Seite 1 von 3 12 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 21
  1. #1
    Forenprinzessin Benutzerbild von MissVanilla
    Registriert seit
    22.03.2013
    Beiträge
    57

    Standard Rauchen - Beautykiller vs Sucht

    Hey ihr Lieben,

    Rauchen ist schlecht, das wissen wir alle.... dennoch ist es nicht leicht, es zu lassen, aber auch nicht, mit den Konsequenzen zu leben.

    Raucht ihr? Wollt ihr aufhören? Habt ihr mal geraucht und den Absprung geschafft?
    Was spricht für euch für und gegen das Rauchen?


    Ich rauche seit meinem 12. Lebensjahr... :schämen: und würde es echt gerne aufgeben, schaffe es aber irgendwie nicht.
    Rauchen fördert die Hautalterung, macht eine schlechtere Hautfarbe und stinkt... natürlich abgesehen von all den anderen negativen Seiten des Rauchens. Was spricht dafür? Mmh.. ehrlich gesagt, die Sucht! :/
    Vor einem halben Jahr wurde meine Lunge wegen einer Bronchitis geröntgt und ich habe mir selbst geschworen, sofort aufzuhören, wenn alles in Ordnung ist. Joa.. leichter gesagt als getan, ich kam mit dem Ergebnis, dass alles gut aussieht, raus und habe zuhause dann wieder geraucht, trotz schlechtem Gewissen.

    Eure Erfahrungen und Ansichten würde mich interessieren und vielleicht finde ich ja hier eine Leidensgenossin, die ebenfalls endlich den Weg ohne Nikotin gehen möchte.

    ++++
    :cheer:
    ++++++++

  2. #2
    Inventar Benutzerbild von Rea
    Registriert seit
    04.08.2010
    Beiträge
    4.412

    Standard

    Ich hab nie geraucht, aber meine Eltern. Als ich dann in der Pubertät Asthma bekommen habe, durfte ich zum Lungenfacharzt. Da habe ich geschworen: Ich rauche NIE NIE NIE NIE NIE! Zum einen, weil man den Patienten angehört hat, wer raucht und zum anderen, weil die sich die Seele fast ausgekotzt haben vor lauter Husten. Vor allem bei älteren Herren. Das prägt ganz schön (die Ironie war wohl, dass der LF-Arzt an einer Hauptstraße Münchens lag - nachdem man da hochgelaufen ist, braucht eigentlich JEDER einen Arzt, wegen den ganzen Abgasen...).
    Naja, und als er dann meinte, wenn ich anfange zu rauchen bin ich in zwei Jahren tot, brauchte es auch nicht soviel Überwindung es zu lassen.
    Der morgendliche Husten meiner Mutter (der laut ihr natürlich NICHT vom Rauchen kommt - naja...) ist auch Abschreckung. Ach, überhaupt alles eigentlich - Freunde von mir sind Kettenraucher und nach einer halben Stunde in deren Wohnung möcht ich nur noch sterben. Es juckt in den Augen, es kratzt im Hals, die Luft wird schlecht, mein Kopf tut weh und überhaupt. (Wie halten Raucher das aus?)

    ...Und mit 12 Jahren mit dem Rauchen anzufangen ist mehr als bitter - wo waren deine Eltern?

    Ahjo, jedenfalls glaube ich auch nicht wirklich, dass man das ohne professionelle Hilfe schafft, aufzuhören; letzten Endes ist Rauchen aber auch nur eine Sucht von vielen (Zucker, Alkohol, Sport, andere Drogen...) - sich selbst fertig zu machen hilft also auch nicht ...

    Mein Nagellack-Blog. Besucht mich!

    Wer nur seinen Bloglink verteilen möchte, ist hier falsch - denn nein, ich möchte deinen Blog nicht lesen.

  3. #3
    Forenprinzessin Benutzerbild von MissVanilla
    Registriert seit
    22.03.2013
    Beiträge
    57

    Standard

    Oha, okay nach deinen Erfahrungen hätte ich wohl auch nie angefangen. :/
    Zitat Zitat von Rea Beitrag anzeigen
    Es juckt in den Augen, es kratzt im Hals, die Luft wird schlecht, mein Kopf tut weh und überhaupt. (Wie halten Raucher das aus?)
    Eine vernünftige Erklärung gibt es nicht, aber als Raucher gewöhnt man sich an diese Dinge und außerdem ist die Sucht stärker und übertönt die Warnzeichen. Leider. Dennoch wächst mein schlechtes Gewissen, da ich immer öfter Erkältungen bekomme, der Husten länger braucht um wieder wegzugehen, etc. Doch der Gedanke daran es zu lassen, ist beängstigend...
    Zitat Zitat von Rea Beitrag anzeigen
    ...Und mit 12 Jahren mit dem Rauchen anzufangen ist mehr als bitter - wo waren deine Eltern?
    Ich habe damals mit einer Freundin zusammen angefangen und wir haben nur im Reitstall geraucht, bzw. sind mit den Pferden ausgeritten und haben "Raucherpausen" gemacht. Deswegen haben es meine Eltern erstmal nicht erfahren, da neben dem Pferdegerucht (der das ganze ganz gut verborgen hat) auch Kaugummis, Deo und sowas geholfen haben. Als meine Eltern Verdacht schöpften, konnte ich mich für eine ganze Weile gut rausreden (der Hufschmied war da, XY hat geraucht....). Eines Tages hat eine aus dem Stall unsere Eltern angerufen und dann gabs auch ordentlich Ärger.
    Trotzallem habe ich aber nicht aufgehört, sondern heimlich geraucht und ganz ehrlich, so schwierig ist das leider nicht.

    Ich bereue es sehr! Und professionelle Hilfe ist leider auch eine finanzielle Frage. Ich habe mich bei meine Arzt erkundigt und er meinte daraufhin nur, ich solle es "einfach" lassen. Toller Rat!

    ++++
    :cheer:
    ++++++++

  4. #4
    Inventar Benutzerbild von Rea
    Registriert seit
    04.08.2010
    Beiträge
    4.412

    Standard

    Hmhhh, klar, eine finanzielle Frage bestimmt - wobei ich mir nicht sicher bin, ob man nicht einfach noch bei der Suchtberatung anfragen könnte. Im Endeffekt kann dir das "Aufhören" niemand abnehmen, aber man kann dir bestimmt Tipps geben, wie du vielleicht aus Situationen herauskommst, in denen der Drang am schlimmsten ist. Generell hilft es dir vielleicht, auch etwas in dich zu gehen, wann du das rauchen brauchst und wofür eigentlich - es muss letztlich der Schalter im Kopf umgelegt werden, und dann klappt es irgendwann.
    Mit Sicherheit würde es auch helfen, einfach weniger zu rauchen - es ist ein Anfang und vielleicht kann man es so etwas aus dem Alltag zurück drängen. Ist natürlich auch wieder leichter gesagt als getan :D

    Joa, und der Ärger geschieht euch natürlich absolut Recht :D Ich finds immer noch krass, wie Raucher das aushalten - wird ja auch alles total gelb. Ich hab eine Tasche mal bei meinem Ex-Freund auf der Couch liegen lassen (auch Kettenraucher) und die ist immer noch gelb. Und das Zeug will auch nicht da raus. Abartig...

    Mein Nagellack-Blog. Besucht mich!

    Wer nur seinen Bloglink verteilen möchte, ist hier falsch - denn nein, ich möchte deinen Blog nicht lesen.

  5. #5

    Standard

    Ich bin selbst raucher und ich will ehrlich sein, ich hab fast den Absprung geschafft gehabt, mich mental drauf vorbereitet und dann von heut auf morgen aufgehört.
    2 Monate und dann kam ne schockdiagnose und ne OP, das hatte aber nichts mit dem Rauchen zu tun. Und zack hab ich wieder angefangen durch den Stress. Ich muss dazu sagen, ich rauche nie in geschlossenen Räumen und meide solche auch weil ich es ziemlich Eckelig finde <.<

    Ich will irgendwann dieses Jahr wieder einen versuch starten, wie der aussieht, keine ahnung.
    Ich hab allerdings erst mit 21 angefangen und bin 24 :/
    Na ja, ich muss dazu sagen ich komme aus einer familie wo alle starke raucher sind. Aber die sind auch nicht sehr glücklich darüber.
    Grade weil mein Freund ein problem damit hat, er findet es grauenhaft das ich rauche :( und na ja, er hat nichts gegen eine zigarette im stress, aber er begreift auch net, das eine Zigarette einen wieder ran bringt und das es auch eine sucht ist.
    Ich will definitiv aufhören, für mich, für ihn und weil ich iwann kinder möchte und denen das nciht vorleben möchte.
    Shoppen shoppen shoppen shoppen . . . X3

    Auf RED .SUMMER wird weiter geShoppt ~ <3

  6. #6
    Urgestein Benutzerbild von Derpina
    Registriert seit
    08.03.2012
    Beiträge
    1.118

    Standard

    Also, ich habe mit 15 angefangen, regelmäßig zu rauchen. Vorher nur bei Gelegenheit. :schämen:
    Ich habe zwischendrin öfter mal ein paar Monate nicht geraucht, aber immer wieder angefangen.
    Ich muss aber sagen, dass ich nie viel geraucht habe, und zuhause praktisch überhaupt nicht. Ich habe Haustiere, die ich wirklich nicht mit meinem Rauch vollpumpen mag, und oft bin ich abends zu faul, mich anzuziehen und runter vor die Tür zu gehen. :D
    Meine bisweilen letzte Zigarette hatte ich Mitte Januar, und befinde mich also grade wieder am Aufhören.
    Ich habe aufgehört, weil ich wusste, dass mein Freund es sich wünscht. Ironischerweise haben wir uns 2 Wochen später getrennt :rolleyes:
    Ich habe trotzdem nicht wieder angefangen, ich quäle mich doch nicht Wochen lang umsonst.
    Außerdem kann ich mir nach einigen finanziellen Einbußen aktuell nur eine Sucht leisten, und ich habe mich fürs Make-Up entschieden. :schminken:

    Das Sommersemester hat jetzt aber angefangen, und jetzt wirds wieder hart. Wenn man so viele Jahre in der Raucherecke mit Rauchern rumgehangen hat, ist die Umstellung komisch. Was machen Nichtraucher, wenn sie auf Bus oder Bahn warten? Was machen sie, wenn sie wohin gehen? Was machen sie, wenn sie irgendwo sitzen? Was machen Nichtraucher denn in den Pausen? :confused:
    Ich sitze jetzt in der Gegend rum, ess nen Apfel und hol mir nen Kaffee. :nea: Wirklich befriedigen tut mich das aber nicht.
    Ich war seitdem ich aufgehört habe auch noch nicht feiern. Ich weiß, dass ich wieder rauchen werde, wenn ich in einem Club oder auf einer Party bin, und so weit bin ich noch nicht, dass ich am nächsten Tag wieder aufhöre. Ich rauche halt wirklich aus Genuss und schrecklich gern, das macht es zu verlockend.
    Eine Hand lackiert die andere :feil:

  7. #7
    Inventar Benutzerbild von Rea
    Registriert seit
    04.08.2010
    Beiträge
    4.412

    Standard

    Haha, ganz schön gute Fragen, was die ganzen Nichtraucher immer machen :D Vielleicht hilft es dir, ein Buch mitzunehmen (für längere Pausen) oder dich bewusst umzugucken? Das mache ich immer, wenn ich die Raucherpausen der anderen abwarte - mal gucken, was so um mich herum eigentlich passiert und die Wärme genießen. Im Winter steh ich nämlich immer drinnen und schau den Rauchern beim Bibbern zu ;D
    Schlimm wirds aber bestimmt, wenn die Klausurenphase kommt. Da seh ich viele rauchen, die sonst nie eine Zigarette brauchen. Vielleicht Stressbewältigungstechniken angehen?

    Mein Nagellack-Blog. Besucht mich!

    Wer nur seinen Bloglink verteilen möchte, ist hier falsch - denn nein, ich möchte deinen Blog nicht lesen.

  8. #8
    Forenprinzessin Benutzerbild von MissVanilla
    Registriert seit
    22.03.2013
    Beiträge
    57

    Standard

    Zitat Zitat von Derpina Beitrag anzeigen
    Außerdem kann ich mir nach einigen finanziellen Einbußen aktuell nur eine Sucht leisten, und ich habe mich fürs Make-Up entschieden. :schminken:
    Das ist wirklich ein gutes Argument!! :)

    Genau diese ganzen Gewohnheiten machen es echt schwer... Auf die Bahn zu warten geht bei mir noch, da ich die Zeit immer im Rossmann verbringe! Aber gerade die Raucherpausen sind schwer, da irgendwie alle meine Freunde auch rauchen und die wenigen Nichtraucher unter ihnen, stellen sich mit raus zu den Rauchern.
    Und in Klausurenphasen rauche ich auch unheimlich viel. Ich strukturiere mir die Lerneinheiten durch Raucherpausen und alle möglichen Alternativen wirken einfach nicht so "entspannend" (ist ja nur die Suchtbefriedigung, die die Entspannung vorgaukelt... das zu wissen bringt aber nichts... ich weiß auch dass Supermärkte etc. psychologisch manipulativ aufgebaut sind und ich mache da "bewusst" mit und lasse mich von den neuen, leuchtenden, bunten und glitzernden Sachen gerne in die Kauffalle locken... :/ )

    Ich finde es toll, dass du es wieder geschafft hast, Derpina! Feiern zu gehen und Alkohol zu trinken ohne Zigaretten ist wirklich eine große Herausforderung. Eine gute Freundin von mir hat auch lange geraucht, dann plötzlich aufgehört und raucht jetzt seit 10Jahren nur noch wenn sie betrunken ist. Für mich wäre das nichts, da ich wie Maximilan auch beschreibt, nach einer Zigarette wieder voll in der Sucht bin. Für mich gibt es nur ganz oder gar nicht...

    Welche Momente waren für euch beim Aufhören am schwersten?

    ++++
    :cheer:
    ++++++++

  9. #9
    Inventar Benutzerbild von Rea
    Registriert seit
    04.08.2010
    Beiträge
    4.412

    Standard

    Du solltest auf jeden Fall versuchen, Lernpausen anders zu strukturieren - geht z.B. über's aufs Klo gehen (kein Witz!), denn wenn man viel trinkt, muss man logischerweise auch öfter :) Rechne mal mit 30ml/kg Körpergewicht, die du am Tag trinken solltest. Da rennt man automatisch öfter mal und kann so vom Schreibtisch aufstehen, ohne Rauchen zu gehen :) Oder versuch in den ursprünglichen Raucherpäuslein andere, kleine Dinge zu erledigen - evtl. wohnst du ja allein und kannst kurz den Müll rausbringen, den Tisch abwischen, kurz die Fliese im Bad polieren, etc. - Hauptsache etwas, was ablenkt und nur wenige Minuten dauert (!). :)
    Geändert von Rea (05.04.2013 um 14:33 Uhr)

    Mein Nagellack-Blog. Besucht mich!

    Wer nur seinen Bloglink verteilen möchte, ist hier falsch - denn nein, ich möchte deinen Blog nicht lesen.

  10. #10
    Forenprinzessin Benutzerbild von MissVanilla
    Registriert seit
    22.03.2013
    Beiträge
    57

    Standard

    Trinken ist wirklich ein guter Tipp... das lenkt auch vorrübergehend "****" ab ;)
    Die Basis ist wohl wirklich der eigene Wille... Ich lackiere mir wenn ich versuche aufzuhören auch ziemlich oft die Nägel, da ich dann daran gehindert werde, eine zu rauchen.
    Ja, ich wohne mit meinem Freund zusammen und da fällt eigentlich immer was an.. Aber Müll runterbringen ist nicht gerade eine "verlockende" Pause! ;) Im Vergleich zu der "wunderbar entspannenden" :ironie: Zigarette!!!

    ++++
    :cheer:
    ++++++++

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •