen - wisst ihr was ich mein? xD

    Ich persönlich achte darauf,was ich im Internet preisgebe und was nicht. Nicht,weil ich irgendwie Angst vor "Angriffen" oder ähnliches habe sondern das muss einfahc nicht die ganze Welt erfahren. Das ist das gleiche wie mit Fotos. Auf öffentlichen Profilen stelle ich schon gar kein Bild mehr rein,muss ja nicht jeder Hansel wissen,wie ich aussehe oder?
    Denen,den ich "vertraue" können das dann ruhig in msn oder sowas sehen,da hab ich auch kein Problem mit.
    Ganz schlimm find ich ja Menschen,die in FB tausende Partybilder reinmachen..ich bin da auch auf einigen drauf,obwohl ich nicht mal bei FB bin -.- das find ich total sch..

  8. #8
    starling
    Gast

    Standard

    Ich hatte selbst einige Monate einen Blog, einfach über den Friseur-Alltag...den habe ich irgendwann gelöscht, weniger weil es um mich ging.
    Ich selbst bin anonym geblieben, allerdings geht es ja auch um Kunden. Wenn man dann da schreibt dass Kundin X im Salon rumgezickt hat, ist das doof. Ich habe zwar nie Namen genannt, allerdings kann es immer rauskommen, zB wenn das Töchterchen liest und mutti erzählt Frau X hat das und das gemacht, und Mutti denkt "Genau das ist mir gestern beim Frisi passiert"...ich bin auch vorsichtig mit Fotos, es stehen hier zwar auch Fotos von meiner Hochzeit drin, allerdings würde ich niemals Partyfotos irgendwo einstellen. Was ich privat mache, geht meinen Chef einfach nix an. Deshalb habe ich mich im Studi und im OSC löschen lassen, bei FB habe ich mich erst gar nicht angemeldet....

  9. #9
    Urgestein Benutzerbild von lassomyheartx33
    Registriert seit
    11.05.2010
    Beiträge
    578

    Standard

    ich hab jetzt seit ca 2 wochen einen blogg und für mich sieht das ganze so aus..
    privat bleiben : fotos von mir (ich will einfach nich,dass ich so präsent bin im netz)bilder von familie/freunden/freund/tochter,adressen,icq/msn,studi,fb etc.
    man kann vielleicht zwischendurch mal ne ausnahme machen,aber im großen und ganzen finde ich,sollte man schon die anonymität im netz wahren,denn wer möchte schon,dass die halbe welt weiß was man letzten samstag gemacht hat und wie besoffen man in irgendnem loch gelegen hat^^ ich verfasse meinen blogg lieber so weit es geht "anonym" gibts halt keine outfit of the days oder ständig irgendwelche bilder von mir wo ich dann rumbettel..."oh sagt mir welches schöner ist" ka was sowas auch soll...aba naja :D
    Genauso nervig fnde ich es,wenn man stääändig irgendwas über den freund schreibt...warum man ihn so liebt blablabla...das kann man ihm doch auch selbst sagen oder nicht? muss es die halbe welt erfahren,dass man sooo glücklich ist...auch st#ndige bilder auf denen die leute dann knutschend zu sehen sind nerven einfach...das gehört für mich in die kiste "Privatleben" das muss man nicht mir jedem teilen.

  10. #10
    Urgestein
    Registriert seit
    05.04.2010
    Beiträge
    877

    Standard

    Ich denke es ist fast unmöglich nichts über sein Privatleben auf dem Blog durch scheinen zu lassen. Allerdings finde ich es lustig wenn man z.B. erzählt was Mutti zu den ganzen Kosmetiksachen gesagt hat. Das macht einen Blog auch durchaus interessanter als nur immer über Produkte zu schreiben.
    Allerdings würde ich nie sagen wo GENAU ich wohne oder wo ich arbeite Firma XY in der oder der Abteilung. Gerade den Namen findet man raus, aber man kann es demjenigen wenigstens schwer machen oder ;)
    Was für mich ein Tabu ist Bilder von Freunden oder meinem Freund zu veröffentlichen. Auf einem Beautyblog sowieso komisch und ich möchte nicht das jemand Fremdes da mit reingezogen wird.
    Kopf hoch Prinzessin sonst fällt die Krone runter!

    Mein Blog Kosmetikwunderland über Beauty, Make-up und Pflege.

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •